- News - News - News -
[ 22. Juli 2017 ]
Servette holt Descloux zurück
[ 07. Juli 2017 ]
Italo-Kanadischer Verteidiger für den HCAP
[ 04. Juli 2017 ]
René Matte neuer Assistent
[ 04. Juli 2017 ]
Adam Hall hört auf
[ 01. Juli 2017 ]
Noreau vor der Rückkehr?
[ 22. Juni 2017 ]
Spielplan 2017/18 bekannt
[ 21. Juni 2017 ]
Conz kommt / Emmerton bleibt
[ 06. Juni 2017 ]
Grosses HCAP Fest in Altdorf
[ 29. Mai 2017 ]
20jähriges Talent zum HCAP

         RSS-News Abonnieren

    
    
powered by FreeFind

#TizCeresa
News 2002-03

N E W S   Saison 2002/03

  • 29. April 03: Im heutigen WM-Spiel gegen Dänemark (6:2 Sieg der Schweizer) hat Luca Cereda beim 4:1 durch Bezina seinen ersten WM-Assist geholt. Wegen eines Ellbogenchecks sass er in der 19. Minute für 2 Minuten auf der Strafbank. Cereda spielte jeweils zwischen Fischer I und Jenni als (Defensiv-) Center. Am nächsten Samstag geht's nun in der Zwischenrunde weiter gegen Lettland.

  • 29. April 03: Nach Burkhalter hat auch Vitaly Lakhmatov eine Verzichtserklärung auf die Ausstiegs-Klausel in seinem Vertrag unterzeichnet. Damit bleibt auch er definitiv ein Bianco-Blu! Grazie Vitaly!

  • 28. April 03: Nach einigen Vorabklärungen meinerseits hat mir heute Peter Jaks bestätigt, dass der HCAP im August zum zweiten Mal (nach 2002) nach Sursee kommt. Vom 12. bis 16. August 2003 weilen die Spieler und der Trainerstab in einem Trainingscamp. Am Freitag, 15. und am Samstag 16. August tragen sie zwei Testspiele gegen zwei ausländische Mannschaften in der Eishalle Sursee aus. Zusätzlich spielt Ambri am Freitag, 5. September 2003 ein Spiel in der Eishalle Luzern. Streicht euch also diese Daten in der Agenda rot an! Näheres folgt....

  • 28. April 03: Heute Nachmittag trifft sich Sportchef Peter Jaks mit Vitaly Lakhmatov, um die Vertragssituation zu diskutieren. Hoffen wir, dass Vitaly in der Leventina bleibt. Noch nichts Neues in der Ausländerfrage. Ambri hat dem Kanadier Hnat Domenichelli eine Offerte gemacht. Der 27jährige ist der Sturmpartner von Jean-Guy Trudel bei den Houston Aeros in der AHL und mit 31 Toren und 35 Assists in 67 Spielen zweitbester Skorer seines Teams. Im Gegensatz zu Trudel, der nur 5 Mal in der NHL spielte, spielte Domenichelli 267 Partien in der National Hockey League und buchte stattliche 52 Tore und 61 Assists. Im Moment ist er mit seinen Houston Aeros in den Playoffs engagiert. Danach wird er sich wohl entscheiden, wo er nächste Saison spielen wird.

  • 27. April 03: An der Gesellschafter-Versammlung der Schweizer Eishockey-GmbH in Zug wurde folgendes  beschlossen: Ab der Saison 2004/05 wird die NLA von jetzt 13 wieder auf 12 Mannschaften reduziert. Ende der kommenden Saison (nach je 48 Qualifikationsrunden) wird innerhalb einer Relegationsrunde (die Teams 9 bis 13 spielen eine einfache Hin- und Rück-Runde) der direkte Absteiger eruiert; die Punkte der Qualifikation bleiben in der Wertung. Erfüllt der NLB-Meister der Saison 2003/04 die wirtschaftlichen Kriterien zur Promotion, kann er gegen den Vorletzten der Relegationsrunde in maximal sieben Partien um den 12. Platz in der höchsten Liga kämpfen.
    Im Weiteren stimmten die Gesellschafter gegen die vor etwas mehr als zwei Wochen verabschiedete Drei-Punkte-Regel und das Penaltyschiessen, womit sie sich diesbezüglich für den Modus der vergangenen Saison entschieden: Wie bis anhin werden dem Sieger zwei Punkte gutgeschrieben. Steht die Partie nach 60 Minuten remis, folgt eine fünfminütige Overtime. Der Sieger gewinnt zwei Punkte, derweil der Verlierer den Rink ohne Punkte verlässt. Bei einem Remis erhalten beide Teams einen Punkt.

  • 26. April 03: Die Nachwuchsabteilung des HC Luzern Blue Dragons, hat neben dem SC Reinach, nun ein weiteres Partnerteam. Nicht irgend eines, sondern es ist dies der renommierte und traditionsreiche Eishockeyverein, der Hockey Club Ambri-Piotta aus der Leventina. Das Augenmerk richtet sich momentan auf die Nachwuchsabteilung. Man strebt nach einer langfristigen Zusammenarbeit und will nicht nur auf, sondern auch neben dem Eis gemeinsame Wege in die Zukunft gehen. Und warum überhaupt Luzern? Eishockeylegende Peter Jaks und jetzige Sportdirektor der Leventiner meinte: „Luzern ist eine sehr interessante Adresse, haben sie eine gute Juniorenabteilung, ein grosses Einzugsgebiet und was für uns auch sehr wichtig ist, wohnen viele Ambri-Fans in Luzern und der Agglomeration. Diese beiden Vereine identifizieren sich ausgezeichnet.“ Michael Wyss.

  • 24. April 03: Heute Morgen wurde nun offiziell bekannt gegeben, dass René Friedli von Lausanne zum HCAP wechselt. Der 30jährige unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Siehe auch News vom 22. April.

  • 24. April 03: Nach Stürmer Zdenek Sedlak und Coach Rostislav Cada wechselt auch Verteidiger Martin Stepanek in seine Heimat zum HC Pilsen.

  • 23. April 03: Mit grosser Genugtuung haben Peter Jaks und Serge Pelletier  heute Mittag offiziell bekannt gegeben, dass Loic Burkhalter definitiv bei Ambri-Piotta bleibt. Er hat entgegen allen Spekulationen und Offerten von anderen Klubs ohne zusätzliche Forderungen eine Verzichtserklärung auf die Klausel unterzeichnet. Sein Vertrag ist gültig bis 2005. Er glaubt auch nach dem Rücktritt von Präsident Barbieri an den Klub und seine Pläne. GRAZIE LOIC!!!!

  • 23. April 03: Gestern sassen die beiden Spieler Burkhalter und Lakhmatov mit Peter Jaks zusammen. Noch ist keine Einigung getroffen worden. Loic und Vitaly müssen auch noch mit ihrem Agenten sprechen. Jaks indes war zufrieden und meinte, dass man einen Schritt vorwärts gekommen sei. Man müsse aber abwarten. Es wird wohl noch einige Tage dauern, bis definitives erwartet werden darf. Lakhmatov liess verlauten, dass er in Ambri bleiben werde (hat eine Anfrage aus Langnau). Hinter Burkhalter ist LugaNO her. Hoffen wir, dass auch er bleibt. Das wäre ein herber Verlust, denn er ist ein Schlüsselspieler in unserer Squadra. Weitere Transfernews: Friedli hat noch nicht unterschrieben, man interessiere sich für ihn, noch sei aber nichts abgeschlossen. In Sachen dritter Ausländer ist man noch immer in Verhandlung mit verschiedenen Spielern aus dem nordamerikanischen Raum. 

  • 22. April 03: René Friedli wechselt auf die nächste Saison zum HCAP. Noch ist nichts bestätigt, aber es scheint sicher, dass der 186cm grosse und 87kg schwere Stürmer 2003/04 die Farben Blauweiss tragen wird. Friedli ist 30 Jahre alt und spielte von 1991 bis 1998 für den SCB, danach wechselte er zu Rapperswil, bei denen er unter anderem auch zusammen mit Loic Burkhalter gespielt hatte. Letzte Saison wurde er dann von den St. Gallern zu Lausanne transferiert. In der Romandie schoss er 7 Tore und buchte 2 Assists. Seine beste Saison hatte er 2000/01, als er es in 48 Spielen auf 9 Tore und 12 Assists brachte. René Friedli wurde Bruno Brechbühl vorgezogen.

  • 21. April 03: Rüthemann, Crameri, Micheli, Riesen und Verteidiger Hirschi mussten über die Klinge springen. Luca Cereda bleibt im Schweizer Kader und darf an die A-WM nach Finnland reisen. 25 Spieler reisen mit, 22 dürfen schlussendlich pro Spiel nominiert werden. Ein Torhüter und zwei Feldspieler müssen von der Tribune aus das Spiel verfolgen. Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit wird es nicht Cereda sein.

  • 21. April 03: Der Nachfolger von Carlo Barbieri ist gefunden. Der bisherige Vizepräsident Gian Paolo Grassi, Gemeindepräsident von Balerna, übernimmt das Amt des Verwaltungsratspräsidenten des HCAP.

  • 21. April 03: Morgen Dienstag sitzen Loic Burkhalter und Sportdirektor Peter Jaks zusammen, um über einen neuen Vertrag zu verhandeln. Tendenziell wird Loic bleiben: "Ich kann nun ohne Vertrag sein, dass heisst aber nicht, dass ich auch gehe. Es gefällt mir in Ambrì sehr gut." Ein Angebot ist bereits bei ihm eingetroffen. Von LugaNO, von wem denn sonst. Hoffen wir, dass sich Jaks und Burki einigen können. Lakhmatov indes weilt noch in den Ferien in der Ukraine.

  • 19. April 03: Die Verträge von Burkhalter und Lakhmatov müssen neu ausgehandelt werden. Beide haben eine Klausel, die ihnen erlaubt, bei einem Rücktritt von Präsident Barbieri ihre Verträge aufzulösen. Dies, weil sie ein freundschaftliches Verhältnis zu Barbieri pflegen und von Ambris eingeschlagenem Weg überzeugt sind. Beide Spieler haben denselben Manager: Ex VS-Mitglied Bontadelli. Hoffentlich wird da nicht noch alte Wäsche gewaschen.

  • 17. April 03: Im zweiten Vorbereitungsspiel der Schweizer gegen die Deutschen innert 24 Stunden hat Luca Cereda seine internationalen Tore Nummer zwei und drei erzielt. Es war das 1:0 und 3:0. Er wurde dann auch zum wertvollsten Spieler ausgezeichnet. Mit dieser erneut sehr guten Leistung hat er sich wohl das Ticket zur WM in Finnland mehr als verdient. Er bleibt aber schön auf dem Boden: "Falls mich Krüger nicht mitnehmen will, komme ich nächstes Jahr wieder und versuche es erneut!" Ich wünsche Cereda eine Karriere in Uebersee, hoffe aber gleichzeitig, dass er es nicht schafft und in einem Jahr wieder zum HCAP zurückkehrt.

  • 17. April 03: Präsident Carlo Barbieri verlässt den Vorstand des HCAP auf Ende der Hockeysaison (30.4.03). Sein berufliches Engagement (Direktor der Raiffeisen Bank Leventina) lässt es nicht länger zu, einen NLA-Verein zu führen. Dasselbe gilt für Renzo Quadri, der Generalagent einer grossen Versicherungsgesellschaft ist. Er hat sich viele Jahre für den Club eingesetzt und nun seinen Rücktritt bekannt gegeben. Vizepräsident Gian Paolo Grassi übernimmt ad interim, bis ein Nachfolger gefunden ist. In der ersten Hälfte Mai wird der HCAP eine Pressekonferenz einberufen.  

  • 16. April 03: Im dritten Länderspiel hat Luca Cereda bereits sein erstes Tor für die Schweiz erzielt. In Kloten gelang ihm nach 4 Minuten und 7 Sekunden gegen die Deutschen das 1:0. Die Eidgenossen gewannen schliesslich nach einer 4:1 Führung knapp mit 4:3. Herzliche Gratulation Luca!

  • 15. April 03: Theo Wittmann kehrt in die Leventina zurück. Dorthin, wo er bereits zwischen 1992 und 1999 seine Brötchen verdiente. Nach der Finalsaison mit Ambri kehrte er zu seinem Stammverein Chur zurück, wechselte nach Churs Abstieg in die 1. Liga für die abgelaufene Saison zu Servette, wo er in 44 Spielen 3 Tore und 7 Assists sammelte. Wittmann hat in total 638 NLA- und NLB-Spielen 201 Tore und 254 Assists verbuchen können. Davon waren 69 Tore und 115 Assists in den Farben der Biancoblu. Der knapp 34jährige Bündner unterschrieb einen Einjahresvertrag. Willkommen zurück, Theo!

  • 14. April 03: Luca Cereda hat sich mit seinen guten Leistungen in den beiden Testspielen gegen Tschechien bei Nationaltrainer Krüger für weitere Aufgaben empfohlen. Er hat den ersten Kaderschnitt überstanden und darf weiterhin davon träumen, an der A-WM in Finnland mit dabei zu sein. Cereda bekam durchwegs gute Kritiken. Der 21jährige gewinnt die meisten Bullies. Er ist ein Defensivcenter und scheint auf dem besten Weg, in Zukunft in der Nati der Playmaker zu werden, wie es auch Reto Von Arx einer ist (wäre). Wir dürfen uns freuen, denn unlängst liess er verlauten, falls er aus Uebersee zurückkehre, komme für ihn als grosser Biancoblu-Fan nur Ambri-Piotta als Club in Frage. Noch hat er ein Vertrag für nächste Saison, den er auch erfüllen möchte. Aber dann...?

  • 14. April 03: Ambri hat an den bei den SCL Tigers nicht mehr erwünschten Bruno Brechbühl ein Angebot gemacht. Der 28jährige Brechbühl ist 178cm gross und 78 kg schwer. Er erzielte in der letzten Saison bei den Langnauern in 36 Spielen 6 Tore und 6 Assists.

  • 11. April 03: Die Vertreter der NLA-Mannschaften sind heute zusammengekommen und haben für die Saison 2003/2004 folgendes beschlossen: Die Qualifikation für die 13 Mannschaften beinhaltet 48 Spiele (je zwei Heim- und Auswärtsspiele gegen jeden Gegner). Die Playoff-Viertelfinals sowie -Halbfinals werden wie bis anhin im Best-of-7 Modus gespielt. Der Final jedoch nur noch im Best-of-5. Die Saison beginnt wie schon länger bekannt am Freitag, 12. September 2003 mit der ersten von insgesamt 13 Doppelrunden. Bis Jahresende werden diese Doppelrunden jeweils Fr/Sa oder Sa/So gespielt. Ab dem 2. Januar 2004 wird dann insgesamt sieben Mal im Rhythmus Fr/So gespielt. Die nach der Qualifikation auf den Plätzen 9 bis 13 klassierten Teams spielen (ausgehend vom Punktetotal aus der Qualifikation) eine einfache Runde mit Hin- und Rückspiel. So wird in insgesamt zehn Runden der direkte Absteiger (Letzter) und der Teilnehmer an der Ligaqualifikation ermittelt. Die Ligaqualifikation zwischen dem NLA-Zweitletzten und dem NLB-Meister wird nur dann ausgetragen, wenn ein Kandidat aus der NLB Interesse am Aufstieg bekundet sowie die wirtschaftlichen und sportlichen Voraussetzungen erfüllt. Wie ebenfalls schon länger bekannt, gehört zum künftigen Modus auch das von den NL-Klubs eingeführte Penaltyschiessen bei einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es zwei Punkte, bei einem Remis nach 60 Minuten erhalten beide Teams je einen Punkt, der Gewinner des Shoot-Outs erhält einen zusätzlichen Punkt. Das muss aber alles noch von allen NL-Clubs an der Liga-Sitzung vom 26. April abgesegnet werden.

  • 9. April 03: Lars Leuenberger hat Ambri aus finanziellen Gründen eine Absage erteilt und wechselt zu Basel. Ambri hat hingegen vom SCB einen Junioren übernommen. Spencer Rezek, schweizerisch-tschechischer Doppelbürger. Er wird am 16. Juli 19 Jahre alt, ist 179cm gross und 83kg schwer. Er figurierte lediglich dreimal auf dem Matchblatt eines NLA-Spiels. Ansonsten wurde er bei Berns Elite-Junioren eingesetzt. 2002 spielte er an der U18-WM und erzielte in 8 Matches ein Tor und ein Assist. Er wird ins erweiterte Kader der Leventiner aufgenommen. 

  • 9. April 03: Luca Cereda trainiert zum ersten Mal mit der Schweizer Nationalmannschaft. Ralph Krüger hat den 21jährigen Tessiner für das Trainingslager in Lausanne aufgeboten. Die St. John’s Maple Leafs, bei denen Luca spielt, haben die AHL-Playoffs verpasst. Am Freitag (Biel) und Samstag (Lausanne) spielt die Nati zwei Testspiele gegen Tschechien. Da wird Cereda wohl zu seinem  internationalen Debut kommen.

  • 8. April 03: Der Transfer von Michael Neininger von Servette soll nächstens offiziell bekannt gegeben werden. Lars Leuenberger, der pro Saison für 20-30 Punkte gut ist, ist noch immer ein Wunschkandidat von Pelletier/Jaks. Gespräche sind im Gange, grösster Konkurrent ist Basel. Auch Paolo Duca möchte man gerne wieder in den blauweissen Farben sehen. Als 3. Ausländer soll Eric Healey (28), der bei den Manchester Monarchs in der AHL spielt, ein heisser Kandidat sein. Healey ist - wie Trudel - ein Topskorer in der AHL. Letzte Saison holte er in 70 Spielen 26 Tore und 36 Assists. In der aktuellen Saison in bisher 75 Spielen 42 Tore und 31 Assists. Es dürfte aber nicht einfach sein, Healey zu kriegen, denn dieser liebäugelt auch mit der NHL.

  • 3. April 03: Ambri hat für die kommende Saison (mit Option für eine weitere) den 28jährigen Kanadier Jean-Guy Trudel verpflichtet. Er  spielt auf der linken Flügelposition und ist Topskorer der aktuellen American Hockey League (AHL). Bei den Houston Aeros holte er in 76 Spielen 82 Skorerpunkte (29 Tore/53 Assists). Er weist eine +18 Bilanz auf, schoss 11 Powerplay- und 2 Shorthandertore. Auch in den letzten beiden Saisons war er stets ein eifriger Punktesammler (22T/48A in der Saison 2001/02 und 34T/65A 2000/01, jeweils bei den Springfield Falcons. In der NHL spielte er lediglich 5 Partien. Trudel scheint der Skorer zu sein, den die Verantwortlichen in Ambri suchen. Mit seinen 182cm Körper-Grösse und seinen 91kg Gewicht bringt er aber auch die nötigen physischen Voraussetzungen. Er ist zwar ein unbeschriebenes Blatt, war aber in den letzten vier Jahren stets im AHL-Allstar-Team.

  • 3. April 03: Die Nationalliga hat Ambri die Lizenz für die Saison 2003/04 OHNE Auflagen erteilt. Dies im Gegensatz zum EVZug und La Chaux-de-Fonds, denen beiden Auflagen erteilt wurden. Ambri hat in den letzten Wochen viel Arbeit geleistet und es vor allem auch einigen dem Club nahe stehenden Personen zu verdanken, dass die Aktienkapitalerhöhung von einer Million zustande kam. Jetzt kann die Vorstandscrew in Ruhe nach weiteren Verstärkungen suchen.

  • 2. April 03: Manuele Celio beginnt seine Trainer-Karriere bei den GCK Lions. Er wird Assistent von Beat Lautenschlager. Die beiden ersetzen Christian Weber und Henryk Gruth, welche zu den ZSC Lions befördert wurden.

  • 27. März 03: Ambris Eigengewächs Luca Cereda hat einen grossen Erfolg gefeiert: Beim 7:4-Auswärtserfolg seiner St. Johns Maple Leafs bei den Hartford Wolf Pack gelang ihm erstmals in der AHL ein Hattrick. Der 21-jährige Erstrundendraft der Toronto Maple Leafs glich sechs Sekunden vor Ablauf des ersten Drittels im Powerplay zum 1:1 aus und schoss im Schlussdrittel zwei weitere Tore. Seine Torstatistik erhöhte sich damit von vier auf sieben Tore in der laufenden Saison. Herzliche Gratulation Luca!

  • 27. März 03: Heute war in der Neuen Luzerner Zeitung (wie auch auf Solohockey zu lesen): Heute wird der HCAP bei der NL die Lizenz für die nächste Saison beantragen. "Wir haben", erklärt Ambris Verwaltungsratspräsident Carlo Barbieri, "eine Million Franken für die Kapitalerhöhung, die für die Lizenz und vor allem für die Liquidität notwendig ist, bereits seit einigen Tagen auf dem Vereinskonto." Dadurch wurde das Kapital der AG auf 6 Millionen erhöht. Die Aktienmehrheit liegt aber nicht wie etwa bei Kloten bei einer Person oder einer Gruppe: Die rund 43'000 Aktienstimmen sind breit gestreut. Trotz des sich abzeichnenden Defizits von 500'000 bis 750'000 Franken (!) für die laufende Spielzeit will Ambri am Saisonende eine schwarze Null schreiben. "Der Fehlbetrag", sagt Barbieri, "wird ebenfalls von unseren Freunden ausgeglichen." Und auch die Altlasten, wie etwa die 1,1 Mio. Franken, die die Leventiner dem Kanton Tessin für nicht bezahlte Quellensteuer im Zusammenhang mit den ausländischen Spielern schulden, sind geregelt. Der Verein hat bereits die ersten 100'000 Franken zurückbezahlt, weitere 100'000 werden dann im nächsten Jahr fällig. "Den Rest", sagt der Präsident, "kann Ambri in den folgenden 10 bis 20 Jahren bezahlen." Kein Wunder, dass Ambris Verantwortliche nach einigen Jahren der Unsicherheit und Improvisation nun Ordnung in ihre Finanzen brachten. Carlo Barbieri ist als Direktor der Raiffeisenbanken Leventina ein ausgewiesener Fachmann auf diesem Gebiet und will auch in Zukunft im Klub für eine vernünftige Finanzpolitik sorgen. "Das Budget für die nächste Saison", erklärt der 44-jährige, "wird um eine halbe Million auf 6,8 bis 6,9 Millionen Franken reduziert, und die erste Mannschaft wird rund zwei Millionen Franken weniger kosten als das Team, das 1999 den Playoff-Final erreichte." In rund drei Jahren will aber auch Ambri erneut zu den NLA-Spitzenteams gehören. Die Tessiner wollen einige ihrer Eigengewächse wie Gianini, Baldi oder Mona zurückholen, damit sich die Fans mit der Mannschaft noch mehr identifizieren können. (Text von Ivan Sajnoha).

  • 27. März 03: Ist Jiri Dopita zu teuer für Ambri? So jedenfalls ist es zu lesen heute, obwohl auf eurohockey.net der Transfer bereits aufgeführt ist (als nicht bestätigt). Ambris Verantwortliche dementieren zudem auch die Gerüchte, dass man zwei ausländische Verteidiger unter Vertrag nehmen will. Jaks ist auf der Suche nach zwei (kanadischen) Stürmern, die nicht nur das kämpferische Element im Team verstärken, sondern auch für 100 Skorerpunkte sorgen sollen. Zusammen mit Gaul sollen die drei Söldner auf rund 140 Skorerpunkte kommen und Ambri in die Playoffs schiessen, auch wenn es gemäss Barbieri diesmal noch schwieriger wird als zuletzt. 

  • 26. März 03: Und zum x-ten Mal scheint es Ambri zu gelingen, einen absoluten Top-Ausländer in die Leventina zu holen. Jiri Dopita, tschechischer Nationalspieler und Topskorer, der schon einmal Wunschkandidat war in der Leventina. Ungeachtet dessen geht die Suche nach Verstärkungen für Peter Jaks weiter. Kein Thema mehr soll Derek Plante vom ZSC sein. Man sucht eher einen offensiven Verteidiger, der im Powerplay und in der Angriffsauslösung stark ist (siehe auch News vom 25. März). Ebenfalls nicht zu den Leventinern wechseln wird Baldi (geht zu Servette), Micheli (bleibt wohl beim ZSC) und Gähler (ungenügend für Pelletier). Hingegen steht ebenfalls praktisch fest, dass der 26jährige Michael Neininger von Servette zum HCAP stösst. Weiter möchte Jaks Reto Raffainer und die Gebrüder Moggi aus Zürich mitbringen. Die Verhandlungen sind eröffnet. Und noch ein Name taucht auf: Jener von Paul di Pietro. Er gilt ja neuerdings als Schweizer und würde so das Ausländerkontingent nicht belasten. Lassen wir uns überraschen....

  • 25. März 03: Scheinbar suchen die Verantwortlichen nebst Mike Gaul einen zweiten ausländischen Verteidiger für die nächste Saison. Ein Kandidat wäre der Tscheche Jiri Vykoukal, 32jährig und seit fünf Jahren beim finnischen Klub Espoo Blues unter Vertrag. Der ehemalige tschechische Nationalspieler ist 181cm gross und 87kg schwer. Er absolvierte in seiner Karriere insgesamt knapp 740 Spiele, hauptsächlich für Sparta Prag und Espoo Blues. Dabei erreichte er 109 Tore und 302 Assists. Ein anderer Kandidat ist der Finne Jouni Loponen,  31jährig, 179cm gross und 81kg schwer. Er spielte für diverse finnische Klubs total 670 Spiele und totalisierte 99 Tore und 202 Assists. Ist das wohl gescheit, auf zwei Verteidiger zu setzen und nicht auf zwei Stürmer? Nun, sie werden schon wissen, was zu tun ist.... 

  • 24. März 03: Die Lizenz für die nächste Saison ist gesichert! Die Aktienkapitalerhöhung ist geregelt und die Forderungen der NL sollten damit erfüllt sein. Die verlangten Unterlagen werden fristgerecht bis am 31. März abgegeben. Zum Thema Löhne: Die Spieler hätten die Saläre noch nie so regelmässig erhalten wie in den letzten beiden Jahren. 

  • 23. März 03: Mit einem 6:3 Sieg im 5. Spiel des Playoff-Finals hat sich der EHC Basel als NLB-Meister den Aufstieg in die NLA gesichert. Damit spielen nächste Saison 13 Mannschaften in der NLA. Das haben wir dem ganzen Theater der Fribourger zu verdanken. Grazie mille nochmals. Nach Servette steigt nun ein weiterer Verein in die höchste Schweizer Hockeyliga auf, der viel, sehr viel Geld zur Verfügung hat, um Spieler zu kaufen. Für den HCAP ist dies alles andere als eine gute Entwicklung.

  • 21. März 03: Der 34jährige tschechische Center Jiri Dopita soll vor der Vertragsunterzeichnung mit Ambri stehen. Bereits vor zwei Jahren wollten die Verantwortlichen den 192cm grossen und 95kg schweren Nationalspieler in die Leventina lotsen. Damals entschied er sich aber für die NHL und absolvierte mit den Philadelphia Flyers und den Edmonton Oilers 73 Spiele und totalisierte 12 Tore und 21 Assists. Vor Weihnachten bat er aber um Vertragsauflösung. Seither hält er sich bei seinem Stammclub HC Olomouc fit. In der tschechischen und deutschen Liga schaffte er jede Saison durchschnittlich über einen Skorerpunkt pro Spiel. Auch an WM's und olympischen Spielen ist er ein regelmässiger Skorer. In total über 700 Spielen seiner Karriere schoss er 310 Tore und sammelte 386 Assists. Mit ihm hätte Ambri bestimmt wieder einen veritablen Topskorer gefunden!

  • 20. März 03: Gemäss BLICK stehen die Stürmer Stefan Gähler (Visp, Bild links, 21jährig, 178cm und 78kg) und Michael Neininger (Servette, Bild rechts, 26jährig, 179cm und 77kg) vor dem Wechsel zu Ambri. Gähler war diese Saison mit 19 Toren und 7 Assists viertbester Skorer bei Visp. Neininger ist bei La Chaux-de-Fonds gross geworden. Er holte in der aktuellen Saison mit Servette in total 50 Spielen 4 Tore und 4 Assists. 

  • 20. März 03: Wie kommt das nur heraus während den nächsten hockeylosen Monaten? Die Februar-Löhne der Ambri-Spieler seien noch nicht überwiesen worden. Wie will man bis Ende März die Lizenz erhalten für die nächste Saison, wenn noch nicht mal die Löhne bezahlt werden können? Die Aktienkapital-Erhöhung um eine weitere Million soll aber bereits durch dem Klub nahe stehende Personen gezeichnet worden sein. Ist dieses Geld noch nicht eingegangen oder brauchte man dieses, um gleich wieder Altlasten zu tilgen?

  • 20. März 03: Torhüter Simon Züger bleibt eine weitere Saison beim HC Ambri-Piotta als Nr. 2 hinter Pauli Jaks. 

  • 18. März 03: Jan Caloun, ein möglicher Ausländerkandidat für die nächste Saison hat Ambri ein Absage erteilt. Er hat den Vertrag mit Espoo Blues in Finnland verlängert. Tomas Vlasak, den man auch gerne wieder zurück in Ambri gehabt hätte, hat bei Avangard Omsk ebenfalls verlängert. Er war diese Saison bester Skorer der russischen Liga mit 19 Toren und 27 Assists aus 41 Spielen. Somit geht die Suche für Sportchef Peter Jaks weiter. 

  • 17. März 03: Wie bereits am Samstag angedeutet, wechselt Robert Petrovicky zu den SCL Tigers. Er hat bei den Langnauern einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Die Frage bei den Tigern ist nun, ob mit oder ohne Todd Elik in die neue Saison? Der Rekurs gegen die 9monatige Sperre ist noch hängig...

  • 15. März 03: Der Tscheche Jan Caloun ist ein möglicher Ausländer-Kandidat für die nächste Saison. Der 30jährige spielt auf der rechten Flügelposition und war die letzten zwei Jahre beim finnischen Club Espoo Blues unter Vertrag wo er in 97 Spielen 115 Skorerpunkte holte (38 Tore und 77 Assists). Er wurde 1992 von den San Jose Sharks in der 4. Runde gedraftet, ist 178cm gross und 80 kg schwer. In total über 700 Spielen (NHL/AHL, tschechische uns finnische Liga sowie tschechische Nationalmannschaft) schoss er 431 Tore und buchte 435 Assists. Ein wahrer Topskorer also. Nun mehr sicher ist: Petrovicky verlässt Ambri-Piotta, seine Wohnung hat er bereits geräumt. Er wird mit den SCL Tigers in Verbindung gebracht, aber auch mit dem EVZug.

  • 13. März 03: Hier die neuesten Transfer-Gerüchte rund um den HCAP: 
    Ausländerfront: Zwei Stürmer-Posten sind zu besetzen. Peter Jaks versucht, Jiri Dopita in die Leventina zu holen. Bereits vor zwei Jahren war der tschechische Nationalspieler und Weltmeister Wunschkandidat Nr. 1, er entschied sich aber damals gegen Ambri. Peter Jaks sagt, dass er ein guter Freund von Dopita ist. Trotzdem dürfte es sehr schwierig werden, ihn zu überzeugen. Derek Plante, aktuell bei den ZSC Lions, wurde schon mit Ambri in Verbindung gebracht. Er habe grundsätzlich zugesagt, aber Jaks wartet noch ab. Er ist nach wie vor auf der Suche nach einem absoluten Topausländer und damit meint er einer, der 80 Skorerpunkte macht pro Saison. 
    Schweizer Spieler: Peter Jaks versucht einige seiner ZSC/GC Kollegen in die Valascia mitzubringen. Zum einen die jungen Gebrüder Moggi, die bei den GCKLions schön regelmässig skoren oder zwei andere junge Talente. Zum anderen verhandelt er mit seinem Sturmpartner Claudio Micheli wie auch mit Mattia Baldi, den es aber eher zu Servette zieht. Nebst den Genfern machen dieses Jahr auch die Basler mit ihren horrenden Angeboten Transfer-Verhandlungen sehr schwierig.
    Torhüter: Pauli Jaks wird mit den Zürchern in Verbindung gebracht. Da aber Sulander bei den Lions bleibt, wird Pauli kaum wechseln. Er hat noch einen gültigen Vertrag in Ambri, ist aber auch einer der teuersten Spieler im Kader. Nur, was bedeuten heute noch Verträge?

  • 10. März 03: Der schwedische Topskorer Mikael Karlberg hat in Fribourg einen Zweijahresvertrag unterzeichnet, weil mit Thomas Rhodin bereits ein anderer Schwede bei den Burgundern unterschrieben hat. Und der hat ja unter gütiger Mithilfe von Riccardo Fuhrer nicht zu Ambri sondern zu Gotteron gewechselt. Herzlichen Dank Riccardo Fuhrer!! Du hast dich super eingesetzt für unseren HCAP!

  • 7. März 03: Ambri hat bis Saisonende John Gobbi an den HC Bolzano ausgeliehen. Gobbi hat auch den italienischen Pass und verstärkt die Bozener bis zum Ende der Playoffs. 

  • 5. März 03: Robert Petrovicky verlässt den HCAP definitiv! Dies bestätigt Präsident Barbieri in einem Interview mit der NLZ. Er wechselt zu einem anderem Schweizer Klub. Somit ist erst der eine Ausländerposten von Mike Gaul besetzt. Die Verantwortlichen machen sich nun auf die Suche nach zwei Topstürmern. Barbieri sagt in diesem Interview auch, dass nächste Saison das Budget von 7,2 auf 6,8 Mio sFr. gekürzt wird. Zudem sei die Aktienkapitalerhöhung von 1 Mio. auf sehr gutem Wege, somit sollte die Lizenz für die nächste Saison gesichert sein. Die Altlasten seien vorwiegend getilgt. Auch mit dem Kanton konnte eine Einigung getroffen werden (Quellensteuer). Die Liquidität müsse aber unbedingt noch erhöht werden. Für die abgelaufene Saison erwartet er einen einigermassen ausgeglichenen Rechnungsabschluss.

  • 5. März 03: Fribourg hat Ambri - dank Fuhrer - Verteidiger Thomas Rhodin vor der Nase weggeschnappt. Nun bemühen sich die beiden Klubs um einen weiteren Schweden: Mikael Karlberg, 31jährig. Er kann als Center oder linker Flügel eingesetzt werden, ist 177cm gross und 85 kg schwer. Bei Leksands/SVE ist er seit Jahren ein Topskorer. In über 600 Spielen (u.a. auch für Västerås, Köping, Björklöven) schoss er 185 Tore und buchte 274 Assists. Gewinnt Ambri nun dieses "Duell" gegen Fribourg?

  • 4. März 03: Noch ist es nicht bestätigt, aber es ist beschlossene Sache: Der neue Trainer von Ambri-Piotta heisst Serge Pelletier. Er hat einen Einjahresvertrag mit Option unterzeichnet. Zudem wird Mike Gaul unser Defensiversatz für Stepanek sein. Er hat einen Zweijahresvertrag abgeschlossen. Derek Plante, der in dieser Saison bei den ZSC Lions 22 Tore und 24 Assists gebucht hat, wird nach wie vor als heisser Kandidat für einen Stürmerposten in der Leventina gehandelt. Zug und Davos möchten den Amerikaner aber auch gerne verpflichten.

  • 3. März 03: Loic Burkhalter wurde heute an der rechten Schulter operiert. Er war am Samstag im letzten Drittel verletzt ausgeschieden. Er wird die WM mit der Schweizer Nationalmannschaft nicht bestreiten können.

  • 2. März 03: Pauli Jaks, der in Ambri noch einen für die nächste Saison gültigen Vertrag hat, soll bei den ZSC Lions unterschrieben haben. Falls das wirklich der Fall sein sollte, hat Ambri zwar einen (Peter) Jaks und wohl eine schöne Stange Geld gewonnen, aber einen (Pauli) Jaks und eine wichtige Teamstütze verloren. Komisch ist nur, dass Sulander wohl bei den Zürchern bleiben wird. Auch LugaNO sucht einen neuen Torhüter. Pauli wird doch nicht etwa.....!?

  • 2. März 03: Wie ich vor dem letzten Saisonspiel aus erster Hand erfahren habe, hatte Fuhrer seit er weiss, dass sein Vertrag nicht verlängert wird, mehr gegen als für den Verein gearbeitet. Ihm haben wir es zu verdanken, dass Ambris Wunschverteidiger Thomas Rhodin statt in die Leventina in Fribourg unterschrieben hat. Fuhrer persönlich hat ihm ein Gegenofferte unterbreitet. Er wollte so die Verantwortlichen in Ambri unter Druck setzen und hoffte wohl, so einen Vertrag zu erpressen. Diese liessen sich aber nicht auf der Nase rumtanzen und entliessen den "Verräter" kurzerhand. Scheinbar hat Fuhrer wie schon gestern geschrieben, absolut keine Arbeitsmoral mehr an den Tag gelegt. Video-Theorie Stunden sei er einfach fern geblieben mit der Begründung, er habe dies nicht mehr nötig. Angesichts dieser Ungeheuerlichkeiten konnte der Vorstand gar nicht anders, als ihn zu feuern.

  • 1. März 03: Warum musste Fuhrer so kurz vor Ende der Saison gehen? Es war nötig, weil erstens der Inhaber von Chicco d'Oro drohte, Ambri den Geldhahn zuzudrehen, wenn er "dem Treiben von Fuhrer noch länger zusehen müsse". Zweitens pfiffen ihn die Fans nach dem dritten Spiel in Davos gnadenlos aus und liessen ihrem Unmut freien Lauf. Drittens wird ihm vorgeworfen, emotionslos und total passiv zu coachen. Das hat man auch der Mannschaft angesehen. Ich gehe nun schon seit über 20 Jahren in die Valascia. Ich hab noch nie eine Playoffserie gesehen, die derart emotionslos und brav gespielt wurde. Da ist in manchem Freundschaftsspiel mehr Intensität drin. Fuhrer indes wehrt sich und sagt, dass er vor den Playoffs um eine Vertragsverlängerung gefragt habe und der Verwaltungsrat abgelehnt habe mit der Begründung, Verhandlungen würden erst nach Beendigung der aktuellen Saison vorgenommen. Wenn man nicht wisse, wie die Zukunft aussehe, gehe man auch nicht mit dem gleichen Engagement an die Arbeit. Der Verwaltungsrat habe ihn auch gezwungen, den schwachen Gaul einzusetzen. Wird da zum Schluss noch etwas schmutzige Wäsche gewaschen? Es sind wohl auf beiden Seiten Fehler gemacht worden. Fakt ist, Fuhrer ist Vergangenheit, Fritsche momentan zuständig für die erste Mannschaft. El Torro wird der Mannschaft bestimmt das nötige Feuer unter dem Hintern machen für die heutige Partie. Er wird aller Voraussicht nächste Saison das Amt des Assistenztrainers übernehmen. Gut so, er wird für die Emotionen im Team sorgen, dessen bin ich mir ganz sicher! Auf eine bessere nächste Saison mit mehr Emotionen AUF und nicht neben dem Eis!

  • 28.  Februar 03: Nach einer Pressemitteilung von heute Mittag hat sich Ambri-Piotta nach der dritten klaren Playoff-Niederlage per sofort von seinem Trainer Riccardo Fuhrer getrennt. Auch sein Assistent Tom Coolen muss gehen. Interimistisch wird der zurzeit verletzte Captain John Fritsche das Amt übernehmen. Damit reagiert der Vorstand auf die teils katastrophalen und total lustlosen Vorstellungen der Squadra gegen die Davoser. Die Frage ist nur, bringt diese Feuerwehrübung noch etwas? War das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer so schlecht, dass dies nötig war? Oder hat der Vorstand einfach mal wieder unüberlegt gehandelt? Langsam müssen sich die Herren Barbieri und Co. schon Fragen gefallen lassen. Auch "unser" Luzerner Reto Kobach sagte in einem Interview im Radio Pilatus, dass der Vorstand Sachen leiste, die nicht nachvollziehbar seien. Hoffen wir, dass das gut kommt für die Zukunft. Im Moment macht mir die ganze Entwicklung in Ambri ziemlich Sorgen! 

  • 28.  Februar 03: Der 31jährige Thomas Rhodin, an dem nebst Ambri auch LugaNO interessiert war, wechselt auf die nächste Saison hin zu Fribourg Gotteron. Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass Mike Gaul auch die nächste Saison für Ambri verteidigt. Transfer-Tätigkeiten werden aber gemäss Barbieri erst nach Abschluss der Playoffs wieder aufgenommen.

  • 26. Februar 03: Gemäss Solohockey interessiert sich Ambri für Stefan Gähler. Der 21jährige ist diese Saison beim EHC Visp mit 19 Toren und 7 Assists aus 44 Spielen der viertbeste Skorer. Der 178cm grosse und 78kg schwere Gähler stiess auf diese Saison hin vom HC Davos zu den Wallisern. Letztes Jahr spielte er für Davos' Partnerteam Thurgau und buchte auch da in 37 Spielen 12 Tore und 9 Assists. 

  • 25. Februar 03: In einer Telefonkonferenz haben die Vertreter der NLA und NLB gestern mit 34 gegen 24 Stimmen entschieden, diese Saison keine Playouts zu spielen. Es gibt also auch keinen Absteiger. Falls Basel oder Biel (einzig die beiden Vereine haben sich für einen allfälligen NLA-Aufstieg gemeldet) die NLB-Playoffs gewinnt, werden nächste Saison 13 Mannschaften in der NLA spielen. Falls es die GCK Lions oder Visp wären, würde kein Klub aufsteigen, es wären also auch in der Saison 2003/04 12 NLA-Mannschaften. Dazu pochen die Vertreter auf ein sogenanntes Gentleman-Agreement" betreff der Last-Minute Transfers (ua. Mike Gaul von Fribourg zu Ambri). Es sollen alle Klubs auf den Einsatz der transferierten Spieler verzichten. Da aber Rapperswil Tancill auf jeden Fall einsetzen will, ist diese Abmachung aller Voraussicht nach bereits gescheitert. Ambri wäre aber bereit, falls sich alle anderen daran halten, ebenfalls auf den Einsatz von Gaul zu verzichten. Vor dem Heimspiel gegen Davos hörte man, dass Ambri Rekurs gegen die Wertung des ersten Playoff-Spieles in Davos einlegen wolle, da der Verband Gaul sperrte. Davon sah man ab, um nicht noch mehr Chaos zu stiften. Das ganze Affentheater haben wir Fribourg zu verdanken. Herzlichen Dank an dieser Stelle. Eines will ich hier doch noch loswerden: Die Langnauer haben mit ihrer sturen Haltung (wir werden nicht spielen, da schon viele Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen) schlussendlich die Streichung der Playouts erzwungen. Wetten, wenn es um die Playoffs gegangen wäre, hätten sie innerhalb von einigen Stunden alle Spieler zusammengetrommelt. Das nenne ich Erpressung und nicht eben sportlich!  Kaum hat Koleff bei diesem Verein die Finger drin, beginne ich die Tigers bereits äusserst unsympathisch zu finden! Aber auch der Verband mutiert immer mehr zum Kasperlitheater und fällt Entscheide, die in der ganzen Welt wohl einmalig sind. Quo vadis, Schweizer Eishockey??

  • 23. Februar 03: Der Rekurs von Ambri wurde gutgeheissen. Mike Gaul ist somit per sofort für Ambri spielberechtigt und kann bereits im heutigen Heimspiel eingesetzt werden.

  • 21. Februar 03: Der SEHV hat fast alle "Last-Minute-Transfers" für ungültig erklärt, also auch jener von Gaul von Fribourg zu Ambri. Einzig Tancill's Wechsel zu Rapperswil wurde gutgeheissen. Ich akzeptiere das, da ja alle NL-Vereine zugestimmt haben, keine Spieler des Neunt- und Zehntplazierten zu transferieren. Aber warum zur Hölle darf dann Tancill wechseln? Der ist ja beim jetzigen Zehntplatzierten Zug unter Vertrag??? Und warum dürfen die beiden Langnauer Gerber und Hirschi nicht zum SCB? Langnau ist ja jetzt Elfter. Ambri hat den Transfer bereits gestern Nachmittag bekannt gegeben, VOR Rekurseingabe der Fribourger, also BEVOR der Platz von Gotteron fix war. Also doch zu früh gefreut über eine Verteidiger-Alternative für Stepanek? Die Fribourger haben bereits Rekurs eingelegt. Der scheint aber ebenfalls wenig Chancen auf Erfolg zu haben.

  • 20. Februar 03: In einem Schnellverfahren wurde bereits heute Abend der Rekurs der Fribourger abgelehnt. Damit ist definitiv, dass die Playoffviertelfinal-Paarung ZSC Lions - Rapperswil heisst. Was in Sachen Playouts geht, wird am Montag entschieden.

  • 20. Februar 03: Der NLA-Sponsor Postfinance hat für die Topskorer der NLA- und NLB-Mannschaften insgesamt Fr. 159'900.- zugunsten des jeweiligen Clubnachwuchses vergütet. Pro Skorerpunkt wurden 200.- resp. 100.- ausbezahlt. Robert Petrovicky, der "Gelbhelm" von Ambri, hat mit seinen 35 Skorerpunkten immerhin Fr. 7'000.- in die Juniorenkasse geholt.

  • 20. Februar 03: Mike Gaul wird die Playoffs mit Ambri bestreiten! Er wird bereits morgen Freitag in der Leventina eintreffen und das Training mitmachen. Eigentlich haben die Nationalliga-Clubs  entschieden, dass von den Qualifikations-Neunten und -Zehnten keine Spieler transferiert werden dürfen, nachdem ihr Platz definitiv feststeht. Dieser Transfer wurde aber von der NL toleriert, da er vor dem Rekurs-Entscheid über die Bühne ging. Alles reglementkonform also! Und auf einen Schlag haben wir einen Skorer, der als Verteidiger (!) gleich viele Skorerpunkte holte in der Qualifikation wie Petrovicky, nämlich 35 (6 Tore und 29 Assists). Schöne Aussichten.

  • 20. Februar 03: Tännler hat entschieden: Die beiden Spiele (in Zug und gegen ZSC) werden mit 0:5 forfait gewertet. Damit ist Rapperswil in den Playoffs auf Kosten von Fribourg. Gotteron hat nun bis heute Donnerstag 18.30 Uhr Zeit, Rekurs einzureichen. Dieser wird bis morgen Freitag Mittag behandelt, hat aber eigentlich null Chancen. Was in Sachen Playouts geht, ist noch nicht bekannt. Dies wird erst in den nächsten 48 Stunden behandelt. Gott sei Dank ist Ambri nicht in dieses Affentheater involviert. 

  • 20. Februar 03: Der Fall Fribourg zieht weite Kreise. Es geht nicht nur darum, dass Rappi nach einem Forfait-Entscheid über, Fribourg unter dem Strich ist. Es betrifft auch noch drei weitere Vereine. Die Zuger wären dank den zwei zusätzlichen Punkten plötzlich aus den Playouts. Dafür müsste Langnau, das mit dieser Geschichte absolut nichts zu tun hat, nun doch noch - gegen Lausanne - gegen den Abstieg spielen. Es wird wohl eine Lösung geben. Denn eines ist klar, die beiden Spiele der Fribourger werden mit 0:5 forfait gewertet, ansonsten würde der Verband unglaubwürdig und die Reglemente mit Füssen getreten. Aber um nicht die anderen Klubs zu bestrafen, werden die NLA-Playouts wohl ausfallen und der NLB-Sieger, sofern er Biel oder Basel heisst (nur die haben einen Antrag auf Aufstieg gestellt), wird direkt aufsteigen. Damit wären dann aber nächste Saison 13 Mannschaften in der NLA. 

  • 19. Februar 03: Kommt Rappi wegen eines läppischen reglementarischen Fehlers von Fribourg doch noch in die Playoffs? Einzelrichter Tännler hat jedenfalls ein Verfahren eröffnet gegen Fribourg. Diese haben in Zug und gegen ZSC einen nichtlizenzierten Spieler (Sandro Abplanalp) eingesetzt. Er kam vom 1. Liga Partnerteam Düdingen (Wohnort von Fuhrer) und das Reglement schreibt vor, dass nach dem 1. Februar ein Spieler nur noch für ein Team spielen darf und das tat Abplanalp nach diesem 1. Februar bereits für Düdingen! Eigentlich kann dies nur heissen, dass Fribourg die zwei gewonnen Punkte in Zug wieder abgeben muss und mit 0:5 forfait verliert. Konsequenz davon: Rapperswil käme anstelle von Fribourg in die Playoffs gegen die Zürcher. Zug wäre mit den zwei Zusatzpunkten auf dem 10. Platz und Langnau sowie Lausanne müssten die Playouts bestreiten. Morgen Donnerstag gibt Tännler nach Anhörung aller Involvierten das Urteil bekannt. Die Langnauer wehren sich natürlich: Viele unserer Spieler sind bereits nicht mehr anwesend. Wir können nicht zu den Playouts antreten. So oder so. Es wird heftigste Reaktionen auslösen. Aber Reglemente sind da, um einzuhalten werden, daher wird wohl gegen Fribourg entschieden. Nerven tu ich mich nur, dass der Kindergartenverein Zug ohne es verdient zu haben, den Playouts entkommt!

  • 18. Februar 03: Reto Kobach hat sich im Spiel in Lugano nach einem Bandencheck eine Bänderzerrung an der Schulter zugezogen. Er hofft mit Therapie bis zum ersten Playoffspiel am Freitag wieder fit zu sein.

  • 17. Februar 03: Zdenek Sedlak kehrt am Ende dieser Saison zu seinem letztjährigen Verein Pilsen in seine Heimat Tschechien zurück.

  • 17. Februar 03: Gut möglich, dass Rochefort auch für die nächste Saison einen Vertrag bekommt. Er hat das eine oder andere Mal seine Klasse aufblitzen lassen. Zudem scheint Gaul noch immer Wunschkandidat Nr. 1 als Stepanek-Ersatz zu sein. Der dritte Ausländer soll ein starker Flügel sein mit Torjägerqualitäten. Petrovicky oder doch ein anderer?

  • 13. Februar 03: Gestern sassen Peter Jaks und Serge Pelletier zusammen. Die Verhandlungen sind fortgeschritten. Es sind aber noch einige Details zu bereinigen. Dies will man nächste Woche erledigen. Oder bleibt er doch in Zug?

  • 10. Februar 03: Es werden weitere Namen in Zusammenhang mit einem möglichen Wechsel zu Ambri genannt. Für den Trainerposten taucht nebst Serge Pelletier nun plötzlich der Name Pekka Rautakallio auf. Aktuell noch Trainer der ZSC Lions und unseres zukünftigen Sportchefs Peter Jaks. Auch Benoît Laporte (Asiago/ITA) ist ein weiterer Kandidat. Er war in der Vergangenheit bereits einmal möglicher Trainernachfolger in Ambri.
    Gemäss Solohockey ist der Vertrag mit Gaul als neuer Ausländer für nächste Saison noch nicht unterzeichnet. Weitere Spieler kommen in Frage: Ein absoluter Weltklasse-Verteidiger z.B.: Thomas Rhodin, schwedischer Nationalspieler. Der 31jährige (181cm/87kg) spielt momentan bei Färjestad und hat in 43 Partien 13 Tore und 17 Assists gesammelt. Er verfügt über einen hammerharten Schuss von der blauen Linie und wurde an der letzten WM ins Allstar-Team gewählt (mit 4 Toren/1 Assist und einer +10 Bilanz). Er hat in seiner Karriere für Grums/SVE, die Eisbären Berlin, Färjestad und die schwedische Nati über 650 Spiele bestritten und dabei 73 Tore und 214 Assists erzielt. Nebst Ambri interessiert sich aber auch LugaNO für ihn.
    Ein anderer Mann wäre Yves Racine. Der 34jährige Franko-Kanadier wurde 1987 von den Detroit Red Wings in der 1. Runde als Nr. 11 gedraftet und spielte danach 533 NHL-Partien. Dabei schoss er 42 Tore und sammelte 198 Assists. 1998 wechselte er nach Europa, spielte zuerst eine Saison für Jokerit Helsinki (52S/8T/18A) und seither für Adler Mannheim (182S/14T/91A, noch ohne aktuelle Saison). Er ist aber nicht gerade ein frommes Lamm. Sass er doch in seiner Karriere in gut 1100 Spielen über 1400 Minuten auf der Strafbank!

  • 9. Februar 03: Wenn man dem Artikel im Sonntagsblick Glauben schenken soll, besitzt Mike Gaul mit Ambri bereits einen Vertrag für die nächste Saison. Nun denn, sicher ist einzig, dass mindestens Stepanek und Sedlak ersetzt werden. Barbieri möchte aber nicht vor Ende der laufenden Spielzeit über weitere Transfers debattieren. Richtig so, es gibt momentan wichtigeres zu tun, sprich PLAYOFFS erreichen!

  • 7. Februar 03: Gemäss BLICK wird Mattia Baldi Ende Saison die ZSC Lions trotz Vertrag verlassen. Kommt er zusammen mit Peter Jaks zurück zu seinem Stammverein Ambri oder wechselt er gar zu Larry Huras nach LugaNO? Sicher ist, einen Fighter wie Baldi könnten wir in unserer Mannschaft gut gebrauchen.

  • 6. Februar 03: Nach John Fritsche hört wohl auch ein anderes Ambri-Urgestein Ende Saison mit dem Spitzen-Eishockey auf: Manuele Celio. Manu, der in der Saison 1982/83 in seinem Debut-Spiel gegen Fribourg (3:6) gleich ein Tor schoss, absolvierte für Kloten und Ambri über 800 NL-Spiele und sammelte weit über 600 Skorerpunkte. 182 Mal spielte er für die Schweizer Nationalmannschaft. Mit Kloten wurde er viermal Schweizer Meister, mit Ambri holte er zweimal den Conti-Cup und einmal den Supercup. Damit hört mit dem bald 37jährigen das erfolgreichste aller Ambri-Eigengewächse mit dem Spitzeneishockey auf. Offiziell bekannt gegeben wurde es indes noch nicht. Wer weiss, vielleicht hängt er ja noch ein  Jahr an. Immerhin ist er diese Saison sechstbester Skorer.

  • 6. Februar 03: Am Samstag, 8. Februar 2003 findet im Mercato Coperto in Mendrisio ein blauweisses Fest statt. Es werden auch die Spieler anwesend sein. Eintritt Fr. 10.- (bis 15 Jahre gratis). Der Reinerlös geht vollumfänglich an den HCAP. Alles Wissenswerte HIER

  • 5. Februar 03: Wie schon vor ca. zwei Wochen einmal erwähnt, versucht Ambri den bei Servette spielenden Pascal Schaller nach Ambri zu lotsen. Der knapp 32jährige hätte zwar für nächste Saison noch einen Vetrag, ist aber bei Trainer Mc Sorley nicht mehr erwünscht. Auch Bern und Basel zeigen Interesse am dreifachen Familienvater, voraussichtlich wird er aber nächste Saison unsere blauweissen Farben tragen.

  • 5. Februar 03: Es scheint immer wahrscheinlicher, dass nächste Saison Serge Pelletier - aktuell noch beim EV "Playoutkandidat" Zug angestellt - Trainer in Ambri wird. Bereits am Allstar-Abend in Bern haben Barbieri und Ex-Präsident Juri über eine Stunde mit Pelletier geredet. Neo-Sportchef Peter Jaks hat ihm nun eine konkrete Offerte für den Trainerjob in Ambri gemacht. Beim EV Zug wird man den Vertrag mit Pelletier nicht verlängern.  Am Sonntag war er Gast in der domenica sportiva. Auf die Frage, ob er denn Trainer der Leventiner werde, schmunzelte er. Riccardo Fuhrer ist - wie schon sein Vorgänger Cada - nicht bei allen Spielern beliebt. Aber auch Pelletiers Trainingsmethoden haben in Zug nicht viele Freunde. Die Frage ist nur, was macht Barbieri, wenn Fuhrer die Playoffs tatsächlich erreicht? Er hat ihm nämlich versprochen, den Vertrag zu verlängern, falls das der Fall sein sollte. 

  • 31. Januar 03: Es ging alles sehr schnell. Am Mittwoch morgen hat Rochefort ein Telefon erhalten und ein paar Stunden später sass er bereits im Flugzeug Richtung Agno. Mit seiner Begleiterin wurde er in Richtung Leventina gefahren. "Es ist schön, das Fenster im Hotel zu öffnen und die Berge zu sehen. Uns gefällt es hier." Aber er war natürlich nicht nur vom Panorama begeistert. Rochefort: "Das erste Training war positiv. Ich fühle mich geehrt, neben Spielern wie Petrovicky und Fust spielen zu dürfen" (merke: das wird wohl unsere neue erste Linie sein). Am Nachmittag hatte er dann noch ein Gespräch mit Fuhrer. Der sagte ihm, dass es seine Aufgabe sei, etwas Enthusiasmus in die Kabine zu bringen und zusammen mit der Mannschaft die Playoffs zu erreichen. "Ich hoffe natürlich, dass ich bereits am Samstag werde spielen können. Aber das entscheidet der Trainer." Rochefort ist ein Allrounder. Kann sowohl als Center wie auch als rechter Flügel eingesetzt werden. Ob offensiv oder defensiv, er passe sich dem System an. Seine Spezialität aber sind die Bullies (er hat die beste Statistik der gesamten finnischen Liga!). Und die Zukunft? Rochefort: "Wie jeder junge Kanadier möchte auch ich einmal in der NHL spielen. Aber im Moment will ich hier die neue Herausforderung annehmen. Und wer weiss, vielleicht bin ich ja auch noch nächste Saison hier. Wir werden sehen...!" Uebrigens: Nur dank privaten Geldgebern konnte überhaupt ein vierter Ausländer verpflichtet werden!

  • 30. Januar 03: In der Leventina werden bereits Stimmen laut, wonach Riccardo Fuhrer's Vertrag nicht verlängert wird. Mögliche Kandidaten fürs Traineramt 2003/04 sind Serge Pelletier und man höre und staune Jimmy Vaffanculo Koleff. Sorry, aber wenn DER bei uns Trainer wird, werde ich ab sofort Fan vom HC Luzern! An der Ausländerfront sind einige Entscheidungen definitiv gefallen: Sedlak und Stepanek werden die Leventina Ende Saison verlassen (müssen). Bei Petrovicky bleibt die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung noch bestehen. 

  • 29. Januar 03: Nun hat es also doch noch geklappt. Ambri hat einen vierten Ausländer unter Vertrag genommen. Es handelt sich dabei um den Kanadier Richard Rochefort. Der 26jährige Center (179cm, 86 kg) wird bereits morgen zum 10.30 Uhr-Training erwartet und wird am Wochenende gegen Bern und in Davos seinen Einstand geben. Rocky - wie er genannt wird - ist am 7. Januar 1977 geboren und wurde 1995 als Nr. 174 von den New Jersey Devils gedraftet. Er hat es aber nie in die NHL geschafft. In der OJHL, OHL und AHL schoss er in 463 Spielen 141 Tore und holte 223 Assists. In der aktuellen Saison spielte er in Finnland bei Ässät Pori und sammelte in 33 Spielen 5 Tore und 6 Assists bei 36 Strafminuten. Er verletzte sich Anfang Saison und kam daher nicht richtig auf Touren.

  • 28. Januar 03: Jetzt ist es offiziell. John Fritsche beendet seine aktive Karriere als Hockeyspieler. El Torro erlitt im Dezember in Bern seine bereits 7. Gehirnerschütterung, von der er sich bis jetzt noch nicht richtig erholt hat. Nach Absprache mit seiner Familie und den Aerzten hat er sich nun entschieden, die Hockeyschuhe an den Nagel zu hängen. Er wird den Leventinern wohl aber als Juniorentrainer erhalten bleiben. Ob er diese Saison eventuell nochmals zum Einsatz kommen wird, wird sich zeigen. Auf alle Fälle wird kein unnötiges Risiko eingegangen. Ich hoffe, dass John einen würdigen Abgang erhält. Hoffen wir, dass er nochmals wird spielen können. Sein Palmaares ist beeindruckend: Er spielte insgesamt 575 NLA-Partien (für Ambri, LugaNO und Zug), schoss dabei 208 Tore und sammelte 214 Assists.

  • 28. Januar 03: Robin Breitbach wechselt per sofort zu Servette, wo er bereits heute Abend in Kloten spielberechtigt ist. Er wird in Genf  wahrscheinlich einen Vertrag bis Ende nächster Saison unterzeichnen. Der SC Bern zeigt aber scheinbar für die nächste Saison auch noch Interesse am 20 jährigen.

  • 26. Januar 03: Beim Spiel am Donnerstag gegen die ZSC Lions erlitt Imperatori nach einem Bandencheck von Tim Ramholt (der dafür nur zwei Minuten kassierte) eine Gehirnerschütterung (nach Fritsche und Petrovicky bereits die dritte in kurzer Folge). Ob er am Dienstag gegen die SCL Tigers bereits wieder wird spielen können, ist noch ungewiss.

  • 23. Januar 03: Wieder mal tauchen neue Namen auf, die für Ambri als Ausländer in Frage kommen sollen. Zum einen Frank Banham, CAN, 27jährig, rechter Flügel. Er spielt im Moment zusammen mit Goran Bezina im AHL-Team Springfield Falcons. In bisher 23 Spielen schoss er 9 Tore und sammelte 10 Assists. Letzte Saison war er bei Jokerit Helsinki uns sammelte in 52 Spielen 22 Tore und 16 Assists. Er sei im Gespräch als 4. Ausländer und/oder die nächste Saison. Zum anderen Serge Aubin, CAN, knapp 28jährig, linker Flügel. Er ist ein Teamkollege von David Aebischer bei den Colorado Avalanche. In 31 Spielen brachte er es auf 2 Tore und 2 Assists (Saison 2001/02 bei Columbus in 71 Spielen auf 8 Tore/8 Assists, 2000/01 81Sp/13T/17A). Allerdings seien auch die SCL Tigers und Fribourg an ihm interessiert. Dazu soll Jaks auch versuchen, Pascal Schaller von Servette in die Leventina zu lotsen.

  • 20. Januar 03: An der NL-Versammlung am Samstag in Zug wurde folgendes beschlossen: Sobald in der aktuellen Saison ein Team als 9. oder 10. platziertes feststeht, darf von diesem Verein kein Spieler mehr innerhalb der Nationalliga transferiert werden. Interessant ist aber die Aenderung für die nächste Saison. Die Verlängerung wird abgeschafft. Anstelle dieser wird ein Penalty-Schiessen durchgeführt. Ein Sieg nach 60 Minuten ergibt zwei Punkte. Bei einem Unentschieden erhält jeder einen Zähler, der Sieger des Penalty-Roulettes kriegt noch einen zweiten. In den Playoffs bleibt es natürlich bei der maximal 20minütigen Verlängerung und erst anschliessendem Penalty-Schiessen.

  • 17. Januar 03: Cada hat in seiner tschechischen Heimat wieder einen Job gefunden. Bei Slavia Trebic (zweithöchste tschechische Liga). Das ist sicherlich die beste Therapie für Roca.

  • 17. Januar 03: LugaNO scheint Interesse an unserem Weltmeister Petrovicky zu haben. Huras sucht auf die nächste Saison einen ausländischen Center.

  • 17. Januar 03: Schirjajev und Tognini wechseln per sofort von Chaux-de-Fonds (aus finanziellen Gründen) zu Zug und werden bereits am Samstag in der Valascia eingesetzt. Ambri zeigte ja auch Interesse an Schirjajev, die Verhandlungen scheiterten aber, da er zuviel forderte. Ich frage mich, wie ein EV Zug, der diese Saison finanziell Mühe hat, dies berappen kann. Es ist dies bereits die 5. und letzte Ausländerlizenz für den Kindergartenclub. Das wäre dann wohl ein herber Schicksalsschlag, wenn ausgerechnet sie beim Spiel in Ambri den Unterschied ausmachen würden. Immerhin haben die beiden zusammen bei Chaux-de-Fonds total 31 Tore und 42 Assists erzielt.

  • 16. Januar 03: Eric Lecompte, 27jährig, 195cm gross und 98kg schwer (erzielte bei Langenthal in 33 Spielen 23 Tore und 27 Assists). Bereits im Dezember versuchten die Verantwortlichen, ihn bis Ende Saison in die Leventina zu holen. In Langenthal sassen die Verantwortlichen, der Spieler und sein Agent gestern zusammen. Für Barbieri ist inzwischen das Thema Lecompte definitiv vom Tisch. Der Grund? Lecompte's Forderungen waren überrissen. Ambri wird nun gemäss Barbieri die Qualifikation mit den aktuellen drei Ausländern zu Ende spielen. Zum Thema Shamolin/Ambri fügte er noch an: Für mich ist das eine Neuheit. Was der BLICK da schrieb, stimmt nicht!

  • 16. Januar 03: Die Stimmen werden immer lauter, dass Dmitri Shamolin nächste Saison für Ambri stürmen wird. Der 30jährige Russe (177cm und 85kg) war im Dezember bereits als Kandidat für den 4. Ausländerposten genannt worden. Nach dessen sehr erfolgreichen Abstecher zu Kloten wollte ihn aber Lausanne nicht mehr freigeben. Seit er wieder zurückgekehrt ist, kam er regelmässig zum Einsatz und skorte dabei in total 23 Spielen für die Lausanner und Klotener 12 Tore und 9 Assists. 

  • 15. Januar 03: Zwei Leventiner sind am Allstar-Weekend am 24./25. Januar in Bern mit dabei. Loic Burkhalter wurde von den Hockey-Fans ins Swiss Star Team und Robert Petrovicky ins World Star Team gewählt.

  • 14. Januar 03: Am Freitag, 24. Januar werden anlässlich des Allstar-Weekends in Bern die Eishockey-Awards verliehen. Die Gewinner werden für ihre Leistungen in der vergangenen Saison 2001/02 mit dem goldenen Schlittschuh ausgezeichnet. Mit dabei sind auch zwei Leventiner. Pauli Jaks steht für den besten Torhüter zur Wahl (nebst Lars Weibel und Reto Pavoni) und Robert Petrovicky für den MVP (wertvollster Spieler), seine Konkurrenten sind Reto Von Arx und nochmals Weibel.

  • 13. Januar 03: Neuestes Gerücht: Mike Gaul von Fribourg Gotteron soll - wenn möglich per sofort, aber vor allem für die nächste Saison - zu Ambri wechseln und in der Verteidigung Martin Stepanek ersetzen. Die Verhandlungen mit Schirjajev scheinen geplatzt zu sein, er verlangt zu viel. Gaul, bald 30jährig, hat in bisher 31 Saisonspielen für Fribourg 4 Tore und 23 Assists gesammelt. Sein Vertrag läuft aus. Gaul's Manager war gestern ebenfalls am Spiel anwesend. Auch Pierre Pagés Eisbären aus Berlin möchten den Kanadier gern unter Vertrag nehmen.

  • 10. Januar 03: Gemäss "Giornale del Popolo" ist Ambri am 29-jährigen Kanadier Mike Harder als vierten Ausländer interessiert. Der 183 cm grosse und 82 kg schwere Center spielte in der vergangenen Saison für Hämeenlinna/FIN und für Brynäs/SVE. Diese Saison spielte für Meran in Italien, wo er bisher in 13 Spielen auf 6 Tore und 15 Assists kam. Seine besten Zeiten hatte Harder in den höchsten Minor Leagues AHL und IHL, wo er teilweise auf einen Scorerpunkt pro Spiel kam.

  • 9. Januar 03: Vitaly Lakhmatov (21, Ukrainer mit Schweizer Hockeylizenz), nach Burkhalter der wohl begehrteste Spieler in Ambri's Kader hat seinen Vertrag heute bis zum Ende der Saison 2004/05 verlängert. 

  • 8. Januar 03: Wer kommt, wer geht? Erste Transfergeflüster der NLA für die nächste Saison HIER.

  • 5. Januar 03: Die Schweizer U20-Nationalmannschaft gewann ihr letztes Spiel an der WM in Kanada gegen Schweden mit 5:3 (2:1, 2:1, 1:1). Damit schliesst sie die Abstiegsrunde auf dem 1. Platz ab. Deutschland und Weissrussland müssen absteigen. Tallarini, der mit Florian Conz verteidigte, kassierte unter anderem eine 10-Minutenstrafe für einen Check von hinten. Insgesamt schloss er die WM mit einer -1 Bilanz ab, stand bei drei Plustoren und bei vier Minustoren auf dem Eis, Skorerpunkte hat er keine gesammelt. Er sass total 20 Minuten in der Kühlbox.

  • 5. Januar 03: Am Rande des Tessiner Derbys wurde offiziell bekannt gegeben, dass Peter Jaks nach der aktiven Karriere zu seinem Stammverein Ambri-Piotta zurückkehren wird. Er wird ab nächster Saison das Amt des Sportchefs und Managers übernehmen. Der Vertrag ist vorerst bis 2006 befristet. Peter Jaks absolvierte in seiner Karriere ca. 800 NL-Spiele und realisierte ungefähr 900 Skorerpunkte. Jaks begann seine Hockey-Karriere in Ambri und kehrt somit mit seiner Familie wieder zurück ins Tessin.

  • 3. Januar 03: Nun ist es definitiv. Ambri verpflichtet keinen 4. Ausländer vor dem Derby am Sonntag. Dies obwohl eventuell Petrovicky nach seiner Gehirnerschütterung noch nicht wird spielen können (er trainiert zwar seit 3 Tagen wieder). Barbieri und Fuhrer: Im Moment hat es keine Spieler auf dem Markt, die unseren Vorstellungen entsprechen (Tormaschine) und finanzierbar sind. Ambri muss also mit zwei Ausländern versuchen, die LugaNO Siegesserie von 12 Spielen zu brechen. Kein leichtes Unterfangen!

  • 2. Januar 03: Im ersten von zwei Abstiegsspielen hat die Schweizer U20-Nati gegen die deutschen Alterskollegen klar mit 6:2 (2:0, 3:2, 1:0) gewonnen. Tallarini spielte mit Furrer Philippe und ging mit einer +1 Bilanz vom Eis. Damit haben die Schweizer praktisch den Klassenerhalt erreicht.

  • 2. Januar 03: Nach Michael Liniger, der gestern einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnete, wird in den nächsten Tagen auch Vitaly Lakhmatov ebenfalls bis Ende Saison 2004/05 unterschreiben. Damit ist es Ambri gelungen, der nach Burkhalter wohl meist gejagte Spieler in ihren Reihen zu halten. Zudem war zu lesen, dass am nächsten Sonntag Peter Jaks offiziell als Manager und Sportchef bekannt gegeben wird. Seine Tätigkeit beginnt mit dem Ende der Saison bei den ZSC Lions, bei denen er seine aktive Karriere beendet. Somit ist auch diese Frage definitiv beantwortet.

  • 1. Januar 03: Die Schweizer U20-Nati verliert auch ihr viertes Spiel an der WM in Kanada. Die favorisierten Russen bekundeten aber mehr Mühe als ihnen lieb war und gewannen vor 2249 Zuschauern nur mit 7:5 (2:1, 3:2, 2:2). In der 48. Minute glichen die Schweizer zum 5:5 aus, ehe dann die Russen in den letzten 10 Minuten doch noch alles klar machten. Tallarini spielte zusammen mit Florian Conz, stand bei 3 Gegentoren auf dem Eis und war zweimal auf der Strafbank (u.a. beim 7:5 der Russen). Die Schweizer spielen heute Donnerstag in der Abstiegsrunde gegen die Deutschen, die die Vorrunde mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 3:18 abschlossen. Ein Sieg ist Pflicht und würde bereits den Klassenerhalt bedeuten.

  • 31. Dezember 02: Claudio Neff erzählte in Davos Piergiorgio Giambonini seine Version seines Abgangs von Ambri im letzten Sommer. "Das Hockey von Cada war nicht das meinige. Ich war schon immer ein offensiver Flügel. Cada wollte mir aber eine defensive Rolle aufzwängen. Ich versuchte dem Trainer zu erklären, dass ich so der Mannschaft nicht viel bringe. Aber er wollte nichts davon wissen und so entschied ich mich, zu gehen. All die Sachen, die über mich geschrieben und erzählt wurden (Heimweh, könne nicht von zu Hause weg, launenhaft) sind erfunden. Man kann die Sache von zwei Seiten ansehen: Entweder ich war im Unrecht und hätte mehr Geduld benötigt oder aber es war nicht ich, der unrecht hatte. Es ist richtig, dass ich in den Testspielen jeweils in der ersten Linie spielen durfte. Aber was nützt das, wenn man nicht in der Rolle spielen kann, die am besten zu deiner Charakteristik passt? In keinem Beruf auf dieser Welt kann man das Beste geben, wenn man unzufrieden ist. Ich hatte in Ambri einen Zweijahresvertrag, es war keine einfache Entscheidung zu gehen. Aber unter diesen Umständen hätte ich nicht das geben können, das man von mir erwartet und wofür man mich bezahlt hätte. Daher habe ich gedacht, es ist besser, gleich zu gehen, obwohl es für mich vorerst nicht sicher war, ob ich beim HCD wieder unter komme. Als ich dann im ersten Spiel gleich einen Handgelenkbruch erlitt, glaubte ich, dass das eine Art Preis war, den ich für diese Geschichte bezahlen musste. Ich hatte danach genügend Zeit, nachzudenken, die Batterien wieder aufzuladen. Im Anschluss an die Verletzung hatte ich gleich einen Stammplatz in der Mannschaft und es läuft mir gut. Mit diesem fantastischen Spengler Cup konnte ich nun die ganze Sache ganz vergessen."

  • 31. Dezember 02: Michael Liniger wird heute seinen Vertrag mit dem HC Ambri-Piotta verlängern. Der 23jährige Kämpfer kam 2001 von Langnau.

  • 31. Dezember 02: An der U20-WM in Kanada hat die Schweiz das entscheidende Spiel vor 2069 Zuschauern gegen die Slovakei mit 3:0 verloren. Damit ist praktisch klar, dass die Eidgenossen in die Relegationsrunde verbannt werden - ausser man schlägt heute Turniermitfavorit Russland, was nicht anzunehmen ist. Tallarini hat dieses Mal zusammen mit Victor Stancescu verteidigt. Noch immer hat er keinen Skorerpunkt und eine -1 Bilanz. 

  • 30. Dezember 02: Im Teletext war gestern zu lesen, dass Schirjajev nicht mehr in der NLA spielen möchte. Das war eine Ente! Natürlich will er, je früher, desto besser. Schirjajev dazu: "Am Donnerstag haben wir einen kapitalen Match gegen Thurgau, das 5 Punkte vor uns auf dem letzten Playoff-Platz liegt. Verlieren wir dieses Spiel, haben wir keine Chance mehr auf einen Platz über dem Strich. La Chaux-de-Fonds hat mir signalisiert, dass ich dann den Verein wechseln dürfte, um die Finanzen zu entlasten." Nebst Ambri hat aber auch Langnau und Servette Interesse am Ukrainer. Nur Ambri hat zwei Vorteile: Riccardo Fuhrer kennt Schirjajev äusserst gut, er war 6 Jahre Trainer in Chaux-de-Fonds. Und in Ambri käme er mit Sicherheit gleich zum spielen - ganz im Gegensatz zu Servette, die bereits zwei ausländische Verteidiger in ihren Reihen haben und Langnau, bei denen drei Topstürmer unter Vertrag stehen.
    Petrovicky leidet noch immer unter den Folgen der Gehirnerschütterung. Noch ist unklar, ob er am Sonntag im Derby wird spielen können. Ambri ist weiter auf der Suche nach einem Ersatz. Mögliche Kandidaten: Robert Kron (TSCH, 35), Joe Sacco (CAN, 33), Brett Harkins (USA, 32, Topskorer bei Skeleftea/SVE) und auch Lecompte scheint noch immer ein Thema zu sein.

  • 28. Dezember 02: Die U20-Nationalmannschaft hat ihr 2. Spiel an der WM vor 2331 Zuschauern gegen die USA mit 1:3 verloren. Dies nachdem die Schweizer nach dem ersten Drittel noch mit 1:0 in Führung lagen. Im Mitteldrittel kassierten sie aber zwei Shorthander, das brach ihnen schlussendlich das Genick. Tallarini hat noch immer eine statistische Brille (0 Tore, 0 Assists und 0 Strafen). Er spielte in der 4. Verteidigung zusammen mit Caryl Neuenschwander. Im ersten Spiel bildete er ein Paar mit Tim Ramholt. Das nächste Spiel ist am 30. Dezember um 18.00 Uhr (23.00 Uhr MEZ) gegen die Slovakei. Da ist ein Sieg Pflicht, will man nicht in die Relegationsrunde geraten. Im letzten Spiel muss die Schweiz noch gegen Turniermitfavorit Russland antreten.

  • 28. Dezember 02: Im Testspiel in Chiasso trennten sich Ambri und Fribourg vor 1200 Zuschauern 2:2 (0:2, 1:0, 1:0) unentschieden. Für die Leventiner trafen Sedlak (Lakhmatov) in der 29. Minute zum 1:2 und Camichel (Dubois) in der 51. Minute zum 2:2 Ausgleich. Maurer (15.) und Monnet (19.) brachten die Saanestädter 0:2 in Führung. Bei Ambri fehlte Petrovicky, Fritsche und Tallarini. Bei Fribourg verletzte sich Gislimberti in seinem ersten Einsatz nach dem Wechsel von LugaNO an der Leiste. Er fällt bis Ende Saison aus.

  • 28. Dezember 02: Carlo Barbieri weilt heute in Davos, unter anderem um sich mit Valeri Schirjajev zu treffen und zu unterhalten. Der Ukrainer, der am Spengler Cup die Kölner Haie verstärkt (Torschütze zum 2:1 gegen Sparta Prag), ist ja in Ambri ein Thema für die nächste Saison. Dies aber nur, falls er Ende März 2003 den Schweizer Pass erhält. Dies dürfte wohl der Fall sein, wohnt er doch mit seiner Frau und seinen zwei Kindern bereits seit 12 Jahren in der Schweiz. Möglich ist aber auch, dass er bereits für den Rest der aktuellen Saison (Chaux-de-Fonds hat extreme Finanzprobleme) als 4. oder 5. Ausländer zu Ambri wechselt, um dann gleich für die nächste zu bleiben. Riccardo Fuhrer könnte den Ausschlag geben, denn auch Servette und Langnau zeigen Interesse am Ukrainer.

  • 26. Dezember 02: Die U20 Nationalmannschaft hat das Auftaktspiel der WM in Kanada vor 1951 Zuschauern gegen Weissrussland mit 4:2 ( 2:1, 0:1, 2:0) gewonnen. Ambris Tallarini stand bei keinem Plus- und Minustor auf dem Eis. Am 28. Dezember um 16.00 Uhr (21.00 Uhr MEZ) tragen sie das nächste Spiel aus. Gegner werden dann die USA sein.

  • 26. Dezember 02: Am Samstag, 28. Dezember 2002 um 17.30 Uhr spielt der HCAP im neu renovierten centro sportivo in Chiasso ein Testspiel gegen Fribourg. Wer genaueres wissen möchte, kann auf die Seite der Tifosi Linthgebiet gehen, dort ist das ganze Programm aufgeführt.

  • 23. Dezember 02: Der HC Ambri-Piotta hat soeben offiziell bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Cada im gegenseitigen Einverständnis per sofort aufgelöst wurde. Man wünscht ihm alles Gute für seine Zukunft.

  • 21. Dezember 02: Cada kehrte für einige Tage in die Leventina zurück. Unter anderem, um eine Lösung mit Ambri zu finden in Sachen Vertragsauflösung. Aber auch um Freunde zu treffen und allen Fans Danke zu sagen. Es gehe ihm besser. Es habe ihm auch sehr geholfen, dass er zu  seiner Familie in die Heimat zurück gehen konnte. Die Krankheit habe keine Konsequenzen für seine berufliche und persönliche Zukunft. Er habe bereits wieder Trainer-Angebote aus der Schweiz und der Tschechei. Heute Samstag kehrt er wieder in seine Heimat zurück. Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute für die Zukunft.

  • 21. Dezember 02: Lecompte kommt (noch) nicht zu Ambri. Langenthal gibt ihn vorderhand nicht frei. Frühestens beim ersten Spiel in Januar (Derby am 5.1.) würde man ihn freigeben. Ambri schaut sich nun weiter auf dem Transfermarkt um, was aber nicht heissen will, dass die Akte Lecompte geschlossen ist. 

  • 20. Dezember 02: Heute wurde im BLICK mit grossen Buchstaben geschrieben, dass unter anderem Ambri die Lizenz in erster Instanz nicht erhalten hat. HIER der Originalartikel. In Tat und Wahrheit aber sieht es nicht so düster aus, wie man meinen sollte anhand dieses Textes. Letzte Saison mussten einige Auflagen erfüllt werden, die unter anderem mit der Sammelaktion "Aiuta l'Ambri per avere un futuro" und der Erhöhung des Aktienkapitals erfüllt wurden. Die Nationalliga hat diese Saison die Auflagen nochmals massiv verschärft. Ambri hat noch immer mit diversen Altlasten zu kämpfen, so dass nie genügend Eigenkapital vorhanden ist. Genau das verlangt aber die NL. Ambri wird wohl nochmals das Aktienkapital aufstocken müssen. Die Verantwortlichen haben nun bis 31. März 2003 Zeit, die verlangten Forderungen zu erfüllen. 

  • 19. Dezember 02: Paolo Imperatori hat seinen Vertrag mit Ambri um drei weitere Jahre, bis Ende Saison 2005/06 verlängert. 

  • 19. Dezember 02: Robert Petrovicky hat im Spiel gegen die ZSC Lions nach einem Bandencheck von Ramholt eine Gehirnerschütterung erlitten. Eine genauere Untersuchung hat ergeben, dass er mindestens 10 Tage pausieren muss. Danach wird er nochmals untersucht. 

  • 19. Dezember 02: Eric Lecompte und Ambri-Piotta sind sich grundsätzlich einig. Jetzt wartet man nur noch auf das OK von Langenthal und seinem Agenten. Lecompte hat - wie bereits gestern geschrieben - beim NLB-Tabellenletzten SC Langenthal in 26 Spielen 18 Tore und 21 Assists erzielt. Er ist 27jährig, 195cm gross und 98 kg schwer. Er skort zwar viel, sitzt aber auch viel auf der Strafbank. Satte 110 Minuten bekam er diese Saison bereits aufgebrummt. Zweimal musste er vorzeitig unter die Dusche. Wenn ich das Reglement richtig im Kopf habe, nimmt er diese 2 Restausschlüsse auch mit nach Ambri. Das heisst, wenn er nochmals einen 5er kriegt, schaut er wohl 2-3 Spiele zu. Ich hoffe, die Verantwortlichen wissen, was sie tun und Lecompte konzentriert sich aufs Hockey spielen! Die Verantworlichen von Langenthal geben Lecompte erst frei, wenn der verletzte Zarillo wieder einsatzbereit ist. Das ist Ende Jahr der Fall. Langenthal hat am Samstag ein Spiel, Lecompte könnte allenfalls am Sonntag gegen Davos eingesetzt werden, da Petrovicky wegen seiner Gehirnerschütterung dieses Jahr sicher nicht mehr wird spielen können. Noch ist aber nichts offizielles bekannt gegeben worden. 

  • 19. Dezember 02: Ambri hat nach dem Spiel gegen die ZSC Lions das Matchprotokoll nicht unterschrieben. Schiri Rochette hat beim 3:5 der Zürcher das Spiel zuerst ein paar Sekunden weiterlaufen lassen und verhängte dann eine Strafe gegen den Torschützen Streit. Da die Zürcher reklamierten, konsultierte Rochette das Video und entschied auf Tor. Die Strafe aber blieb bestehen. Er liess aber die Uhr wieder zurückstellen und somit ist gemäss Matchblatt zuerst das Tor gefallen und danach (in der gleichen Sekunde) die Strafe verhängt worden. Das ist scheinbar laut Reglement richtig und erlaubt. Ambri wird heute oder morgen entscheiden, ob sie den Rekurs gegen die Spielwertung aufrecht erhalten wollen oder nicht. Er scheint aber kaum Aussicht auf Erfolg zu haben. 

  • 18. Dezember 02: Beim Spiel Ambri - ZSC soll der 27jährige Kanadier Eric Lecompte vom SC Langenthal Gast gewesen sein. Man munkelt, dass er am Mittwoch als 4. Ausländer in Ambri einen Vertrag unterzeichen soll. Er hat für den SC Langenthal in 26 NLB-Spielen 18 Tore und 21 Assists erzielt. Das notabene beim Tabellenletzten, der insgesamt erst 85 Tore geschossen hat.

  • 17. Dezember 02: Ambris Verteidiger Alan Tallarini wurde von Jakob Kölliker für die U20-WM in Sydney und Halifax vom 26. Dezember bis 5. Januar aufgeboten. Felicien Dubois steht auf Picket.

  • 16. Dezember 02: Möglicher Kandidat für den 4. Ausländerposten in Ambri scheint auch Robert Kron. Der 178 cm grosse und 83 kg schwere Tscheche kann als Center oder linker Flügel eingesetzt werden. Er ist 35jährig und wurde 1985 von den Vancouver Canucks als Nr. 88 gedraftet. Er absolvierte insgesamt 787 NHL-Spiele und sammelte dabei 343 Skorerpunkte (146 Tore und 197 Assists).

  • 15. Dezember 02: Auch im zweiten Oesterreich-Spiel gehörte Burkhalter zu den Aktiv-Posten. Nach dem Assist am Freitag erzielte unser Loic am Samstag gar ein Tor, das abschliessende 3:1. Hoffen wir, dass ihm das weitern Aufwind gibt für die Meisterschaft. Grande Loic!

  • 14. Dezember 02: Kommt Valeri Schirjajev zu Ambri? Fuhrer hätte Interesse daran, den 39jährigen Verteidiger in die Leventina zu holen. Schirjajev wird nächstes Jahr Schweizer und würde so das Ausländerkontingent nicht belasten. Er ist trotz seines Alters noch eine feste Grösse bei La Chaux-de-Fonds, bei denen er in der laufenden Saison als Verteidiger 8 Tore und 23 Assists sammelte. Fuhrer und Schirjajev kennen sich aus früheren Chaux-de-Fonds Zeiten bereits bestens.

  • 14. Dezember 02: Im ersten Testspiel gegen die Oesterreicher buchte Loic Burkhalter einen Assist zum 5:1 von Reuille. Die Schweiz gewann problemlos mit 6:1, am Samstag ist bereits das "Rückspiel".

  • 11. Dezember 02: Zwei Tage nach Dubois unterzeichnet auch unser zweiter Rookie Alain Tallarini seinen ersten Profivertrag als Hockeyspieler. Tallarini ist erst 18jährig, wie Dubois ein Verteidiger und U20 Nationalspieler. Er wurde diese Saison bereits einige Male in der ersten Mannschaft eingesetzt. Auch er unterzeichnete mit Ambri einen Vertrag bis Ende Saison 2005/06.

  • 9. Dezember 02: Félicien Dubois hat seinen ersten Profi-Vertrag als Hockeyspieler unterzeichnet. Dubois - 19jährig - spielte am 23. November 2002 in Fribourg sein erstes NLA-Spiel. Er ist gelernter Verteidiger und wurde auch schon ins U20 Nationalteam einberufen. Er unterzeichnete mit Ambri einen Vertrag bis Ende Saison 2005/06.

  • 7. Dezember 02: Das wegen der Unwetter verschobene Spiel zwischen Ambri und den ZSC Lions wurde nochmals um zwei Wochen verschoben. Vom 9. Januar auf den 23. Januar 2003 (19.30 Uhr).

  • 6. Dezember 02: Neuenschwander möchte Petrovicky für die nächste Saison nach Zug holen, auch LugaNO schwingt das Checkheft. Im TSI2 hat Petro ja am Sonntag gesagt, dass er in der Schweiz bleiben möchte, es klang da schon so, dass es absolut nicht Ambri sein muss. Hoffen wir, dass es den Verantwortlichen gelingt, ihn in Ambri zu halten. Wird sicher nicht einfach, vor allem, da Petro kein Geheimnis daraus macht, nicht unbedingt Freudensprünge gemacht zu haben nach dem Trainerwechsel Cada/Fuhrer. Barbieri hat Petrovicky eine Offerte unterbreitet, aber er sagt auch klar, dass die finanziellen Möglichkeiten beschränkt sind. Er erwarte bis Ende Monat einen Entscheid von ihm. Die Chancen, dass er bleibe, stehen bei 50%.

  • 3. Dezember 02: Nachdem die Vertragsverlängerung mit Loic Burhalter unter Dach und Fach ist, stehen bereits die nächsten an. Man will in den nächsten Tagen die Verträge mit Vitaly Lakhmatov, Alan Tallarini und Félicien Dubois um ebenfalls je zwei Jahre verlängern. Petrovicky als nächstes?

  • 2. Dezember 02: Heute war in verschiedenen Medien zu lesen, dass Dimitri Shamolin möglicherweise als 4. Ausländer nach Ambri kommen könnte. Shamolin ist in Lausanne nicht glücklich, kam selten zum Einsatz und wurde nun für 4 Spiele an Kloten ausgeliehen, wo er in den ersten beiden Matches bereits viermal getroffen hat. Ob Lausanne ihn nach diesen Leistungen noch hergeben will, ist wohl eher unwahrscheinlich. Er könnte Sedlak ablösen, den man dann nach Pilzen ziehen lassen könnte.

  • 2. Dezember 02: Die Zeit des Allein-Coachens ist für Fuhrer vorbei. Ab sofort steht ihm ein Assistenztrainer zur Verfügung. Es ist dies der 49jährige Kanadier Tom Coolen. Er war u.a. Trainer der Saint John Flames (AHL, gewann Atlantic Division) und Kaufbeuren (DEL), zuletzt trainierte er den italienischen Spitzenclub Bozen. Er stand auch schon beim Team Canada als Assistent von Andy Murray an der Bande und wurde als Trainer in der kanadischen Universitätenliga CIAU je zwei Mal Meister und als bester Trainer ausgezeichnet.

  • 2. Dezember 02: Nun ist es hochoffiziell: Loic Burkhalter hat seinen Vertrag mit Ambri um weitere zwei Jahre, bis Ende Saison 2004/05 verlängert. Dies habe ich bereits am 27. November mitgeteilt, es wurde aber erst heute schriftlich festgehalten und von Ambri bestätigt.

  • 1. Dezember 02: Sedlak, den man in Ambri gerne ersetzen würde, wird erst ausgetauscht, wenn ein veritabler Ersatz gefunden wurde, das sagt Präsident Barbieri. Zudem ist Pilzen zwar gewillt, den Lohn von Sedlak zu übernehmen, aber Ambri möchte auch die Transfersumme vom Tschechen wieder zurück, und da stocken dann die Verhandlungen. Nun, nach den zwei Toren gegen Lausanne hat sich Sedlak wieder etwas Luft verschafft. Auch in Sachen Vertragsverlängerungen tut sich was in Ambri. Mit Burkhalter und mit Lakhmatov sollen in den nächsten Tagen die Verträge um je zwei Jahre verlängert werden. (Im Falle von Burkhalter wurde dies vom Corriere del Ticino fälschlicherweise bereits als definitiv publiziert).

  • 30. November 02: Robin Breitbach bleibt in Ambri. Nach intensiven Gesprächen mit Riccardo Fuhrer hat er sich entschlossen, das Angebot von Servette auszuschlagen und in der Leventina zu bleiben. Er hat grosses Vertrauen in den neuen Trainer. Seit dem Trainer-Wechsel sind seine Probleme aus der Welt geschaffen. Bisher hat ihn Fuhrer in jedem Spiel eingesetzt. 

  • 28. November 02: Robert Petrovicky wurde im gestrigen Spiel in Kloten von Patrick Bärtschi mit dem Stock am linken Auge getroffen. Petro wurde noch während des Spiels zur Untersuchung ins Spital gebracht. Da stellte man immerhin keine Verletzung der Netzhaut und auch keine Frakturen fest. Nach genaueren Abklärungen hat sich heute ergeben, dass kein Hämatom gefunden wurde. Petro kann somit am Weekend in Zug und gegen Lausanne spielen. 

  • 28. November 02: Kehrt Zdenek Sedlak bald nach Tschechien zurück? Dies jedenfalls scheint nicht unwahrscheinlich. Keramika Pilzen, Sedlaks Ex-Club sucht gemäss hockeyfans.ch Verstärkung, da der Club in der tschechischen Extraliga nur auf Platz 9 klassiert ist. Der Präsident von Keramika kommt nun in die Leventina, um Gespräche mit den Ambri-Verantwortlichen zu führen. Falls Ambri einen Ersatz findet auf dem Markt (ein Topspieler) wird einer Einigung wohl nichts im Wege stehen. Aber wann ist dies der Fall? 

  • 27. November 02: Der 22jährige Loic Burkhalter hat seinen Vertrag in Ambri um zwei Jahre - bis Ende Saison 2004/05 verlängert. Damit ist es Ambri gelungen, einen der meistgejagten Schweizer Spieler in der Leventina zu halten. Weitere Verlängerungen werden erwartet. 

  • 26. November 02: Da vielerorts geschrieben wurde, dass Ambri Cada entlassen habe, hat Ambri am Wochenende eine Richtigstellung bekannt gegeben. In dieser steht, dass Ambri Rostislav Cada nie entlassen habe. Er sei weiterhin ein Angestellter vom Club. Der Vorstand reagierte lediglich auf die gesundheitlichen Probleme von Cada und die daraus resultierende Arbeitsunfähigkeit und suchte einen Stellvertreter, der in der Person von Riccardo Fuhrer auch gefunden wurde. Mittlerweile hat sich Cada wegen seiner gesundheitlichen Probleme in seine Heimat Tschechei zur Pflege gegeben. Wie lange dieser Zustand noch andauert, ist ungewiss. Alle Unterstellungen, all dies sei nur ein Vorwand seitens des Vorstands oder von Cada weisen die Verantwortlichen weit von sich. Vor allem sei es eine Respektlosigkeit gegenüber Rostislav Cada und seinen Gesundheitsproblemen.

  • 25. November 02: Was vor einigen Tagen bereits angekündigt wurde, scheint jetzt Tatsache zu sein. Robin Breitbach, Ende letzte Saison von Kloten zu Ambri gestossen, wechselt per sofort zu Servette Genf. Da in Ambri ein Verteidiger-Ueberangebot herrscht, ist er unter Cada nur zu wenig Eiszeit gekommen. Von diesem Wechsel werden unsere Rookies Tallarini und Dubois profitieren. Der Transfer ist allerdings noch nicht definitiv abgeschlossen, so dass Breitbach auch in Kloten noch eingesetzt werden kann.

  • 25. November 02: Die Nationalliga hat bekannt gegeben, dass die Saison 2003/04 am 12. September 2003 gestartet wird. Dies ist ein Freitag. Abzuwarten bleibt, ob die Bedenken der medizinischen Kommission betreff der Doppelrunden ernst genommen werden (siehe News vom 23.11.02).

  • 24. November 02: Das wegen der Unwetter verschobene NLA-Spiel zwischen Ambri und den ZSC Lions wird am Donnerstag, 9. Januar 2003 um 19.30 Uhr nachgeholt. Super, das kostet Ambri wohl sehr viele Zuschauer (im Vergleich zu einem Samstag)! Zudem spielt Ambri innert einer Woche dreimal zu Hause (LugaNO, ZSC und Fribourg).

  • 23. November 02: Die medizinische Kommission der NL warnt heute die Klubs in einem Statement, dass Doppelrunden (Samstag/Sonntag oder Freitag/Samstag) für die Spieler ein Gesundheitsrisiko sei. Dr. Daniele Mona, ein Mitglied dieser Kommission sagt, dass der menschliche Körper mindestens 28 Stunden benötige, um sich nach sportlichen Höchstleistungen wieder zu regenerieren. Für die nächste Saison schlägt die Kommission vor, freitags und sonntags zu spielen. Das sei auch familienfreundlicher. Anmerkung meinerseits: Ich wäre schon seit längerem für fixe Spieltage Freitag und Sonntag (dazu einige Dienstage). Was meint Ihr dazu? Bitte stimmt ab auf der Frontseite.

  • 21. November 02: Carlo Barbieri, Ambris Präsident sagt, dass Loic Burkhalter zu 99 % in Ambri bleibe und einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnen werde. Das wäre dann auch ein Vorteil für die Vertragsverhandlungen der anderen auslaufenden Verträge von Fritsche, Manu Celio, Lakhmatov, Imperatori, Shastin und Liniger. Zusätzlich sucht man für die nächste Saison einen namhaften Schweizer Stürmer auf dem Markt. Man munkelt auch, dass Luca Cereda aus Uebersee zurückkehrt. Bei den Ausländern legt man das Hauptaugenmerk auf die Erneuerung des Vertrages mit Petrovicky. Zudem zeigt Vlasak Interesse, nach dem Abstecher ans A.... der Welt Ende Saison wieder zurück in die Schweiz zu kehren. Nächste Saison also wieder Petrovicky/Vlasak Zauber? Ein anderes Thema ist, dass Servette per sofort unseren Verteidiger Breitbach verpflichten möchte. Breiti, der nicht immer viel Eiszeit erhält, wäre an einem Wechsel nicht abgeneigt. Dies würde Fr. 128'000.- in die Kasse geben (179'000.- hat Ambri im Januar an Kloten überwiesen).

  • 20. November 02: Mittlerweile hat Loic Burkhalter nebst Rapperswil auch vom EV Zug und von welschen Klubs Angebote erhalten. Er hat zwar noch einen Vertrag bis Ende Saison 2004, dieser kann aber von beiden Seiten per 31.12.2002 aufgelöst werden. Auf Anfrage hat "Burki" gesagt, dass er im Moment mit Barbieri über einen neuen Vertrag verhandle. Er werde sich in den nächsten zwei bis drei Wochen entscheiden. Ihm persönlich gefalle es sehr gut in Ambri, er liebe die Fans und die Fans lieben ihn, auch seiner Freundin gefalle das Leben im Tessin. Doch er sagt auch, dass man im Sport nie wisse, was passiere.

  • 19. November 02: Wir sind erst bei der Halbzeit der Saison angelangt und schon kursieren Transfergerüchte. So soll Loic Burkhalter gemäss BLICK von Rapperswil ein Angebot für die nächste Saison erhalten haben. "Burki" hat aber noch einen Vertrag bis Ende Saison 2004. Ich würde es eh komisch finden, wenn er ausgerechnet dahin zurück soll, wo er sich nie durchsetzen konnte. Aber eines scheint klar. Es wird schwierig für Ambri, Spieler wie Burhalter zu halten. Das alte Lied: Sobald ein Spieler in Ambri auf sich aufmerksam macht, winken die anderen Klubs bereits mit dem Check-Heft. Dazu soll Fuhrer Interesse zeigen am 22jährigen Stürmer Silvan Lüssy in Diensten von Fribourg. Der 186cm grosse und 84kg schwere Lüssy bekommt unter Muller/Popichin nur selten Eiszeit und wäre wohl für einem Wechsel während der Saison nicht abgeneigt. Er hat diese Saison erst einen Assist geholt (letzte Saison immerhin 6 Tore).

  • 19. November 02: Die vorgezogene Partie der 32. Runde zwischen Kloten und Ambri wird um 24 Stunden vom Dienstag, 26. November auf Mittwoch, 27. November 19.30 Uhr verschoben. Dies, um der Champions-League Partie des FC Basel gegen Manchester auszuweichen. 

  • 17. November 02: Aus gut informierten Kreisen weiss ich, dass Ambri per sofort auf Ausländersuche geht. Man reagiert damit auf die äusserst dürftigen Leistungen der ganzen Mannschaft und speziell auch der Ausländer. Der neue Ausländer soll ein Topspieler sein und so bald als möglich eingesetzt werden. Namen kann ich leider noch keine nennen. Mehr dazu wird wohl bald zu lesen sein.

  • 17. November 02: Pauli Jaks hat sich im Training eine Bänderverletzung im Knie zugezogen und fällt für ca. 2 Wochen aus. Er wurde bereits heute im Spiel in Bern durch Simon Züger ersetzt.

  • 17. November 02: Es gilt zwar noch nicht als offiziell, aber so gut wie sicher, dass Peter Jaks nach Beendigung seiner Karriere als aktiver Eishockey-Spieler nächste Saison in Ambri das Amt des sportlichen Direktors übernimmt. Jaks absolvierte über 850 Spiele, erzielte dabei über 500 Tore und sammelte knapp 400 Assists. In 149 Einsätzen für die Schweizer Nationalmannschaft schoss er 46 Tore. Er hat aber noch Angebote von den ZSC Lions als Juniorentrainer und von den GCK-Lions als Co-Trainer, aber da er mit seiner Familie nächstes Jahr wieder ins Tessin zurückkehrt, ist es praktisch sicher, dass er die Offerte von Ambri annimmt.

  • 15. November 02: Endlich hatte Shastin ein Erfolgserlebnis. Mit dem Farmteam Sierre trat er gestern gegen die GCK Lions an und schoss dabei sein erstes Tor in dieser Saison. Es war das 2:4, Sierre verlor mit 2:6 gegen den NLB-Leader.

  • 14. November 02: Am Sonntag morgen früh ist Pauli Jaks zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Frau Nicole gebar einen 3270 Gramm schweren und 48,5 cm kleinen Krystian. Herzliche Gratulation. Was fällt hier auf? Bayer, Fust und Jaks hatten letzten Februar wohl etwas viel Freizeit (Meisterschaftspause wegen der Olympiade).

  • 11. November 02: Mit dem neuen Trainer Riccardo Fuhrer kehrt scheinbar auch der Familiengedanken in die Valascia zurück. Im BLICK war zu lesen, dass Fuhrer nach dem Freitag-Training Bier und Sandwichs spendierte. Gestern Sonntag durften dann die Spieler und der Trainerstab inkl. Anhang zum Bowlen gehen. Hoffen wir, dass dabei die Treffsicherheit auch aufs Eis abfärbt!

  • 11. November 02: Trotz des miserablen Abschneidens der Schweizer Nationalmannschaft am Deutschlandcup mit 3 Niederlagen gehörte unser Loic Burkhalter noch zu den wenigen Lichtblicken. Er spielte im 1. Spiel zwischen Patrick Fischer und Rüthemann, im 2. und 3. Spiel tauschte Krüger Rüthemann mit Jenni. Loic skorte zwar nicht, hatte aber gute Spielansätze. Gegen die USA hatte er kurz vor Schluss die Riesenausgleichschance, als er alleine auf Rogles losziehen konnte, diesen aber nicht bezwingen konnte. Ich denke, er wird weitere Chancen erhalten, der nächste Test steht im Dezember an mit zwei Spielen gegen die Österreicher.

  • 6. November 02: Weil Sandy Jeannin krank ist, hat Ralph Krüger unseren Loic Burkhalter für das Nati-Turnier in Hannover nachnominiert. Gratulation. Für mich ist Loic schon lange in sehr guter Form. Er hat sich diese Nomination verdient.

  • 3. November 02: Was schon seit einigen Tagen vermutet wurde, ist nun offiziell bestätigt worden. Riccardo Fuhrer ersetzt Rostislav Cada als Headcoach von Ambri-Piotta. Cada muss sich weiteren medizinischen Tests unterziehen und ist von den Ärzten für längere Zeit krank geschrieben worden. Der Vorstand des HCAP hat auf diese Situation reagiert und mit Fuhrer einen Vertrag bis Saisonende abgeschlossen (dies ist die offizielle Version. Die Verhandlungen mit Fuhrer begannen aber schon vor Cadas Absenz). Nebst der Trainerfunktion soll Fuhrer auch als technischer Berater des Verwaltungsrates tätig sein. Dies nicht zuletzt auch darum, weil Ambri noch immer keinen sportlichen Direktor hat. Fuhrer spielte beim SC Bern, bei Fribourg, bei LugaNO und bei Olten, wurde insgesamt 5 Mal Schweizer Meister (1974/75/77/79 mit Bern, 1986 mit LugaNO). Als Trainer war er zuerst bei La Chaux-de-Fonds tätig (1993 Aufstieg NLB, 1996 Aufstieg NLA). Danach coachte er ein Jahr lang das Team Schweiz (B-Nati). Ein Jahr war er bei GC unter Vertrag, dann ebenfalls eine Saison bei Lausanne (2001 Aufstieg NLA) und zuletzt beim SC Bern, bei dem er am 7. Januar 2002 beurlaubt wurde. Er spricht nebst deutsch auch italienisch, französisch, englisch und portugiesisch. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich kein Fan von Fuhrer bin und auch zu denen gehört habe, die gesagt haben, dass er noch keinen Leistungsausweis als Trainer vorzuweisen hat. Nun, er ist immerhin schon dreimal mit einer Mannschaft aufgestiegen. Geben wir ihm eine Chance und hoffen wir, dass es mit der Mannschaft wieder aufwärts geht. Ambri trennt sich zudem auch per sofort vom langjährigen Teammanager Nicolino Morinini. Svatopluk Cihal arbeitet wieder in der Junioren-Abteilung von Ambri. Ich wünsche Rostislav Cada auf diesem Wege gute Genesung.

  • 31. Oktober 02: Eine Mitteilung der Presseagentur AWP  vom 29.10. hat für reichlich Verwirrung gestiftet. Da wurde nämlich die Entlassung von Cada gemeldet. Interimistisch würden der Co-Trainer Cihal und der Captain Fritsche das Training leiten. Auch der wahrscheinliche Nachfolger wurde bereits präsentiert: Der beim SCB gefeuerte Riccardo Fuhrer. Zwei Stunden später dann eine Pressemitteilung von Ambri. In dieser wird erläutert, dass Cada "nur" auf unbestimmte Zeit krank geschrieben ist. Der Noch-Trainer hat sich am Montag Abend bei Präsident Barbieri gemeldet und ihm gesagt, dass er sich wegen Unwohlseins in ärztliche Behandlung begab. Es scheint etwas sonderbar, denn während einer Krankheit kann man niemanden entlassen. Nützt dies Cada aus oder ist er wirklich ernsthaft erkrankt? Man weiss es nicht. Dass er nicht mehr so beliebt bei den Spielern ist, zeigt auch eine Umfrage des BLICK, in dem 13 Spieler gegen und nur 9 für ihn sein sollen. HIER der Original-Artikel. Nichtsdestotrotz hat das Präsidium schon mit Fuhrer verhandelt. Er sass auch schon beim Spiel Fribourg-Ambri auf der Tribune. Er scheint der Kronfavorit, es sind aber noch andere Namen im Gespräch. Der momentan arbeitslose Larry Huras, Josef Augusta (Ex-Trainer der tschechischen Nati) oder Roger Bader (Assistent von Vladimir Jursinov in Kloten). Auch eine interne Möglichkeit mit Cihal/Fritsche wäre eine Möglichkeit. Barbieri sagt aber klar, dass vor dem kapitalen Lausanne-Spiel vom Samstag keine Entscheidung in Sachen Trainer getroffen wird. Fortsetzung folgt...

  • 30. Oktober: John Fust's Frau Angela hat heute einen gesunden Jungen namens Raymond Taylor geboren.  Er wiegt 3,8 Kilo und ist 53 cm gross. Herzliche Gratulation! Hoffen wir, dass das John wieder einen Motivationsschub gibt.

  • 28. Oktober 02: Gabriele Fransioli, Ambri's TK-Chef ist zurückgetreten. Scheinbar ist er der einzige im Vorstand, der noch zu Cada hält. Deshalb hat das Verbindungsglied zwischen Mannschaft und Vorstand den Hut genommen. 

  • 23. Oktober 02: Da gestern Dienstag die NLA ruhte, hat Ambri an sein Partnerteam Sierre fürs Spiel gegen Biel Felicien Dubois und Egor Stastin abgegeben. Beim 3:2 Sieg der Walliser (Siegtor 8 Sekunden vor Ende der Verlängerung!) haben aber beide eine statistische Brille (0 Skorerpunkte, 0 Strafen)

  • 19. Oktober: Ambris Verteidiger Alain Tallarini, der in der laufenden NLA-Meisterschaft schon einige überzeugende Auftritte hatte, wurde für das U20-Turnier vom 8. bis 10. November in Füssen aufgeboten. Die Schweizer Gegner sind Deutschland, Norwegen und die Slovaken. Felicien Dubois, der andere Rookie der Leventiner steht "auf Picket ".

  • 15. Oktober 02: In Zug schoss Petrovicky das 4'500. NLA-Tor für den HC Ambri-Piotta (zum 2:2-Ausgleich). Es war also nicht nur für Petro ein spezielles Tor nach seiner so langen Torabstinenz, sondern auch für unseren Traditionsverein. Das allererste Tor schoss Bob Kelly am 29. November 1953 gegen die Grasshoppers. Das 500. NLA-Tor erzielte Luciano Bossi im Dezember 1961, das 1'000. buchte Danilo Butti im Januar 1974, das 1'500. liess sich Dave Gardner im Januar 1983 gutschreiben. Die Nr. 2'000 schoss Patrick Rieffel im November 1987, das 2'500. erzielte Chief Dale Mc Court im Oktober 1990, das 3'000. gelang Igor Dorofeyev im März 1993, das 3'500. schoss Mattia Baldi im Oktober 1996 und die Nr. 4'000 buchte Ambri's Urgestein Manuele Celio im Februar 1999. Nimmt man auch die NLB-Spiele dazu, so steht Ambri nun bei 6'773 Toren. Dann sind es folgende Torschützen: Nr. 1'000: Florio Celio im Dezember 1964, Nr. 2'000: Cipriano Celio Dezember 1973, Nr. 3'000: Mauro Foschi Oktober 1981, Nr. 4'000: Köbi Kölliker Oktober 1986, Nr. 5'000: Vincent Léchenne November 1991 und Nr. 6'000: Peter Jaks Januar 1998.

  • 14. Oktober 02: Carlo Barbieri, Ambris Präsident dementiert in einem Interview die BLICK-Geschichte um Rostislav Cada. Der Trainer sei nie ein Thema gewesen. Auch Petrovicky dementiert die Schikanier-Gerüchte von Cada. Er sei zwar gegenüber den Jungen hart, doch weder schikaniere noch beschimpfe er sie. Er verlange einfach hundertprozentigen Einsatz und motiviere sie, damit sei sich weiterentwickeln können. Cada sei ein Trainer der alten Schule, eben hart halt!

  • 12. Oktober 02: Die Gerüchteküche in Sachen Trainer brodelt. Am Rande des Derbys war zu hören, dass der Nachfolger von Cada Larry Huras oder - ganz interessant - unser Urgestein Köbi Kölliker sein soll. Cada musste am Mittwoch beim Vorstand antraben. Dieser stellte ihn vor die Wahl: Entweder muss er seine Umgangsformen ändern, oder er ist seien Job los. Bayer sagt in einem Interview nach dem Derby, dass die Mannschaft weder für und noch viel weniger gegen den Trainer spielt. Sie arbeiten für den Klub, das Publikum und nicht zuletzt auch für sich selbst. Bleibt Cada also? Solange er Siege feiern kann, sicher. Aber was, wenn.....?

  • 11. Oktober 02: 7 Übeltäter aus dem Ambri-Lager, die bei den Ausschreitungen in Lugano im ersten Saisonspiel dabei waren, wurden identifiziert. Sie werden wohl ein Verfahren an den Hals kriegen.

  • 11. Oktober 02: Es grassieren Gerüchte, wonach Cada in Ambri als Trainer ersetzt würde. Präsident Barbieri winkt ab: "Bis anhin haben wir noch mit keinem potenziellen Trainer-Nachfolger gesprochen. Natürlich würde diese Situation ändern, wenn Ambri die nächsten 5 Spiele verliert oder an diesem Wochenende zweimal mit 0:10 eingehen würde. Wir haben noch nicht oft verloren, aber auch erst zweimal gewonnen. Wir stehen in der Tabelle nicht weit entfernt von der Erwartung vor der Saison. Es fehlen uns 2-3 Punkte (z.B. in Genf haben wir einen verloren oder zu Hause gegen Davos bei unserem besten Saisonspiel zwei). Unsere Tabellensituation ist nicht dramatisch und die Playoff-Qualifikation noch immer möglich." Der BLICK schreibt heute aber, dass ein mächtiger Mann in Ambri (?) die Tel-Nr. von Pelletier verlangt habe. Nun, der ist nun Trainer in Zug. Es scheint immer schlimmer mit Cada und dem Umgang mit der Mannschaft. Dass er laut, sehr laut werden kann, wissen wir ja schon seit längerem. Aber scheinbar macht er die Jungen "zur Schnecke" und das toleriert man in Ambri nicht mehr länger. Das könnte dann auch ein Grund sein, dass die Mannschaft so verunsichert scheint in der Offensive. Wie lange ist Cada noch Trainer in Ambri?

  • 10. Oktober 02: Offizielle Mitteilung aus Ambri zum Derby vom 11. Oktober 02: Es sind sämtliche Sitzplätze ausverkauft. Die vorbestellten Billete müssen bis 19.45 Uhr an der Hauptkasse abgeholt werden. Die Kassen öffnen um 18.00 Uhr, ab 18.30 Uhr werden die Fans ins Stadion gelassen, die Eingangskontrollen können zu längeren Wartezeiten führen. Zudem werden alle Matchbesucher zur Fairness aufgefordert. Es werden den ganzen Abend Überwachungskameras eingesetzt. Wer sich nicht an die Vorschriften hält (keine festen Gegenstände im Stadion, keine Gegenstände aufs Eis werfen, keine Petarden u.ä. abbrennen), wird aus der Valascia geführt und verzeigt. Somit reagieren die Verantwortlichen auch auf die in letzter Zeit vermehrt auftretenden Ausschreitungen irgendwelcher Idioten!

  • 10. Oktober 02: Der HC Ambri-Piotta und der NLB-Verein HC Sierre haben ihren Partner-Vertrag um eine Saison verlängert.

  • 8. Oktober 02: John Gobbi hat sich am Sonntag im Training am Oberschenkel verletzt und fällt für ca. eine Woche aus. Ob er am Wochenende wieder einsatzbereit ist, ist ungewiss. Für ihn kehrt der wieder genesene Robin Breitbach ins Team zurück.

  • 27. September 02: Luca Cereda muss auch die nächste Saison in der AHL spielen. Er wurde - wie viele andere auch - vom Toronto Maple Leafs Headcoach Quinn "aussortiert". Nach Ceredas Herzoperation ist dies allerdings nicht allzu verwunderlich. Seine Zeit wird kommen.

  • 25. September 02: Der Erstrundendraft Luca Cereda kam beim Traditionsclub Toronto Maple Leafs zum zweiten Einsatz in der "Pre-Season". Sie verloren gegen Titelverteidiger Detroit 3:2. Cereda, der mit der Nummer 36 spielt, stand bei keinem Tor auf dem Eis, seine Bilanz: kein Torschuss, 6 von 15 Bullies gewonnen und 12:40 Minuten Eiszeit. (Quelle Hockeyfans.ch)

  • 21. September 02: Gemäss einem Artikel von Hockeyfans will J.J. Aeschlimann von LugaNO weg, da er praktisch keine Eiszeit mehr erhält von Koleff. Nebst Lausanne und Servette soll sich auch Ambri für dem 35-jährigen Center interessieren. Ich glaube aber nicht daran, dass er zu Ambri wechseln wird. 

  • 20. September 02: Das Gesuch von Fribourg um Aufhebung der zwei Straftage für das üble Foul von Ivankovic an Gobbi wurde abgeschmettert. Er wird also dieses Wochenende nicht spielen. Richtig so!

  • 20. September 02: Na Bravo! Es reicht nicht, dass der Gotthard-Strassentunnel unter der Woche nachts geschlossen wird. Nein, jetzt auch noch am Wochenende. Am Samstag, 21. September 2002 ab 20.00 Uhr ist der Tunnel geschlossen. Das heisst, wir dürfen nach dem Davos-Spiel über den Pass nach Hause. 

  • 17. September 02: Vjeran Ivankovic wurde von Einzelrichter Tännler für seinen Check an Gobbi von hinten an die Bande für zwei Spiele gesperrt. Zudem muss er eine Busse von Fr. 500.- bezahlen. Gegen diesen "Schnellrichter-Entscheid" hat Fribourg Nichtigkeitsbeschwerde eingereicht. Roland von Mentlen, GM von Fribourg: "Es ist eine Frechheit, dass Ivankovic überhaupt eine Matchstrafe erhalten hat. Für dieses Foul hätten höchstens 2 Minuten verhängt werden dürfen. Gobbi sollte die gelbe Karte gezeigt werden für Simulation". Ich meine: Das ist eine absolute Frechheit, was RvM von sich gegeben hat. Sorry, wer das Foul im TV gesehen hat, der weiss, wie gefährlich und gesundheitsgefährdend es war. Und wer behauptet, Gobbi sei ein Simulant, der hat wohl mehr als eine Fribourg-Brille, der hat eine Fribourg-Meise! Wetten, wenn es umgekehrt gewesen wäre, wäre RvM der erste gewesen, der ein höhere Strafe verlangt hätte!!!

  • 17. September 02: Omar Tognini's Vertrag mit dem HC Ambri-Piotta wurde aufgelöst. Er hat kürzlich für einen Monat (!) in La Chaux-de-Fonds unterzeichnet und wartet auf ein besseres Angebot.

  • 16. September 02: Ambris Verteidiger kämpfen mit dem Verletzungspech. Nachdem bereits in der Vorbereitung Marco Bayer längere Zeit ausfiel, hat es nun der Reihe nach Gazzaroli (Nase), Stepanek (Auge), Breitbach, Tallarini und Gobbi erwischt. Gazzaroli spielte nach seiner Nasenprellung im 2. Drittel in Langnau zwar wieder (ersetzte Breitbach, der eine Innenbandzerrung erlitt). Dabei zog sich Ivan aber ebenfalls eine Innenbandzerrung zu. Beide fehlten beim Heimspiel gegen Fribourg. In jenem Spiel schlug zuerst Roy Tallarini eine blutige Nase, Alain konnte aber danach wieder mittun. Dann knallte Ivankovic Gobbi mit einem üblen Crosscheck in die Bande. John erlitt eine Nackenprellung. Nicola Celio musste das Spiel in der Verteidigung zu Ende spielen. Gegen Ivankovic und Slehofer (streckte im letzten Drittel John Fust nieder) reicht Ambri ein Video an Einzelrichter Tännler ein. Gazzaroli und Gobbi sollten am nächsten Wochenende wieder einsatzbereit sein. Breitbach fällt ca. 3 Wochen aus.

  • 12. September 02: Die "Gruppo di Sostegno" präsentiert in Zusammenarbeit mit der HCAP-Junioren Abteilung ein Neuheit. An jeden Ambri-Heimspiel ist jeweils vor, während und nach dem Match eine Bar auf der Seite des Fanshops geöffnet. Dieses Lokal soll ein Ort der Begegnung zwischen Fans, Spielern und Vorstandsmitgliedern sein. Ideal um ein Gläschen zu trinken, etwas Kleines zu essen oder nach dem Spiel im TV das eben Erlebte nochmals anzusehen. Der Erlös geht vollumfänglich zugunsten des HCAP. Also Fans, auf ins neue Lokal, vielleicht seht Ihr nach dem Spiel Johnny Fritsche oder Manuele Celio und könnt mit ihnen ein paar Worte wechseln.

  • 10. September 02: Claudio Neff spielt ab sofort wieder für den HC Davos. Er gab seinen Einstand im Spiel gegen den HC Lugano und buchte gleich beim ersten Treffer einen Assist. Die Davoser haben auch bereits die Transfersumme von 200'000.- an Ambri zurückbezahlt. Neffs Lohn übernehmen Private und Mitspieler (!). Somit ist für Ambri wohl dieses leidige Thema abgeschlossen. Nimmt mich nur Wunder, wie er in der Valascia am 21. September empfangen wird.

  • 9. September 02: Nach einer näheren Untersuchung hat sich herausgestellt, dass die Nase von Gazzaroli nicht gebrochen ist. Schwein gehabt. Ob er aber morgen gegen Servette spielen wird, ist ungewiss. Sein Ersatz wäre Breitbach.

  • 8. September 02: Ivan Gazzaroli wurde im 2. Drittel gegen den EV Zug unglücklich von einem abgelenkten Puck am Kopf getroffen. Er zog sich dabei einen Nasenbeinbruch zu. Für ihn spielte danach Robin Breitbach. Er wird ihn wohl auch in den nächsten Partien ersetzen.

  • 6. September 02: Omar Tognini unterschreibt in La Chaux-de-Fonds (NLB) für einen Monat (!). Die Romands boten ihm einen Jahresvertrag an, den er aber ausschlug, er möchte noch auf bessere Angebote warten.

  • 2. September 02: Sandro Tschuor hat in Ambri einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Der 22jährige Defensiv-Center war in den letzten Tagen in der Leventina im Probetraining und wurde in Sursee gegen Slovan getestet. Tschuor ist 184cm gross und 85 kg schwer. Er spielte total 135 Nationalliga-Partien (allesamt mit Chur) und erzielte dabei 11 Tore und 14 Assists. Er bestritt 1999 mit der Schweizer U20 die WM. Tschuor "ersetzt" somit den davongelaufenen Neff und ist bereits am Freitag beim Saisonbeginn in Lugano einsatzbereit.

  • 30. August 02: Sandro Tschuor wird evt. beim Freundschaftsspiel in Sursee von Cada getestet. Danach wird entschieden, ob er verpflichtet wird oder nicht. Es ist so kurz vor Saisonbeginn äusserst schwierig, noch einen "brauchbaren" Spieler zu finden. Tschuor hat wohl andere Qualitäten als Neff, ist defensiv wertvoll, schiesst aber dadurch sicher auch weniger Tore. Auch Petrovicky sollte nach seiner Verletzung in Sursee wieder sein Comeback geben. Damit sollte Cada endlich die 1. Linie in Originalbesetzung einsetzen können, wie dies in Zug schon für kurze Zeit der Fall war. Ebenfalls Bayer und Breitbach sollten wieder spielen können.

  • 29. August 02: Claudio Neff kehrt definitiv nicht nach Ambri zurück. Dies hat er durch seinen Agenten ausrichten lassen. Er hatte nicht einmal den Anstand, persönlich mit den Verantwortlichen zu reden. Ambri erwartet nun von Davos entweder die knapp 200'000 Franken, die man für Neff hingeblättert hat oder einen valablen Ersatz (Suter, Rizzi). Ungeachtet dessen testet Cada Sandro Tschuor (Bild), 22jährig, zuletzt bei Chur und im Moment ohne Klub. Der intelligente Defeniv-Center schoss letzte Saison 3 Tore und sammelte 7 Assists.

  • 27. August 02: Ambri erwartet von Neff eine Entscheidung. Claudio Neff, der mit seinen psychischen Problemen nach Davos in "seine Heimat" zurückgekehrt ist, hat unterdessen mit seinem ehemaligen Trainer Del Curto und den Verantwortlichen vom HCD geredet. Nichts ist bis anhin entschieden, aber ihm nahe stehende Personen meinen, dass es unwahrscheinlich ist, dass er seine Meinung ändert. Ambri hat - nimmt man die Richtlinien der NL als Gradmesser - 176'000 Franken für die Dienste des Davosers hingeblättert. Die Leventiner wollen - sollte Neff tatsächlich nicht mehr zurückkehren - entweder von Davos Geld zurück oder einen gleichwertigen Ersatz. Es wird der Name von Fabian Suter genannt, den aber die Davoser nicht hergeben wollen. So kurz vor Saisonbeginn ist es wohl auch eher ein Ding der Unmöglichkeit, noch einen guten Spieler zu finden. Ich weiss aus eigener Erfahrung, was es heisst, psychische Probleme zu haben. Aber das letzte, was man in so einem Moment tun sollte, ist sich zurück zu ziehen und abzukapseln. Nur - das ist einfacher gesagt als getan. Ich hoffe nach wie vor, dass Claudio wieder zurückkehrt, denn seine spielerischen Qualitäten sind unbestritten.

  • 27. August 02: Ambris Gegner an unserem Jubiläumsspiel hat einen regelrechten Testspielmarathon vor sich diese Woche: Dienstag Langnau (3:6 Niederlage), Mittwoch Servette (0:4 Niederlage), Freitag Kloten (1:3 Niederlage) und am Samstag quasi als Dessert Ambri-Piotta. Petrovicky wird in Biasca noch nicht spielen können, seine Rückkehr aufs Eis wird am Samstag in Sursee erwartet.

  • 23. August: Petrovicky musste während des Spiels gegen Dynamo Moskau ins Spital eingeliefert werden. Man befürchtete das Schlimmste. Zum guten Glück ist aber nichts gebrochen, er erlitt "nur" eine schwere Prellung. Er wurde durch einen Stockschlag von Schdan verletzt. Er muss bis am Montag auf alle Fälle auf Hockey verzichten. Noch ein Nachtrag zu Neff und Fust. Neff sei einfach ohne Vorankündigung verschwunden. Er scheint ernste psychische Probleme zu haben. Man versucht ihm natürlich so gut wie möglich zu helfen. Es scheint umso grotesker, als Claudio in den Vorbereitungsspielen bisher immer durch sehr gute Leistungen aufgefallen ist. Er spielte zusammen mit Petrovicky in der ersten Linie. Ambri will seinen Vertrag nicht einfach auflösen, höchstens wenn im Gegenzug ein veritabler Ersatz in die Leventina kommt. Aber 2 Wochen vor Saisonbeginn wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Dafür scheint das mit Fust eine veritable Zeitungsente gewesen zu sein. Nichts von Abwanderungsgelüsten. Wenigstens etwas positives in dieser Woche, die ja sonst nur negatives gebracht hat.

  • 23. August 02: Das gab's noch nie: Ambri und LugaNO haben mit GTD Bellinzona das gleiche Partnerteam. Während die Leventiner schon seit einigen Jahren mit dem 1. Ligisten zusammenarbeiten, ist dies bei den Bianco Neris nun neu. Dies sei "eine optimale Lösung im gegenseitigen Interesse" hiess es in einem Communique.

  • 23. August 02: Claudio Neff weilt seit gestern zu Hause in Davos. Die Verantwortlichen von Ambri versuchen ihn zum Bleiben zu ermutigen, lassen ihm für seine Entscheidung jedoch Zeit. Er scheint ernste psychische Probleme zu haben. Er trainiert im Moment mit dem HCD, die Mannschaft aber ist komplett (einzig temporärer Ersatz für den operierten Miller wäre eine Lösung). Er wird auf jeden Fall im heutigen Spiel am Kolin-Cup gegen Dynamo Moskau fehlen. Dafür ist ein anderer zum ersten Mal zu bewundern. Zdenek Sedlak, der gestern in der Leventina angekommen ist, gibt heute seinen Einstand.

  • 22. August 02: Schlimme Nachrichten! Gemäss Solohockey und BLICK will Claudio Neff Ambri wieder verlassen. Er sei auf und neben dem Eis nicht heimisch geworden und bat daher um Auslösung seines Vertrages. Gestern sei die Mannschaft informiert worden. Am wahrscheinlichsten ist wohl, dass er zu Davos zurückkehrt. Kommt für ihn etwa Omar Tognini wieder zurück? Noch versuchen aber die Verantwortlichen in Ambri, ihn zum Bleiben zu ermutigen. Zudem habe auch John Fust Abwanderungsgelüste gehabt (etwa weil er in der vierten Linie spielen musste?). Das sind ja schöne Aussichten auf die in zwei Wochen beginnende Meisterschaft.

  • 16. August 02: Der neue Ausländer heisst zwar Zdenek, aber nicht etwa Nedved, wie in letzter Zeit vermutet, sondern Sedlak. Der 28jährige tschechische Nationalspieler (letzte WM 7 Spiele, 1 Tor) ist 186cm gross und 86 kg schwer. Er unterschrieb einen Einjahresvertrag. Sedlak spielt auf der linken Flügelposition (ähnlicher Spielertyp wie schon Vlasak). In 228 Spielen in der tschechischen Extraliga hat er mit Zlin, Trinex, Slezan Opava und Pilzen 140 Punkte gesammelt (72 Tore und 68 Assists). 2000/01 hat er in Finnland in 45 Spielen 12 Tore und 12 Assists erzielt. Letzte Saison spielte er mit Pilzen 56 Spiele und buchte 20 Tore und 16 Assists. Der Vertrag kam zustande dank den guten Verbindungen, die Cada mit Sedlaks Agenten Joseph Augusta hat. Sedlak wird in den nächsten Tagen in der Leventina erwartet und wird seinen Einstand am Kolin-Cup in Zug geben nächsten Freitag. Zdenek Nedved, der in der Leventina im Probetraining war, hat in Kassel unterzeichnet und die Leventina bereits wieder verlassen. (Gruss an die Thurgauer Ambri-Fraktion - Grazie mille).

  • 12. August 02: Die Wahrscheinlichkeit, dass der 3. Ausländer von Ambri Zdenek Nedved heisst, wird immer grösser. Er wird eine weitere Woche in der Leventina trainieren, um am Wochenende am Turnier in Kreuzlingen endlich sein Können bei einem Spiel zeigen zu können. Er trainiert nach seiner Verletzung bereits wieder 100%. Sein Vater hiess übrigens ebenfalls Zdenek, spielte auch auf der gleichen Position (rechter Flügel) und wurde viermal tschechoslovakischer Meister mit Kladno. Er war in den 70er Jahren öfters Gegner von Cada. "Das offensive Potential, das in Zdenek Junior steckt, zeigt er im Training auf eindrückliche Weise. Die Kombinationen mit Petrovicky sind vom feinsten" so Cada. "Aber das Training ist das eine, darum möchten wir ihn auch im Spiel sehen."

  • 6. August 02: Wie bereits gestern Abend beim Matchbericht Ambri - Fribourg geschildert, wurde es nichts mit einem ersten Test für Nedved. Ambri gewann zwar trotzdem ziemlich überzeugend mit nur zwei Ausländern 5:2, aber Nedved verletzte sich im Morgentraining. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich nur um ein muskuläres Problem handelt. Am Mittwoch, spätestens am Donnerstag dürfte er seinen Einstand geben. Im Training konnte Zdenek Nedved bis anhin sehr überzeugen.

  • 6. August 02: Ambris diesjährige Rookies Félicien Dubois und Alan Tallarini sind von U20 Nationaltrainer Köbi Kölliker nach Huttwil zur "Summer Challenge" aufgeboten worden. Dienstag um 18.00 Uhr (2:2) und Mittwoch um 17.00 Uhr spielt die U20 Nati zweimal gegen die Slovakei. Am Samstag um 17.00 Uhr und am Sonntag um 12.00 Uhr dann noch zweimal gegen die Alterskollegen der tschechischen Republik. Es handelt sich dabei um den ersten Test im Hinblick auf die U20 WM Ende Jahr in Kanada.

  • 2. August 02: Cada will Zdenek Nedved am Turnier in Le Sentier (5.8. bis 10.8.) testen und dann entscheiden, ob er der Richtige ist. Zu sagen ist, dass hinter Nedved auch diverse finnische Klubs her sind. Gestern wurde auch bekannt gegeben, dass Aiuta l'Ambri nun auf einem Stand von 2'360'000 Franken angelangt ist. 

  • 1. August 02: Die offizielle Mannschaftsvorstellung in Ambri war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Schätzungsweise 3000 bis 3500 Personen waren anwesend, als sämtliche Vorstandsmitglieder, Spieler und der Trainerstab vorgestellt wurden (In Lugano bei der "Kopie" 1500!). Leider konnte der 3. Ausländer noch nicht offiziell bekannt gegeben werden. Trotzdem war eine sehr gute Stimmung auszumachen, sowohl bei den Fans, wie auch bei den Verantwortlichen. Nun geht es Schlag auf Schlag. Bereits am 5. August findet in Le Sentier das erste Trainingsspiel statt. Gegner ist der HC Fribourg Gotteron.

  • 30. Juli 02: Heute lud Ambri zur offiziellen Pressekonferenz ein, beim Hauptsponsor, der Chicco d'Oro in Balerna. 400 Spieler, 48 Vollangestellte und 170 freiwillige Helfer nehmen nebst dem Vorstand und den Angestellten die neue Saison in Angriff. Das Budget beträgt 7,2 Mio Franken (leicht höher als letzte Saison).
    Die Sponsoren sind: Haupt-Sponsor: Caffè Chicco d'Oro. Sponsor: Honda Automobile Genf, Post Finance, Società elettrica Sopracenerina, Finbro Management, Caseificio dimostrativo del Gottardo, Banca Stato, Podium Live-Vibor Cucine, Benetton-Playlife. Junioren-Abteilung: McDonald's. Offizieller Ausrüster: Interhockey. Partner: Eichof Bier, Simultan Solutions, Benefit Biasca, Marchetti Red Line. Konditionstraining: Benefit Biasca. Medien-Partner: TicinOnline. FSHG: SSR Idée suisse, Die Post.
    Es sind einige mehr als letzte Saison. Immerhin bringt die "New Millenium Chiasso" etwas (wenn sie auch nicht gerade billig ist). Zwei Posten sind noch zu besetzen. Zum einem derjenige des dritten Ausländers (siehe News weiter unten), zum anderen das Amt des Sportchefs. Das soll eine Figur sein wie Jörg Eberle beim HCD. Der Vorverkauf läuft sehr gut und steht im Moment bei 1800 (+300 gegenüber letztem Jahr zur selben Zeit). Am Donnerstag, 1. August um 17.00 Uhr ist die traditionelle Mannschaftsvorstellung.

  • 30. Juli 02: Zdenek Nedved, 27jähriger Tscheche, ist im Moment im Probetraining in der Leventina. Der 84kg schwere und 184cm grosse rechte Flügel (kann auch als Center eingesetzt werden), könnte der gesuchte Nachfolger von Vlasak/Rosa sein. Nedved wurde 1993 von den Toronto Maple Leafs gedraftet, spielte total 31 NHL-Partien und erzielte 4 Tore und 6 Assists. Seit 1998 ist er wieder zurück in Europa und spielte zuerst ein Jahr für Sparta Prag und dann in Finnland, zuerst bei Lukko Rauma und letzte Saison für HPK Hameenlinna, wo er in 55 Spielen 18 Tore und 15 Assists sammelte (plus in 7 Playoff-Partien nochmals 8 Punkte). 1997 war sein Mannschaftskollege....Pavel Rosa (in der IHL bei Long Beach). 1999 spielte er zusammen mit Martin Stepanek bei Lukko Rauma und war bester Skorer mit 46 Punkten aus 54 Spielen. Wird er am 1. August bereits als neuer Ausländer vorgestellt? Im Moment spricht vieles dafür. Wir werden sehen.

  • 29. Juli 02: Nachdem es keine Möglichkeit gibt, Simicek von Helsinki wegzuholen, ist Ambri weiter auf der Suche. Neue Namen sind derweil aufgetaucht: Der erste ist Robert Kron, 35jährig, rechter Flügel mit einer langen Karriere in der NHL (Carolina, Hartford und Vancouver). Ist aber wohl zu alt und passt nicht ins Konzept von Cada. Der zweite ist noch immer Jan Pardavy, 31jähriger slovakischer Nationalspieler. Er spielt auf der linken Flügelposition und war letzte Saison bei Djugarden in Schweden. Der heisseste Kandidat aber ist Martin Ruchinski (Bild), ebenfalls 31 Jahre alt. Spielte einige Jahre in Nordamerika und ist im Moment vertraglich an keinen Club gebunden. Auf alle Fälle drängt die Zeit für die Verantwortlichen in Ambri. Diese Woche muss definitiv ein Entscheid fallen.

  • 27. Juli 02: Marko hat mir einige interessante Infos zukommen lassen. Simicek ist vor seinem NHL-Abstecher bei einem anderen finnischen Verein (HPK) gewesen und gehörte zusammen mit Tomas Vlasak zu den besten Skorern im Land . Er war da sehr beliebt bei den Fans. In der zweiten Saison bei HPK verletzte er sich am Knie. Man ist sich nicht einig, ob Simicek nach seiner Verletzung wieder zu alter Stärke zurückfindet. Die IFK Fans erwarten von ihm aber grosse Dinge. Jaroslav Bednar spielte in der Saison 2000/01 für IFK. Er könne "magic" sein, obwohl es ihm manchmal ein bisschen an der Einstellung fehle. Und zum ach so verhassten General Manager Matikainen von IFK: Letzte Saison war seine erste bei Helsinki und es sei eine Katastrophe gewesen. Nur 10. Platz und die Playoffs verpasst, die schlechteste Klassierung seit 36 Jahren. Nun steht er extrem unter Druck. Da will er natürlich nicht einer seinen grössten Fische (Simicek) wieder gehen lassen. Und noch was: Ein gewisser Martin Stepanek hatte grosse Probleme mit dem GM. Aus diesem Grund wechselte er trotz Vertrag vor einem Jahr von IFK zu Ambri. Unsere Fanclubpage wurde bei Markos Fanpage gleich verlinkt. Er hat - auf finnisch natürlich - über die Story Simicek/Ambri berichtet. Falls Du einen Blick auf seine Page werfen möchtest: http://www.hifk.tk/ 

  • 26. Juli 02: Ich habe heute Abend ein englisches Mail erhalten von Marko, einem IFK Helsinki Fan. Er fragt, nachdem er auf meiner Seite war (keine Ahnung, wie er auf die gestossen ist, aber es ehrt mich), was das mit Simicek und Ambri-Piotta soll. Er verstehe kein Deutsch. Bei ihm in der Heimat sei überhaupt nichts zu lesen über Simicek. IFK's General Manager sei nicht besonders beliebt bei den Fans und darum würde es ihn nicht überraschen, wenn der GM die ganze Sache versuche geheim zu halten. Nun, ich habe ihm mal zurückgeschrieben und ihm die ganze Angelegenheit erklärt. Vielleicht kommt ja nochmals ein Mail mit einigen Angaben zum Tschechen.

  • 23. Juli 02: So wie es aussieht, wird das nichts mit Simicek. Obwohl dieser den Wunsch äusserte, nach Ambri zu wechseln, lassen ihn die Verantwortlichen von Helsinki nicht gehen. Scheinbar ist auch keine Klausel im Vertrag ersichtlich, die es ihm erlaubt, vorzeitig auszusteigen. Ein bisschen anders sieht es bei Bednar aus. Der hat scheinbar einige Angebote von NHL-Clubs, die ähnlich hoch sind, wie diejenige der LA Kings für Rosa. Da kann Ambri nicht mithalten. Der einzige Trumpf ist der, dass man Bednar überzeugen könnte, dass er mit Landsleuten zusammenspielen kann und er in der Leventina eine Leaderfigur ist, dies im Gegensatz zu einem NHL-Klub. Falls es mit keinem der beiden Tschechen was wird, ist Bontadelli noch mit zwei Slovaken in Verhandlung. Diese sind aber nicht von der Klasse der Tschechen und somit nur zweite Wahl für Cada. Ambri wird alles versuchen, um einen der "ersten Wunschkandidaten" unter Vertrag zu nehmen. Unter diesem Gesichtspunkt wird der Name wohl doch noch nicht morgen bekannt gegeben. Die Zeit drängt und sie läuft gegen Ambri!

  • 23. Juli 02: Roman Simicek (Bild) ist der Wunsch-Ausländer von Cada. Das Problem ist, dass er bei IFK Helsinki einen Zweijahresvertrag unterzeichnet hat. Der GM der Finnen sagt zwar, er verkaufe Simicek nicht für eine Million Dollars, er gehört zu den 10 besten Center in Europa. Und trotzdem gibt es vielleicht eine Möglichkeit. Helsinki interessiert sich auch für Jaroslav Bednar, Cada's zweite Wahl. Kommt da eventuell eine Rochade in Frage? Bednar zu den Finnen und Simicek im Gegenzug zu Ambri? Der 31jährige Tscheche (184cm, 86kg) wäre nicht abgeneigt, in die Leventina zu wechseln, da er da auf seine Landsmannen treffen würde. Auf jeden Fall soll der neue Ausländer bis morgen Mittwoch bekannt gegeben werden. Wir warten gespannt.

  • 22. Juli 02: Roman Simicek, ein weiterer Kandidat als Ersatz für Vlasak/Rosa. Der 31jährige Tscheche spielte zwei Saisons für die Pittsburgh Penguins und die Minnesota Wilds (63 Spiele, 17 Punkte). Simicek ist ein robuster Center, kann aber auch auf der linken Flügelposition eingesetzt werden. Genau das, was Cada möchte. Es wird bald definitives zu hören sein......

  • 22. Juli 02: Am Samstag Abend ist Egor Shastin in Agno gelandet und stand den anwesenden Medienvertretern gleich Red und Antwort in....Russisch. Da er weder Englisch noch Französisch spricht, musste Vitaly Lakhmatov als Dolmetscher herbeigezogen werden. Der bald 20jährige Shastin wird wohl während seines Aufenthaltes in der Leventina Sprachunterricht nehmen. Heute um 9.00 Uhr findet in Biasca das erste Eistraining statt.

  • 18. Juli 02: Die geheimnisvollen Namen. Cada verhandelt nebst Bednar noch mit einem anderen Tschechen. Ambrogio Bontadelli, Ambris designierter Sportmanager verhandelt derweilen mit zwei Slovaken. Es sind aber weder Pucher noch Pardavy. Aus verhandlungstaktischen Gründen (der reiche SCB ist ebenfalls auf Ausländersuche) werden keine Namen genannt. Nur soviel: Einer wurde eben mit der Slovakei Weltmeister, der andere spielt in der russischen Liga. Andere Spieler, die aber für Ambri nicht in Frage kommen, sind Kamenski (zu alt und zu teuer), Morgan Samuelsson, Greg Andrusak (Verteidiger) und Bob Lachance (passt als Kanadier nicht ins Konzept von Cada). Man will aber auf jeden Fall den dritten Ausländerposten nächste Woche besetzt haben, um am 1. August die komplette Mannschaft präsentieren zu können. 

  • 18. Juli 02: Solohockey berichtet heute, dass sich Ambri nicht nur auf die "tschechoslovakische" Suche macht, sondern sich evt. auch in Russland umsieht. Einer der Kronfavoriten ist noch immer der 26jährige Jaroslav Bednar. Der Tscheche verlangte noch etwas Bedenkzeit,  als es vor einigen Wochen bereits um den Ersatz von Vlasak ging, um eine eventuelle Anfrage eines NHL-Clubs abzuwarten. Nun denn, es kam keine, so dass die Verhandlungen wieder aufgenommen werden können. Er war, bevor er zu den Kings wechselte, zweimal unter den Topskorern in Finnland. Cada weilt zurzeit noch in seiner Heimat in den Ferien. Die letzten paar Tage muss er nun dazu aufwenden, einen valablen Ersatz für Rosa zu finden. Zu Rosa ist noch zu sagen, dass er bei den LA Kings in zwei Jahren 750'000 Dollar (!) verdient. Da wird ihm die Busse wegen des Vertragsbruches, die er an Ambri zahlen muss, wohl nicht so weh tun.

  • 17. Juli 02: Gemäss Pressemitteilung von Ambri werden die Verantwortlichen eine Busse für Rosa aushandeln, weil er entgegen seines Vertrages bei einem NHL-Verein unterschrieben hat. Eine Klausel besagt nämlich, dass er (wie auch Shastin) während der Dauer des Vertrages keine NHL-Offerte annehmen darf (siehe auch News vom 8. Juni 02). Sehen wir es positiv, es wird wohl wieder etwas Geld in die Kasse geben. 

  • 17. Juli 02: Schlechte Nachrichten: Pavel Rosa wird nie das Dress von Ambri tragen. Er hat bei den LA Kings, von denen er 1995 gedraftet wurde,  einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Damit geht für die Verantwortlichen die Suche nach einem Ausländer erneut los. Es bleibt zu hoffen, dass einer des Trios Peter Pucher (Znojmo), Jan Pardavy ( Djurgarden Stockhom) und Jaroslav Bednar (La Kings) noch zur Verfügung stehen. Sie waren ebenfalls Kandidaten, bevor man sich mit Rosa einigte.

  • 15. Juli 02: Am nächsten Samstag um 19.50 Uhr trifft unser Neueinkauf Egor Shastin auf dem Flugplatz Agno mit Flug LX2976 ein. Am Montag, 22. Juli um 9.00 Uhr wird er zum ersten Mal mit der Mannschaft in der Eishalle Biasca trainieren.

  • 4. Juli 02: Vorverlegung eines Ambri-Spieles. Das Spiel Kloten - HCAP der 32. Runde  wird vom 2. Januar 2003 vorverlegt auf Dienstag, den 26. November 2002. 

  • 29. Juni 02: Der Saisonkarten-Vorverkauf in Ambri läuft sehr gut. Die Tribunenplätze sind sehr begehrt und werden immer knapper. Wer sich also noch eine Saisonkarte auf der Haupttribune ergattern möchte, muss dies bald tun. Am besten via Mail: info@hcap.ch 

  • 27. Juni 02: Eine Uebersicht der Transfers der 12 NLA-Clubs und deren Bewertung auf Solohockey.com (neu aktualisiert)

  • 15. Juni 02: Das erste Meisterschaftsspiel hat es in sich: Freitag, 6.9.02, 20.00 Uhr: LugaNO - HCAP. Bleibt Ambri auch im 12. Saisoneröffnungsspiel in Serie ungeschlagen? Tags darauf, am Samstag, 7.9.02 um 19.30 Uhr empfängt Ambri den EV Zug. Die Heim-Derbies: Freitag, 11. Oktober 02 und Sonntag, 5. Januar 03.

  • 15. Juni 02: Neu ab dieser Saison ist auch, dass die Torhüter-Ausrüstungen erstmals gezielt überprüft werden. Die Überprüfung der Goalie- Schutzteile wird durch unangemeldete Kontrollmessungen erfolgen, die allerdings mindestens acht Stunden vor einer Partie durchgeführt werden müssen. «Überführte» Torhüter werden vom Einzelrichter mit einer automatischen Spielsperre belegt.
    Abgeändert wurde in Thun von den Nationalliga-Vertretern das Reglement betreffend dem Herauskaufen von Spielern aus laufenden Verträgen. Der angenommene Antrag sieht vor, dass ein Spieler bei einer frist- sowie grundlosen Auflösung seines Vertrages im Wechselfall bedeutend teurer wird. Bisher waren zusätzliche 75 Prozent der errechneten Entschädigung für den neuen Arbeitgeber an Transferkosten zu bezahlen. Jetzt sollen es 500 Prozent bis zum Maximum von 600 000 Franken sein.

  • 12. Juni 02: Von den 23 Nationalliga-Vereinen (AG's) bekommen 21 die Spielberechtigung für die nächste Saison. Dies entschied die Geschäftsführer-Konferenz. Die EHC Olten AG hat bis 30. Juni Zeit, fehlende Dokumente nachzuliefern. Hingegen sieht es für die EHC Chur AG zappenduster aus. Das heisst, dass sie nicht in der NLB spielen können und in den Amateurbereich zwangsrelegiert werden. Am Wochenende ist die Gesellschafter-Versammlung in Thun. Da wird der Fall Chur noch zu reden geben. Diese Meldung ist insofern für uns wichtig, weil das nichts anderes heisst, als dass die HCAP AG die Lizenz für die nächste Saison erhalten hat. 

  • 10. Juni 02: Wer sich auch eine oder mehrere der HCAP-Aktien sichern möchte, kann pro Stück Fr. 202.- (200.- Aktie + 2.- Ausgabekommission) auf folgendes PC-Konto überweisen: 65-988-7, Banca Raiffeisen Leventina di Giornico, KK 13745.31. Die Aktie(n) werden Dir dann zugesendet.

  • 8. Juni 02: Noch einige Ergänzungen zu den beiden neuverpflichteten Spieler: Beide Spieler dürfen keine Offerten eines NHL-Vereines annehmen während der Dauer des Vertrages. Rosa hat die Rückennummer 55 gewählt (die trug er schon bis anhin) und Shastin spielt mit der Nummer 27. Zudem teilt der Ambri-Vorstand mit, dass mit diesen beiden Verpflichtungen die Kaderzusammenstellung für die kommende Saison abgeschlossen ist. Einzig die Zukunft von Omar Tognini, der bei Cada keinen Platz mehr findet, ist noch ungewiss. Er wird mit La Chaux-de-Fonds in Verbindung gebracht.

  • 7. Juni 02: Pavel Rosa (TCH) hat sich mit Ambri geeinigt und einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Er ersetzt damit Tomas Vlasak. Rosa ist am 7. Juni 1977 geboren (wir gratulieren zum Geburtstag). Er spielt auf der rechten Flügelposition, ist 180cm gross und 88 kg schwer. Er gilt als physisch robust und technisch überdurchschnittlich mit einem guten Torinstinkt. Er  wurde 1995 in der zweiten Runde von den Los Angeles Kings gedraftet, spielte aber nur gerade 32 Mal in der NHL (4 Tore, 12 Assist). Im Jahre 2000 wechselte er zu Hämeenlinna, letzte Saison war er zweitbester Skorer beim finnischen Meister Jokerit Helsinki (58 Spiele, 24 Tore, 27 Assists, +35 Bilanz). Rosa hat 8 Länderspiele gespielt (Testspiele in dieser Saison) und erzielte 4 Tore und 2 Assists. Benvenuto Pavel Rosa!!

  • 6. Juni 02: Nebst Rosa kommen noch andere Spieler in Frage als Ersatz für Vlasak. Zum einen Jan Pardavy (1971, SLK), der letzte Saison in Djugarden SVE zusammen mit Rohlin und Oestlund spielte und 12 Tore und 11 Assists sammelte. Zum anderen Peter Pucher (1974, SLK), spielte zuletzt in Znojmo (TCH). Beide waren schon letzte Saison ein Thema, Ambri entschied sich damals für Petrovicky. Der vierte im Bunde ist Jaroslav Bednar (1976, TCH), er spielte letzte Saison in Uebersee bei den LA Kings (22 Spiele, 4 Tore, 2 Assists plus 3 Tore in den Playoffs) und deren Farmteam Manchester Monarchs (48 Spiele, 16 Tore, 21 Assists). Kronfavorit bleibt aber Pavel Rosa. Barbieri betonte auch, dass durch diese ganze Aktion Ambri keine zusätzliche Kosten entstehen.

  • 5. Juni 02: Ambri bestätigt offiziell den Weggang von Vlasak zu Avangard Omsk und die Uebernahme von Egor Shastin (Russen mit Schweizer Hockeylizenz) "im Gegenzug" für die nächste Saison. In den nächsten Tagen wird auch der Ausländer-Ersatz bekannt gegeben. Die Verhandlungen seien gut voran gekommen.

  • 5. Juni 02: Solohockey schreibt heute, dass die ganze Transfergeschichte eigentlich nur noch offiziell bestätigt werden muss. Will heissen, Vlasak ist weg, Shatin wird kommen und auch die Verhandlungen mit Rosa seien schon weit voran gekommen. Sehen wir es einmal so: Wir verlieren einen Weltklasseausländer, im Gegenzug wechseln aber ein Riesentalent mit Schweizer Eishockey-Lizenz namens Egor Shastin und ein finnischer Meister namens Pavel Rosa in die Valascia. Kein schlechter Deal!

  • 4. Juni 02: Carlo Barbieri spricht zum ersten Mal über die Abwanderungsgelüste des Flügelstürmers: "Es müssen noch einige Punkte geklärt werden, aber das ist nur eine Frage der Zeit." Neben dem lieben Geld (500'000 Dollar soll Vlasak bei Avangard Omsk jährlich verdienen), sind auch die vielen Tschechen Grund für seinen Sinneswandel. Trainer Ivan Hlinka (Ex-Tschechien-Trainer) und zwei Nationalmannschaftskollegen (Pavel Patera und Martin Prochazka) sollen Vlasak überredet haben, nach Sibirien zu wechseln. Der Ersatz für Tomas Vlasak scheint bereits gefunden. Es soll sich um den 24jährigen Pavel Rosa handeln. Er spielt auf der rechten Flügelposition, ist 180cm gross und 88 kg schwer. Er wurde 1995 in der zweiten Runde von den Los Angeles Kings gedraftet, spielte aber nur gerade 32 Mal in der NHL ( 4 Tore, 12 Assist). Im Jahre 2000 wechselte er zu Hämeenlinna, letzte Saison war er zweitbester Skorer beim finnischen Meister Jokerit Helsinki (58 Spiele, 24 Tore, 27 Assists, +35 Bilanz).

  • 4. Juni 02: Die Gerüchte verhärten sich, dass Vlasak zu Avangard Omsk wechselt. Eine halbe Million Dollar (!) soll er da pro Saison verdienen. Da kann kein NLA-Verein mithalten. Ambri tut aber gut daran, sich diesen Transfer zu vergolden, dann hätte man wenigstens Geld für einen neuen 3. Ausländer. Wenn dann sogar noch der Tausch mit Shastin zustande käme, würde das Kader sogar eine Aufwertung erhalten. Im Sommer 2000 hatte Ambri bereits grosses Interesse am damals 18jährigen gezeigt. Er blieb damals aber in Omsk, wurde letztes Jahr von den Calgary Flames in der 4. Runde gedraftet. Dazwischen wurde er mit Russland Junioren-Weltmeister. Seit drei Saisons kommt er in Omsk regelmässig zum Einsatz. (119 Spiele, 12 Tore, 21 Assist).

  • 3. Juni 02: Nimmt Vlasak die Offerte von Avangard Omsk jetzt doch an? Dies die bange Frage. Gemäss einer russischen Agentur soll Omsk den Tschechen bereits unter Vertrag genommen haben. Noch scheint es aber nicht soweit. Sein Agent und der HCAP seien in Verhandlungen. Unlängst hat ja Vlasak einen Einjahresvertrag in der Leventina unterzeichnet. Einfach so gehen lassen wird ihn Ambri nicht. Möglich wäre auch, dass man ihn im Wechsel mit Egor Shastin ziehen liesse. Shastin gilt als Riesentalent. Ambri wollte ihn schon vorletzte Saison ins Tessin lotsen. Der erst 19jährige würde das Ausländerkontingent nicht belasten, da sein Vater bereits für Martigny und Sierre spielte und Egor seine erste Hockeylizenz im Wallis löste. Wäre also - falls dieser Fall eintrifft - trotzdem noch ein Ausländer zu suchen.

  • 2. Juni 02: Infos aus Ambri: Angesichts der Tatsache, dass der Tessiner Regierungsrat auf  die Tilgung der gesamten Steuerschuld beharrt, wird als erste Massnahme das Aktienkapital nochmals um eine zusätzliche Million aufgestockt (total 7 Mio). Dazu läuft die Aktion "aiuta l'ambri" bis Ende Juli weiter. Auch im Bereich Sponsoring will man mit Hilfe einer professionellen Firma (New Millennium Managment, Chiasso) weitere Geldgeber finden. Wer sich ebenfalls eine (oder mehrere) Aktien sichern möchte, kann ein Mail an info@hcap.ch machen. Auch unsere Aktion läuft weiter.

  • 29. Mai 02: Neue Hiobsbotschaft aus dem Tessin. Der Kanton verweigert dem HCAP (genauso wie dem FC Lugano) den Erlass eines Teils der offenen Steuerschulden. In Ambri ging man davon aus, dass der Antrag auf Erlass von 900'000.- der insgesamt 1,2 Mio (aus den Jahren 1999-2001) gutgeheissen würde. Auf einen Schlag beträgt die Verschuldung nun wieder 3 Mio! Barbieri: "Unser Verein trägt eine wichtige soziale Funktion und vor allem ist er nicht auf Profit aus. Ich finde es schade, dass niemand der Verantwortlichen zur Kenntnis genommen hat, dass 20'000 Personen - das sind quasi 10 % der Tessiner Bevölkerung - die Aktion "aiuta l'ambri" unterstützt haben. Ich will nicht zu pessimistisch sein, aber wenn wir nicht die Möglichkeit haben, die Schuldentilgung auf mehrere Jahre zu verteilen, befinden wir uns in ernsten Schwierigkeiten. Ich weiss nicht, wo wir kurzfristig über eine Million her nehmen sollten." Barbieri will keine voreiligen Schlüsse ziehen. "Wir werden die Situation genau analysieren und versuchen, die Sache in die richtigen Bahnen zu lenken. Dies nach einer allfälligen Diskussion mit den zuständigen Behörden."

  • 25. Mai 02: Wie erwartet wurde an der GV der HCAP AG der Bankdirektor Carlo Barbieri als neuer Präsident gewählt. Ebenfalls wie vorausgesagt ist mit dem Gemeindepräsidenten Andermatts Ferdinand Muheim (oben links) erstmals ein Deutschschweizer im Vorstand vertreten. Die weiteren Vorstandsmitglieder: Guglielmo Chiavi (oben 2.v.l), Ettore Moccetti (oben 3.v.l), Gabriele (Vecio) Fransioli (oben 2.v.r), Renzo Quadri (oben rechts, bisher), Davide Mottis (unten links), Gian Paolo Grassi (unten 2.v.l, Vizepräsident) und Flavio Monighetti (unten rechts). Sie alle wurden für zwei Jahre gewählt. Zu den Finanzen: Der Verlust in der Saison 2001/02 beträgt "nur" 118'410 Franken, die Gesamtschuld per 30. April beträgt 2,127 Millionen Franken (letzte Saison waren es 4,5 Mio). Es werden Verhandlungen mit Gläubigern geführt, um die Schuld weiter zu verkleinern. Dazu werden noch weitere Ueberweisungen auf das "Aiuta l'Ambri"-Konto erwartet. Ebenfalls gutgeheissen wurde die Erhöhung des Aktienkapital von fünf auf sechs Millionen. Zu diesem Zweck werden 5000 Aktien à 200 Franken neu ausgegeben. In absehbarer Zeit (auf die nächste Saison) soll auch der Posten des Sportmanagers belegt werden. Im Moment führt dies Ambrogio Bontadelli ad interim aus. Kronfavorit ist Peter Jaks.

  • 24. Mai 02: Heute um 20.00 findet in der "Scuola Media" in Ambri die GV statt. Diese wird einen Neubeginn auf Vorstandsebene ergeben, sie soll aber auch die Weiterführung der bisher guten (vor allem sportlichen) Arbeit gewährleisten. Wichtig ist einzig, dass alles zum Wohle des HCAP geschieht. Die Basis für eine Weiterführung des Vereins wurde mit "Aiuta l'Ambri a d avere un futuro" gelegt. Im Moment sind 2'206'000.- Franken auf dem Konto eingetroffen. Carlo Barbieri, der höchstwahrscheinlich an der GV als neuer Präsident gewählt wird: "Es gibt keinen Grund, die Aktion jetzt zu stoppen. Wir sind noch immer auf dem Kurz für das Erreichen der 2,5 Mio. Praktisch haben wir bis Anfang nächster Saison Zeit dafür. Wir sind zuversichtlich. Die Skeptischsten z.B. wollten warten bis der neue Vorstand bekannt ist. Wir haben auch noch ein paar Ideen, um die Aktion wieder in Schwung zu bringen. Eine davon ist die Mannschaftsvorstellung am 1. August: Es wird zugleich ein Konzert der "Davide Van de Sfroos Band" stattfinden. Es soll ein Fest für alle sein - auch für Nicht Sportler."
    Ambri, wie auch alle anderen NL-Vereine, warten auf die Lizenz für die neue Saison. Der Entscheid ist auf Ende Juni zu erwarten. Die Perspektiven? Barbieri: " Wir haben die detaillierte finanzielle Lage am 30. April der Lizenzkommission unterbreitet, mit vielen Garantien für die Zukunft und Strategien für eine Sanierung. Im grossen und ganzen sind wir zu einen positiven Abschluss gekommen und können beruhigt auf den Entscheid der Liga warten. 
    Ein anderes Hauptaugenmerk besteht auf der Suche nach neuen Sponsoren. "Wir arbeiten auf mehreren Fronten. Einige Früchte konnten wir bereits ernten, andere lassen noch auf sich warten. Dazu soll an der GV über eine weitere Erhöhung des Aktienkapitals von 5 auf 6 Millionen abgestimmt werden (5000 Aktien a 200 Franken). Wir möchten damit auch den potenziellen neuen Interessenten die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen" so Barbieri.
    Sprechen wir von der sportlichen Zukunft. Welches sind die Ambitionen von Ambri? Barbieri: "Ist noch zu früh um dies zu sagen, aber zuerst einmal versuchen wir natürlich mindestens das Resultat der abgelaufen Saison wieder zu erreichen. Die Mittel dazu fehlen nicht." 
    Am Freitag also wird der neue Vorstand des HCAP gewählt. Einzig Renzo Quadri und Carlo Barbieri stehen zur Wiederwahl (letzterer wird wohl neuer Präsident). Alle anderen treten zurück und müssen ersetzt werden. Die neuen Kandidaten: Guglielmo Chiavi, Gabriele (Vecio) Fransioli, Avv. Gian Paolo Grassi, Ettore Moccetti, Flavio Monighetti, Avv. Davide Mottis, Ferdinand Muheim. Muheim ist Gemeindepräsident von Andermatt und wäre das erste Deutschschweizer Mitglied eines HCAP-Vorstandes. In Anbetracht der manchmal erheblichen sprachlichen Probleme wäre die sicher sehr zu begrüssen.

  • 22. Mai 02: Jetzt ist es amtlich. Anlässlich unseres Jubiläums (20 Jahre HCAP Fanclub Luzern) spielt Ambri-Piotta am Samstag, 31. August 2002 um 17.00 Uhr gegen Slovan Bratislava (Slovakische Westliga). Petrovicky wird's bestimmt freuen, auf seine Landsmänner zu treffen. Reserviert Euch also dieses Datum. Weitere Infos folgen...







homepage erstellenXStat.de