- News - News - News -
[ 22. Juli 2017 ]
Servette holt Descloux zurück
[ 07. Juli 2017 ]
Italo-Kanadischer Verteidiger für den HCAP
[ 04. Juli 2017 ]
René Matte neuer Assistent
[ 04. Juli 2017 ]
Adam Hall hört auf
[ 01. Juli 2017 ]
Noreau vor der Rückkehr?
[ 22. Juni 2017 ]
Spielplan 2017/18 bekannt
[ 21. Juni 2017 ]
Conz kommt / Emmerton bleibt
[ 06. Juni 2017 ]
Grosses HCAP Fest in Altdorf
[ 29. Mai 2017 ]
20jähriges Talent zum HCAP

         RSS-News Abonnieren

    
    
powered by FreeFind

#TizCeresa
News 2003-04

N E W S   Saison 2003/04

  • 23. April 04: Die Gerüchteküche brodelt wie immer in der Zwischensaison. Auch Ambri hat sein Kader für die kommende Spielzeit noch nicht ganz beieinander. Vor kurzem tauchte das Gerücht auf, dass Gobbi in die Welschschweiz zu Servette oder Lausanne wechseln könnte, bei Servette gar im Tausch mit Pont. Peter Jaks meinte dazu, dass Gobbi bis 30. April eine Ausstiegsklausel im Vertrag habe, es sei seine Entscheidung, ob er weg wolle. Ambri möchte ihn aber behalten. Neues auch in Sachen Gazzaroli. Letzten Meldungen zufolge soll er nun doch bleiben, zu einem tieferen Lohn. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, wer das HCAP-Kader der Saison 2004/05 komplettiert. Je nach dem wird dann "Joker" Nicola Celio in der Verteidigung oder als Center eingesetzt. 

  • 21. April 04: Bereits im Dezember hat Ambri die Fühler nach Biel ausgestreckt. Wechselt nun Mathias Joggi in die Leventina? Der 18jährige liebäugelt aber nach wie vor mit einem Wechsel in die kanadische Juniorenliga. Wenn dies nicht klappen sollte, könnte der 191cm grosse und 86kg schwere U18- und U20-Juniorennationalspieler zum HCAP wechseln. Er hat in der letzten Saison bei Biel in 47 Spielen 5 Tore und 5 Assists gebucht, dazu sass er während 57 Minuten auf der Strafbank. Peter Jaks zu Joggi: Es ist möglich, dass er zum HCAP wechselt. Das entscheidet sich aber erst im Juni. Er würde aber hauptsächlich bei den Elite-Junioren eingesetzt. 

  • 17. April 04: Reto Kobach ist im WM-Kader! Er hat den Schnitt von Nati-Coach Krüger überstanden und steht in der Mannschaft, die die Schweiz in Tschechien an der WM vertreten wird. Der am 13. April 24 Jahre alt gewordene Kobach hat sich diese Nomination mit Super-Leistungen in dieser Saison verdient. Zwar werden am Tag vor der WM nochmals drei Spieler über die Klinge springen müssen (es dürfen nur 22 gemeldet sein), die Chancen für die Schweizer Nummer 9 sind aber intakt, auch wenn Julien Vauclair aus der AHL zum Team stossen wird). Simon Züger indes ist auf Pikett, ein Einsatz (Stammhüter Gerber, Bührer und Rüeger) ist aber sehr unwahrscheinlich.

  • 13. April 04: Wie bereits vor drei Tagen geschrieben, heisst Ambri's vierter Ausländer Oscar Ackeström. Er ist am 29.11.1972 geboren, ist 185cm gross und 85kg schwer. Den Verantwortlichen von Ambri ist es gelungen, den schwedischen Verteidiger trotz Angeboten von schwedischen und deutschen Klubs in die Leventina zu holen. Er verfügt über eine hervorragende Spielübersicht, gute Technik und Physis, ist vor allem auch bei den Special-Teams (Über- und Unterzahlspiel) ein wichtiger Spieler. In der abgelaufenen Saison buchte er in 53 Spielen für seinen Stammverein Västra Fölunda in Schweden 7 Tore und 14 Assists bei einer +25 Bilanz., zudem bekam er 152 Strafminuten aufgebrummt. Seit 1990 hat er 682 Spiele für Frölunda, Lukko Rauma, Ilves Tampere, Hämeenlinna und Hannover absolviert. Er schoss dabei 93 Tore, sammelte 172 Assists und sass während 708 Minuten auf der Strafbank. Ackeström unterzeichnete einen Einjahresvertrag.

  • 13. April 04: Der HC Ambri-Piotta kommt auch in diesem Sommer wieder nach Sursee. Von Montag, 16. bis Freitag, 20. August 2004 weilt die Mannschaft von Serge Pelletier wieder am Sempachersee. Zudem wird am Freitag, 20. August ein Testspiel gegen einen ausländischen Gegner ausgetragen. Mehr Infos folgen später....

  • 10. April 04: Erwartungsgemäss ist das Nati-Abenteuer für Dubois, Gobbi und Liniger zu Ende gegangen. Sie überstanden den ersten Schnitt von Coach Krüger nicht. Dubois allerdings kann sich berechtigte Hoffnungen auf weitere Einsätze im Schweizer Dress machen, er wird von Krüger als grosses Talent mit Zukunft bezeichnet. Noch immer mit dabei sind Torhüter Züger und Kobach.  

  • 10. April 04: Auf der Suche nach einem geeigneten EU-Verteidiger ist Peter Jaks unter anderem auf den Namen Oscar Ackeström gestossen. Der 31jährige Schwede spielt seit 2002 bei Västra Frölunda. Bei diesem Klub hat er 1990 seine Karriere begonnen und bis 1996 gespielt. Ackeström ist 185cm gross und 85kg schwer. In der abgelaufenen Saison buchte er in 53 Spielen 7 Tore und 14 Assists bei einer +25 Bilanz., zudem bekam er 152 Strafminuten aufgebrummt. Seit 1990 hat er 682 Spiele für Frölunda, Lukko Rauma, Ilves Tampere, Hämeenlinna und Hannover absolviert. Er schoss dabei 93 Tore, sammelte 172 Assists und sass während 708 Minuten auf der Strafbank. 

  • 09. April 04: Sandro Tschuor wechselt auf die kommende Saison in die NLB. Er hat beim EHC Olten einen Einjahresvertrag unterzeichnet.

  • 08. April 04: Mc Sorley's Servette muss sparen. Das Budget der ersten Mannschaft muss auf 4,9 Millionen Franken reduziert werden. Nachdem man mit Crameri zuerst den Vertrag verlängerte, danach aber entschied, ihn doch gehen zu lassen, muss nun scheinbar auch Benoit Pont trotz weiterlaufendem Vertrag Servette verlassen. Beide wurden Ambri angeboten. Bei Crameri hat Jaks bereits vor einiger Zeit "NO" gesagt, hingegen wäre man an Pont interessiert. Durch Transfer und Lohn würden die Genfer bei einem Weggang rund 300'000 Franken einsparen. Pont möchte aber lieber in Genf bleiben. Wäre das ein guter Transfer, wenn ein Spieler nicht wirklich wechseln möchte?!?

  • 07. April 04: Martin Rauch, der in Ambri keinen Vertrag mehr erhalten hat, wechselt auf die nächste Saison zum NLB-Meister Biel. Der Vertrag soll in den nächsten Tagen unterzeichnet werden. Gerüchten zufolge wird Basels Lars Leuenberge mit Ambri in Verbindung gebracht. Jaks winkt ab: "Ich habe nie mit Lars verhandelt. Wir sind in Verhandlung mit einem Schweizer Center, aber Namen nenne ich keinen." Center, die noch zu haben sind, gibt es nicht viele. Alex Châtelain vom SCB (wird mit Basel in Verbindung gebracht) oder Philipp Orlandi von Basel (ist aber auch mit Lausanne in Verhandlung). Natürlich könnte es auch einer sein, der noch einen gültigen Vertrag hat wie Sandro Rizzi und Andres Ambühl vom HCD oder Claudio Michel, Jan Alston und Michel Zeiter vom ZSC. Nun denn, warten wir ab. Das einzige, was sicher ist, dass Peter Jaks an einem wirklich interessanten Spieler dran ist und die Verhandlungen ziemlich fortgeschritten sind. Daneben bestätigt Jaks ein weiteres Mal, dass man einen Verteidiger mit EU-Pass sucht. "Es ist nicht gesagt, dass wir ihn erst nach der A-WM in Prag engagieren. Wenn sich eine gute Möglichkeit ergibt, verpflichten wir auch früher jemanden", sagt Jaks.

  • 06. April 04: Die Schweizer Nati hat in Zug ein Testspiel gegen die Schweden mit 2:3 (0:2, 0:0, 2:1) verloren. Vor 3348 Zuschauern stand es nach fünf Minuten bereits 0:2. Beim ersten Treffer sah Züger, der ein weiteres Mal im Tor stehen durfte, nicht gut aus. Der zweite Treffer war ein Shorthander. Nach gut 41 Minuten gelang Reto Kobach im Powerplay sein erstes Länderspieltor. Er wurde auch zum besten Schweizer Spieler gewählt. Weitere Ambri-Spieler im Einsatz: Dubois, Gobbi und Liniger. Reelle Chancen auf eine WM-Teilnahme in Prag hat eigentlich nur Reto Kobach. Mit seinen Leistungen hätte er es verdient.

  • 03. April 04: Am 1. April hatte Felicien Dubois sein Debüt in der Schweizer Nationalmannschaft. BLICK widmete ihm heute einen Bericht: 
    "BEI DER NATIONALHYMNE DACHTE ICH AN MEINE TOTE SCHWESTER" titelte der BLICK, und weiter: Als die Schweizer Nationalhymne am Donnerstag vor dem Spiel gegen Deutschland (2:2) in Füssen gespielt wurde, kämpfte unser Länderspiel-Debütant Felicien Dubois (20) mit den Tränen. Aus Freude darüber, dass sein Bubentraum in Erfüllung ging. Es klingt wie aus einem Märchen - aber Anfang Januar 2004 spielte Dubois noch für den NLB-Klub Sierre. "Ich war voller Emotionen", erzählte der Ambri-Verteidiger vor seinem zweiten Länderspiel gegen Deutschland in Landshut (Sa, 15.30 Uhr). Aber Dubois bewegten nicht nur Glücksgefühle. Das Jahr 2003 hatte schwere, schier unerträgliche Stunden für den Jurassier parat. "Dieses Jahr werde ich mein Leben lang nicht vergessen." Da war der Krebstod seiner erst 21jährigen Schwester Floriane Ende Mai. "Ich habe während der Hymne ganz fest an sie gedacht. Ihr Tod ist für mich schwierig zu verarbeiten. Aber er hat mich auch stärker gemacht und meinen Blick für das Wesentliche im Leben geschärft." Und da war Dubois' schwerer Autounfall am 12. Oktober, sechs Tage vor seinem 20. Geburtstag. Ein Geisterfahrer war auf der Autobahn in der Leventina frontal in Feliciens Auto gedonnert. Den Unfallverursacher kostete es das Leben, Felicien hatte Glück im Unglück: Der linke Unterarm und das Nasenbein waren gebrochen. "Als das passiert war, dachte ich, die Saison sei für mich gelaufen." Aber Dubois kämpfte sich zurück. Und beeindruckte Nati-Coach Ralph Krueger mit starken Leistungen im Playoff mit Ambri (Vertrag bis 2006). "Er ist technisch und läuferisch ein Riesentalent. Aber für eine WM fehlt ihm noch die Kraft", so Krueger. Enttäuscht, Felicien? "Sicher nicht. Schon hier zu sein, ist für mich eine riesige Überraschung. Und eine riesige Motivation, im Sommer noch härter zu arbeiten."
    Ich mag dem sympathischen, aufgestellten und klugen Felicien das Nati-Aufgebot von Herzen gönnen. Ihm gehört die Zukunft. Freuen wir uns, dass wir ihn weiter in der Mannschaft haben dürfen. 

  • 03. April 04: Vom 27. März bis 2. April ging die U18-B-WM in Amstetten (Österreich) über die Bühne. Die Schweizer stiegen dabei nach nur einem Jahr wieder in die A-Gruppe auf. Nacheinander wurden Rumänien (12:1), Lettland (6:2), Österreich (4:1), Slowenien (6:2) und Polen (7:4) geschlagen. Einziger Vertreter aus Ambri war der 17jährige Verteidiger Allesandro Chiesa. Er schoss im Spiel gegen Lettland das 1:0, buchte beim vierten Tor gegen Österreich und beim siebten Treffer gegen Polen je ein Assist. Allesandro weist von den Schweizern die beste +/- Bilanz (+8) auf.

  • 28. März 04: Am 1. und 3. April bestreitet die Schweiz zwei Länderspiele gegen Deutschland (Füssen und Landshut). Krüger hat folgende Ambri-Spieler aufgeboten: Torhüter Züger; Verteidiger Dubois, Gobbi, Kobach und Stürmer Liniger.

  • 28. März 04: Es waren einige Hundert Fans, die nach Bellinzona gekommen sind, praktisch ausschliesslich aus dem Tessin. Einige Urner und ein paar Wahnsinnige aus Luzern haben die Reise in den warmen Süden unter die Räder genommen. Um 19.30 Uhr gab es für alle Supertifosocard-Besitzer einen Apero. Viele bekannte Gesichter bekam man zu sehen, ein paar News unter Fans wurden ausgetauscht. Von der Mannschaft waren anwesend: Züger, Bayer, Dubois, Gazzaroli, Tallarini, Celio, Friedli, Imperatori, Liniger, Rezek, Pelletier, Fritsche, Peter Jaks, Teammanager Ivo Maggi, Masseur Andy Sköra und Materialverwalter Paolo De Nando. Während und nach dem Nachtessen sammelten einige Kinder fleissig Autogramme. Ich machte einige Fotos (bald auf dieser Seite zu sehen) und benützte die Möglichkeit, mit Marco Bayer kurz zu sprechen, es interessierte mich einfach, wie die ganze Transfersache über die Bühne ging. Die Enttäuschung bei Marco war spürbar. Er und seine Familie wären sehr gerne im Tessin geblieben. Schon im letzten Sommer suchte er das Gespräch und im Dezember hiess es dann, falls er ein Angebot habe, soll er es annehmen. Ihm wurde gesagt, dass man vermehrt auf die Jugend (Dubois, Tallarini) setzen wolle, das bestätigte mir auch Peter Jaks vor einiger Zeit. Das ist ja auch grundsätzlich positiv einzuschätzen. Nun, unterdessen wissen wir, Marco hat bei Rapperswil unterschrieben. Einige vom Vorstand wie auch wir Fans haben es nicht verstanden, dass er gehen muss. Bayer sagt, dass in Ambri einfach nicht alle gleich behandelt würden, keine Linie zu erkennen sei. Er wäre auch gerne bereit (gewesen), mit Jaks wieder das Gespräch zu suchen. Aber von sich aus werde er nichts unternehmen. Das sei Sache des Clubs, auf ihn zuzukommen und auch mal einzugestehen, dass man einen Fehler begangen hat. Unterdessen - da bin ich mir sicher - würde man einen Marco Bayer sicher gerne behalten. Denn Gazzaroli - so Bayer - wird Ambri wohl auch verlassen. Nun, er sagt, man werde sehen, was die Zukunft bringe. Er habe zwar einen Zweijahresvertrag in Rapperswil unterzeichnet, aber wer weiss, vielleicht ist er in einem Jahr ja wieder in Ambri. Ich habe ihm alles Gute gewünscht und versichert, dass wir ihn gerne (wieder) in Ambri hätten. Mit diversen anderen Spielern konnte man einen kurzen Smalltalk halten. Züger habe ich für die Super-Saison gratuliert; Fritsche nannte mich kurzerhand "the boss" (wegen des Trainingslagers in Sursee letzten August). Peter Jaks hat mir gesagt, dass im momentanen Plan ein Trainingslager in Sursee wieder vorgesehen sei, aber der definitive Entscheid falle erst im Verlauf des Aprils. Nun denn, wir würden sie natürlich gerne wieder aufnehmen. Zu fortgeschrittener Stunde sprach Präsident Grassi zur Menge, die Mannschaft und die anwesenden Spieler geehrt. Es wurden noch die 10 Supertifosis erkoren (Frauen und Männer getrennt). Leider war das eine etwas fade Angelegenheit. Trotzdem, mir hat es gefallen. Noch einmal mit Spielern, Fans, bekannten Gesichtern etwas plaudern. Für den negativen Punkt waren die Luganesi zuständig. Denn jedes Mal, wenn der ZSC in Führung ging, jubelte die ganze Halle, wir wissen alle, wie das Spiel ausgegangen ist. Der nächste offizielle Termin ist die traditionelle Mannschaftsvorstellung am 1. August. 

  • 24. März 04: Im Interview mit Joe Pierraci von tio.ch informiert Peter Jaks über den Stand der Transferaktivitäten.
    1. Joe Pierraci: Gemäss den neuesten Gerüchten ist Ambri am finnländischen Verteidiger Marko Tuulola dran. Stimmt das?
    Peter Jaks: Tuulola war auf unserer Liste mit interessanten Namen, das stimmt. Aber nicht unter den ersten. Schon von einer Woche hat mir sein Agent bestätigt, dass er bei einem anderen Schweizer Verein unterschrieben hat (es handelt sich um Rapperswil).
    2. Wie viele Spieler sind auf dieser Liste?
    Die Liste der interessanten Spieler ist momentan ziemlich dicht. Aber das kann sich von einem Tag auf den anderen ändern.
    3. Wo suchst Du?
    In Schweden und Finnland, hauptsächlich. Der Osten ist zu. Und die bürokratische Formalitäten für einen EU-Pass für einen unserer drei Kanadier kann sich ziemlich in die Länge ziehen. Wir können es nicht riskieren.
    4. Immer mehr Veteranen der NHL erzählen der nordamerikanischen Presse, dass sie nächste Saison in Europa spielen möchten. Was würdest Du zu einem Sylvain Levebvre vom SCB sagen? Einer mit 1000 Schlachten in der NHL?
    Letztes Jahr wurden mir einige 33-35jährige angeboten. Ich entschied mich für Domenichelli und Trudel. Eine Wahl, die sich ausbezahlt hat. Mit den ausländischen Veteranen riskiert man, dass sie in die NLA kommen, um mit ihrem letzten Vertrag in aller Ruhe viel Geld abzuholen. Und die älteren Schweden und Finnen, die in der NHL spielen, kehren tendenziell wieder zu ihrem Stammverein zurück. Sicher schliesse ich es nicht a priori aus, ich gehe an die WM nach Prag auch aus diesem Grund. 
    5. Es gibt auch diverse Schweden und Finnen in der AHL. Z.B. ein gewisser Koivisto...
    Auch er hat bereits unterschrieben und seinen Platz für die nächste Saison.
    6. Bestätigst Du, dass der vierte Ausländer ein Verteidiger sein wird?
    Zu 99 %. Ausser es ergibt sich eine Möglichkeit, die man nicht ausschlagen kann und unsere Pläne im letzten Moment über den Haufen wirft.
    7. Wie sieht es aus mit Fischer 2 vom EVZ?
    Der Spieler ist interessant. Mit ihm haben wir schon vor vier Monaten indirekt Kontakt gehabt. Als ich mit seinem Agenten gesprochen habe und er mir gesagt hat, wie viel er verdient, hab ich gesagt "nein danke"! In Ambri gibt es eine klare Limite. Zudem muss man sagen, dass Fischer diese Saison kein Tor erzielt hat, nur einige Assists und er aus dem Kreis der Nationalmannschaft geflogen ist. Und das sagt alles. Klar, eine Luftveränderung kann gut tun. Ich wiederhole: Ich bin interessiert, aber zu ganz anderen Konditionen, das muss klar sein.
    8. Machen wir eine Transfer-Zwischenbilanz von Ambri, was sagst Du dazu?
    Wir sind zufrieden mit dem Erreichten bis jetzt. Die Spieler, die gekommen sind, tun der Mannschaft gut, sowohl im technischen Bereich wie auch in der Garderobe. 
    9....aber etwas fehlt noch...
    Nebst dem vierten Ausländer, der wie gesagt fast sicher ein Verteidiger ist, fehlen noch drei bis vier Spieler. Wir müssen auch entscheiden, wo Nicola Celio spielt. Im Moment fehlt es uns im Zentrum etwas. Auf dem Schweizer Markt gibt es nicht viel. Wenn wir also Nicola in der Verteidigung spielen lassen, sind wir bei den Centern unterdotiert. Falls wir ihn als Center spielen lassen, haben wir mit ihm, Toms und Liniger drei Center, die fähig sind, eine Linie zu führen und das Problem ist nicht so besorgniserregend. Aber in diesem Fall ist es klar, dass wir noch einen Schweizer Verteidiger brauchen.
    10. In Davos, Lausanne und Basel gibt es viele offene Fragen...
    Ich habe mit Arno del Curto gesprochen und ihn gefragt, ob sie den einen oder anderen gehen lassen. Er sagte mit, dass all seine Spieler einen gültigen Vertrag auch für die nächste Saison haben und keiner Anstalten macht, gehen zu wollen. Schade, denn es hat einige interessante Spieler. Bleiben Lausanne und Basel, aber ich muss schauen, wie sich die nächsten Wochen entwickeln. Wir haben keine Eile, aber wenn sich der richtige Name oder eine gute Gelegenheit präsentiert, werden wir keine Zeit verlieren. 
    11. Vielleicht ist jetzt auch der Moment gekommen um offiziell zu dementieren, dass Ambri kein attraktiver Klub mehr ist...
    Sicher. Es stimmt, dass wir uns während zwei Monaten kaum bewegt haben und nur Gianini geholt haben. Aber dann haben wir innert weniger Tage Verträge mit Toms, Baldi, Demuth und Manzato unterzeichnet. So ist der Markt: Es hängt vom Moment, von den Möglichkeiten und der Verfügbarkeit der Spieler ab. 
    12. Ambri hat Burkhalter durch einen Ausländer ersetzt: Toms. Mit dem Kanadier und mit Baldi kommt Chili und physische Stärke nach Ambri. Aber einen Schweizer der Tore schiesst wie Burkhalter, fehlt in der Offensive...
    Offensiv haben wir zwei Linien, die die Aufgabe haben, Tore zu erzielen und zwei, die sie verhindern müssen. Was wir an erzielten Toren verlieren, können wir an kassierten Toren einsparen. Es ist schwierig, momentan Einschätzungen zu machen. Auch weil Faktoren wie die Stimmung in der Garderobe oder die Entwicklung der Jungen. All das sieht man erst mit der Zeit.
    13. Eine letzte Frage. So wie es aussieht, werden Kloten und Davos weniger stark sein nächste Saison, dafür werden Langnau und Zug stärker sein. Alle anderen sind etwa auf dem gleichen Level. Bist Du einverstanden mit dieser Einschätzung?
    Auf dem Papier schon. Aber weisst Du, letzten Sommer haben sie Kloten unter den ersten vier und Langnau in den Playoffs vorausgesagt. Wir haben gesehen, wo sie gelandet sind. Die Tendenzen gelten nur im Sommer. Unser primäres Ziel ist wiederum, die Playoffs zu erreichen, vielleicht nicht erst am letzten Spieltag. Einige Risiken haben wir dieses Jahr gehabt, aber ab Januar ging alles gut und wir haben nie den Panik-Button drücken müssen. Auch nächste Saison möchten wir ähnlich erfolgreich sein wie die letzte, wir hoffen, dass wir so früh wie möglich die Playoff-Qualifikation schaffen. 

  • 24. März 04: Ein erster Name für den Posten des vierten Ausländers in Ambri ist heute in den Medien aufgetaucht. Es handelt sich um den finnischen Verteidiger Marko Tuulola. Er ist 33jährig, 184cm gross und 93kg schwer. Er spielt seit 2001 bei Hämeenlinna in Finnland, wo er auch 1989 sein Debut in der SM-Liga gab. Dazwischen spielte er für Lukko Rauma (93-95), Jokerit Helsinki (95-98) und Brynäs in Schweden (1998-2001). Tuulola gehört seit Jahren zu den besten Verteidigern des Landes, wurde in den Saisons 01/02 und 02/03 ins SM-Liga Allstar-Team gewählt, gewann 01/02 die Matti Keinonen Trophy (beste +/- Bilanz der Liga) sowie 02/03 die Pekka Rautakallio Trophy (bester Veteidiger der Liga). Seine Statistiken: 818 Spiele in der finnischen und schwedischen Liga, 86 Tore und 285 Assists, +/- Bilanz 272, 717 Strafminuten. Gemäss Peter Jaks hat Tuulola unterdessen bereits bei einem anderen Schweizer Verein unterschrieben (es dürfte sich um Rapperswil handeln). 

  • 22. März 04: Patrick Fischer II muss den EVZ verlassen (wie auch Schöpf, Lemieux und Müller). Er wurde nebst LugaNO und Servette auch dem HCAP angeboten, was schon vor einigen Monaten einmal der Fall war. Damals waren die Lohnvorstellungen aber viel zu hoch. Servette Trainer Mc Sorley ist vielen unsympathisch, nun macht er sich auch noch lächerlich. Noch im Januar wollte er Gian-Marco Crameri partout in Genf halten, hat damals seinen Vertrag bis 2007 verlängert. Jetzt will er ihn plötzlich nicht mehr im Kader. Servette bietet Crameri nun dem HCD (im Wechsel mit Christen), Zug und wieder Ambri an. Peter Jaks winkt aber schon mal ab: "Wir werden kaum mit einem Spieler die Verhandlungen wieder aufnehmen, der uns vor einigen Wochen enttäuscht hat." Pelletier und Jaks werden heute zusammensitzen und besprechen, was zu tun ist im Hinblick auf die nächste Saison (Transfers, Vorbereitung usw). Neues auch in Sachen Gazzaroli: Noch vor kurzem schien es sicher, dass er den HCAP verlässt (wegen angeblich zu schlechtem Angebot von Jaks), jetzt sieht es wieder eher danach aus, dass er bleibt.

  • 18. März 04: Entgegen ersten Meldungen gibt es nun doch ein Saison-Abschlussfest. Obwohl die Ausländer bereits nicht mehr in der Schweiz weilen und sechs Ambri-Spieler ein Aufgebot für die Nationalmannschaft erhalten haben, wird nun doch etwas organisiert. Am Samstag, 27. März, ab 19.15 Uhr im Espocentro in Bellinzona. Ausser den Ausländern sollten eigentlich mehr oder weniger alle Spieler anwesend sein (das Nati-Trainingslager dauert ja nur bis 25. März). Also, wer die Jungs nochmals sehen will.... am Samstag ist die letzte Chance vor der grossen hockeylosen Zeit! Der Eintritt kostet Fr. 20.- (Kinder 10.-) inkl. Nachtessen. Reservierungen für das Essen nimmt Tel. 0800/65 00 00 entgegen (MO-FR 08.00 bis 17.00 Uhr).

  • 17. März 04: Nati-Trainer Ralph Krüger hat für das Trainingslager auf der Lenzerheide vom 22. - 25. März Spieler der Mannschaften aufgeboten, die in den Playoffs ausgeschieden sind. Darunter sind auch einige Ambri-Cracks: Torhüter Züger, die Verteidiger Dubois, Gobbi und Kobach sowie die Stürmer Camichel und Liniger. Es fehlt Burkhalter verletzungshalber.

  • 17. März 04: Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel haben dem EHC Biel abgesagt. Sie werden die Seeländer also bei einer allfälligen Liga-Qualifikation nicht verstärken. Trudel ist heute morgen mit seiner Familie bereits in Agno abgeflogen, Richtung Heimat und in seine wohlverdienten Ferien. Auch Domenichelli fliegt nach Hause.

  • 16. März 04: Die Saison vom HCAP ist vorbei, jene von Sportchef Peter Jaks noch lange nicht. Er muss die Mannschaft für die kommende Spielzeit 2004/05 komplettieren. Nachdem er Julien Vauclair einen Korb gegeben hat, scheint ein weiterer Wunschkandidat nicht nach Ambri zu wechseln. Verteidiger Jakub Horak ist sich mit Servette einig. Jaks schaut sich weiter um, vor allem beobachtet er die Situation in Davos und Lausanne genau. Sollten im Zuge von Kostenersparnissen einige Spieler den Klub verlassen müssen, wäre Ambri zur Stelle. Erster Kandidat: Björn Christen, 24jähriger Flügel vom HCD, spielte in dieser Saison wegen Verletzung nur gerade 25 Spiele, kam dabei auf 5 Tore und 4 Assists. Theo Wittmann, Sandro Tschuor und Spencer Rezek müssen den HCAP verlassen. Weitere News: Biel sucht für eine allfällige Liga-Qualifikation gegen den NLA-Vorletzten einen zusätzlichen Ausländer. Wunschkandidaten sind Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel, obwohl beide noch Nachwehen der Playoffs verspüren. Mögliche andere Kandidaten: Claude Lemieux, Todd Elik und Josef Marha.

  • 15. März 04: Für den HCAP ist am Sonntag eine tolle Saison zu Ende gegangen. Jene des HC Luzern ist noch nicht ganz beendet. Nachdem der HCL Arosa in den Playoff-Viertelfinals um den Aufstieg in die 1. Liga mit 2:1 eliminiert hat, findet am Mittwoch, 17. März das entscheidende Halbfinal in Weinfelden statt. In der best of 3 Serie steht es 1:1. Der Gewinner dieser Partie steht im Final gegen Chiasso. Heggli Reisen organisiert zum Auswärtsspiel des HC Luzern vom kommenden Mittwoch (20 Uhr Eishalle Gütingersreuti) in Weinfelden ein Fancar. Abfahrt ist um 17.45 Uhr bei der SwissLifeArena in Luzern. Preis: 25.-Sfr. Hole Dir das Reise-Ticket bis spätestens am Mittwochnachmittag in einer der drei Heggli-Filialen ab (Pilatusmarkt Kriens, Sonnenplatz Emmenbrücke oder Hofmattweg 4, Kriens). Es sind keine telefonischen Reservationen möglich. (mw)

  • 15. März 04: Falls es in der NHL zum Streik kommen sollte nächste Saison, würde Dan Fritsche in dieser Zeit wohl in Ambri spielen, dies konnte vereinbart werden. Der 18-jährige Neffe des Ambrì-Assistentstrainers John Fritsche debütierte bereits diese Saison für Columbus in der NHL und erzielte dabei in 19 Spielen einen Treffer. Seit er mit der amerikanischen U20-Nationalmannschaft die WM im Januar gewonnen hat, spielt er wieder für sein Juniorenteam Sarnia in der OHL. Weitere News: Ambri hat Julien Vauclair eine Absage erteilt. Das Risiko, dass er bei einem Transfer nur für kurze Zeit während des NHL-Streikes in der NLA spielen würde, ist zu gross. Daher möchte man bei der Preistreiberei nicht mehr mitmachen.

  • 13. März 04: Ambri schlägt zurück. Nachdem Mc Sorley ein Video gegen Domenichelli an Einzelrichter Steinmann eingereicht hat (dieser hat aber kein Verfahren eröffnet, siehe News vom 5.3.), hat nun der HCAP allen Grund, die unsaubere Spielweise der Genfer zu attackieren. Jaks sendet die Videosequenzen der beiden Kniestiche von Snell und Meier gegen Cloutier und Camichel an Steinmann. "Domenichelli hat im Herbst für ein solches Vergehen vier Spielsperren aufgebrummt bekommen" argumentiert Jaks. Ein allfälliger Entscheid würde aber erst nach den Viertelfinals gefällt. 

  • 09. März 04: Die medizinischen Abklärungen bei Ivan Gazzaroli haben keine gravierende Verletzung gezeigt. Gazza, der gestern nach einem Sturz in die Bande nicht mehr aufs Eis zurückgekehrt ist, zog sich nur eine leichte Bänderdehnung am rechten Knie zu. Er kann morgen wieder normal trainieren und beim Abschlusstraining am Donnerstag wird definitiv entschieden, ob er spielen kann.

  • 09. März 04: Noch ist kein Vertrag unterzeichnet, es ist aber durchaus möglich, dass Julien Vauclair nächste Saison die Farben von Ambri trägt. Der  24jährige Verteidiger (184cm, 92kg) aus Delemont wechselte 2001 von LugaNO in die AHL, nachdem er 1998 von den Ottawa Senators als Nummer 74 gedraftet wurde. Er spielte zuerst eine Saison bei den Grand-Rapids Griffins (75 Spiele, 5 Tore, 15 Assists, 22 Strafminuten). Dann wechselte er zu den Ottawa Senators, kam aber nur gerade auf einen NHL-Einsatz in dieser Saison. Ansonsten spielte er beim Farmteam Binghampton Senators (bis jetzt 144 Spiele, 9 Tore, 39 Assists und 65 Strafminuten). Peter Jaks hat ihm nochmals ein verbessertes Angebot zukommen lassen, so dass Servette scheinbar nicht mehr mitbieten kann. Ambri will Vauclair einen Dreijahresvertrag anbieten, wobei ein Teil seines Lohnes von privater Seite übernommen würde. Solohockey hat mit Vauclairs Agenten, Francesco Foglia telefoniert. Julien bleibe nach wie vor bei Servette, Ambri, aber auch LugaNO im Gespräch. Gemäss einem Interview wäre seine bevorzugte Destination in der Schweiz Servette. Warum aber hat Mc Sorley gesagt, dass man aus finanziellen Gründen von den Verhandlungen zurückgetreten sei? Man benutzte die "Tribune de Geneve" nur dazu, um die Aufmerksamkeit der Medien etwas von Servette weg zu lenken. Foglia weiter: "Das primäre Ziel von Vauclair bleibt die NHL. Wir haben an die Ottawa Senators eine Offerte gemacht für einen Oneway-Vertrag über 600'000 Dollar pro Jahr (!). Ihre erste Antwort wird am Donnerstag erwartet. Die Verhandlungen können aber auch noch sehr lange dauern. Bei Ottawa ist Vauclair momentan der 9. Verteidiger. Da der Tscheche Karel Rachunek und der Kanadier Shane Hnidy eventuell den Verein verlassen, ist die Chance von Julien auf einen NHL-Platz intakt. Sollten die Verhandlungen mit den Senators scheitern, würde er in der Schweiz unterschreiben, aber erst nach der WM in Prag. Dann bleibt immer noch die Frist bis 15. Juli, wo Vauclair bei einem NHL-Club unterschreiben könnte." Zudem: Falls er tatsächlich in der NHL Unterschlupf findet und der Lockout kommt, könnte er einige Monate in der Schweiz spielen. In diesem Fall kommt aber nur LugaNO in Frage, denn kein Verein wird die hohe Transfersumme an LugaNO bezahlen, im Wissen, dass er schon bald wieder weg sein wird. Also, alles andere als klar, wo Vauclair nächste Saison spielt.....

  • 09. März 04: Das fünfte Spiel zwischen Servette und Ambri am Donnerstag Abend um 20.00 Uhr wird live auf TSI2 übertragen. SF2 zeigt nochmals Bern-Zug, am Samstag wird auf TSI2 sicher Ambri-Servette gezeigt, auf SF2 wohl ZSC-Davos.

  • 07. März 04: Das vierte Spiel zwischen Ambri und Servette am Montag Abend um 20.00 Uhr wird live auf TSR2 übertragen. TSI2 zeigt Fribourg - LugaNO und SF2 Zug - Bern.

  • 06. März 04: Verletzungsbulletin vor dem heutigen dritten Playoff-Match in Genf: Gaul, Burkhalter und Lakhmatov fehlen sicher. Am Montag sollte zumindest Burki wieder aufs Eis zurück können. Im zweiten Spiel gab es neue Opfer. Auf Seiten der Genfer Bozon (Puck ins Gesicht). Er kann mit einem Spezialvisier spielen heute. Auf Seiten von Ambri haben sich Dubois (Knie) und Lüber (Fuss) verletzt. Sie haben sich gestern Freitag noch einer intensiven Physiotherapie unterzogen. Sie sind heute der Mannschaft nachgereist und werden es am Abend sicher versuchen. Cloutier wird ein weiteres Mal auf die Zähne beissen. Pelletier will so oder so möglichst vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen aufstellen. Mitgereist sind daher auch Tallarini und Rezek. Wie schon bei Spiel 1 ist die Mannschaft einen Trag früher nach Fribourg gefahren). Wer weiss, vielleicht ist Fortuna ja mal blauweiss angezogen. Bei einem Sieg wäre die Serie total neu lanciert, auch deswegen, weil sich die Absenzenliste langsam wieder lichten würde....

  • 05. März 04: Im zweiten Playoff-Spiel zwischen Servette und Ambri gibt es neue Verletzungsopfer. Nach Burkhalter und Lakhmatov hat es nun auch Dubois erwischt. Baldi liess sein Bein stehen und Félicien verdrehte sich das Knie. Ob er morgen in Genf wird spielen können, bleibt abzuwarten. Auch bei Servette hat es ein erstes Opfer gegeben. Marco Bayer knallte Philipp Bozon im Mitteldrittel ungewollt den Puck ins Gesicht. Bozon konnte zwar nach einer kurzen Pflege mit einem speziellen Visier weiterspielen. Untersuchungen werden zeigen, ob er gravierende Gesichtsverletzungen davon getragen hat. Auch neben dem Eis wird mit allen Bandagen gekämpft. Servette-Trainer Chris McSorley hat Einzelrichter Steinmann ein Video vom ersten Spiel eingereicht. Darauf sei zu sehen, dass Domenichelli Cadieux das Stockende in den Bauch gerammt habe. Sorley: "Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie ein solch übles Vergehen gesehen!" Doch das Video genügte Steinmann nicht, man könne nicht stichhaltig sehen, ob dies wirklich so geschehen sei. Schon im Spiel erhielt Domenichelli aufgrund dieser Szene keine Strafe. Vor dem gestrigen Spiel konterte Ambris Sportchef Peter Jaks: "Mc Sorley hat ein schlechtes Gedächtnis. In seiner Familie gibt es viel grössere Übeltäter." Damit meint er den Bruder des Servette-Trainers Marty McSorley, der in der NHL vor vier Jahren nach einem üblen, hinterhältigen Stockschlag gegen das Gesicht von Donlad Brashear (erlitt eine schwere Gehirnerschütterung) für ein Jahr gesperrt wurde (Video von ESPN.com). Seither will ihn kein NHL-Klub mehr engagieren. Für Zunder ist in dieser Serie also weiterhin gesorgt. Fortsetzung am Samstag in Genf.

  • 04. März 04: Dunkle Wolken über der Valascia. Nach Burkhalter (wird wohl am Montag wieder spielen), fehlt nun auch Lakhmatov wegen einer Oberschenkelverletzung. Die Aerzte sagen, dass er ein bis zwei Wochen pausieren muss, Saisonende also für ihn? Damit nicht genug, eventuell muss auch Sylvain Cloutier passen. Er erhielt einen Schlag aufs Knie am Donnerstag. McSorley, der Trainer der Genfer hat ein Video gegen Hnat Domenichelli eingeschickt, dies wegen eines angeblichen Stockstiches gegen Cadieux. Wie wäre es denn, wenn Ambri als "Gegenleistung" den Stockschlag von Hauer an Trudel zum Einzelrichter schicken würde??!!

  • 02. März 04: Wer nicht nach Genf fahren will oder kann, der kann ab dem zweiten Auswärtsspiel am Samstag, 6. März im Al Güs bei der Valascia die Spiele auf Grossleinwand verfolgen. Ab 18.30 Uhr wird geöffnet. Eine TV-Liveübertragung wird es aber wohl erst ab der dritten Auswärtspartie geben. Ansonsten verfolgt man das Spiel über Radio. Noch besser fährt man mit unserem Car ab Luzern nach Genf, dann ist man auf jeden Fall live dabei.

  • 01. März 04: Loic Burkhalter hat sich im Basel-Spiel eine Adduktorenzerrung zugezogen. Diese zwingt ihn zu 10 Tagen Pause. Je nachdem, wie sich die Playoffs entwickeln, ist es denkbar, dass für Loic sie Saison sogar vorbei ist. Natürlich hoffen wir, dass die Playoffs für den HCAP länger als 10 Tage dauern.....

  • 29. Feb. 04: Zuerst hiess es, Jakub Horak soll kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit dem HCAP sein. Der knapp 30jährige Verteidiger spielte bereits von 1995 bis 1997 für Ambri und würde Ivan Gazzaroli ersetzen. Er hat aber weitere Angebote erhalten. Nebst Zug und Rapperswil nun auch noch von Langnau und Servette. Aus Studiengründen wäre es für ihn aber das Beste, wenn er in Zürich bleiben könnte. Nicht auszuschliessen sei auch, dass er gar ein Jahr Hockey-Pause mache....

  • 29. Feb. 04: Die aktuelle Saison geht ab Dienstag in die entscheidende Phase. Bereits spricht man von der nächsten. Streicht euch den Saisonbeginn in der Agenda an. Es ist Freitag, 17. September 2004.

  • 28. Feb. 04: Loic Burkhalter hat sich zu Beginn de letzten Drittels im Spiel in Basel verletzt und konnte nicht mehr weiter spielen. Er soll laut Pelletier Probleme mit den Adduktoren haben. Er wird heute untersucht und fehlt sicher am Sonntag im Derby in Lugano. So, wie es aussieht, muss er auch beim Playoff-Start passen. Während dem Derby sagte er, er hoffe beim zweiten Spiel dabei zu sein, tendenziell aber könne er erst beim dritten wieder mittun.

  • 27. Feb. 04: Heute Basel-Ambri und am Sonntag LugaNO-Ambri. Dazwischen hätte man Zeit für einen Besuch in der Swiss-Life Arena in Luzern. Am Samstag Abend um 20.15 Uhr bestreitet der HC Luzern das erste Playoff-Viertelfinal Spiel um den Aufstieg in die 1. Liga. Der Gegner ist kein geringerer als der neunfache Schweizermeister EHC Arosa. Trainiert werden die Bündner vom langjährigen NLA-Torhüter Dino Stecher. Der HC Luzern und der HC Ambri-Piotta arbeiten seit letzten Sommer im Juniorenbereich zusammen. 

  • 27. Feb. 04: Gemäss der Basler Zeitung kann auch Jeff Toms den EU-Pass beantragen. Er ist mit einer Italienerin verheiratet. Somit sollte Ambri keine Probleme haben, nächste Saison mit vier "Kanadiern" spielen zu können. 

  • 26. Feb. 04: Der HCAP informiert die Fans über die bevorstehenden Playoff-Viertelfinals. Die Einzelpreise sind wie folgt: 
    Stehplatz: Erwachsene ab 18 Jahren Fr. 25.-. Jugendliche, Studenten, AHV Fr. 15.-. Kinder bis 10 Jahre gratis.
    Sitzplatz: Erwachsene Fr. 50.-. Kinder bis 10 Jahre Fr. 20.-.
    Abonnemente (gültig für sämtliche Playoff-Partien): Stehplatz: Erwachsene Fr. 120.-. Jugendliche, Studenten, AHV Fr. 60.-.
    Abonnemente (gültig für sämtliche Playoff-Partien): Sitzplatz alle Kategorien Fr. 250.-. 
    Die Preise für die Abos scheinen hoch. Sollte der HCAP aber die Halbfinals erreichen, kommt man bereits günstiger (Halbfinal-Preise sind nochmals höher). Für Reservationen: info@hcap.ch oder Tel. 0900/59 44 44. Nachfolgend die Daten:
    1. Spiel (auswärts) Dienstag, 2. März 04, 19.30 Uhr. 
    2. Spiel (Valascia) Donnerstag, 4. März 04, 19.30 Uhr. 
    3. Spiel (auswärts) Samstag, 6. März 04, 19.30 Uhr (wir fahren mit einem Car nach Genf).
    4. Spiel (Valascia) MONTAG, 8. März 04, 20.00 Uhr. 
    Allfällige weitere Daten: 5. Spiel (auswärts) Donnerstag, 11. März 04, 20.00 Uhr. 
    6. Spiel (Valascia) Samstag, 13. März 04, 20.00 Uhr. 
    7. Spiel (auswärts) Sonntag, 14. März 04, 16.00 Uhr.
    Wir fahren wie immer an alle Heimspiele mit einem Car. Wer einen Platz reserviert hat, bekommt auch ein Stehplatz-Ticket. 

  • 24. Feb. 04: Dank dem Sieg der ZSC Lions gegen die Kloten Flyers im vorgezogen Spiel der letzten Runde hat nun auch der HCAP die Playoffs definitiv erreicht. Die Stadtzürcher gewannen mit 3:1, womit die Lage für die Flyers noch prekärer wird. Den Leventinern indes kann das egal sein, sie können nun auch mathematisch nicht mehr unter den Strich fallen. Jetzt ist nur noch die grosse Frage zu beantworten, wer denn der Gegner von Ambri im Viertelfinale ist. Mit einem Sieg in Basel steht Ambri als sechster fest, egal was im Derby passiert. Aber wer wird dritter? Im Moment ist es Servette. Die haben noch zwei Heimspiele gegen LugaNO und Bern. Davos indes muss noch nach Bern und empfängt Lausanne. Wer ist Ambri's Playoff-Gegner? Auch wenn es in Basel "nur" noch um die Platzierung geht, fahren wir mit einem Car zum Auswärtsspiel. 

  • 22. Feb. 04: LugaNO steht als Qualifikationssieger fest, Bern ist Zweiter, Servette und Davos haben ebenfalls Heimrecht in den Playoff-Viertelfinals. So viel steht fest. Aber am Strich ist es extrem spannend. Ambri ist mit 48 Punkten 6., dahinter folgen Kloten, Fribourg und Zug mit je 45 Punkten. Nach welchen Kriterien wird nach 48 Spielen abgerechnet, falls zwei oder mehr Mannschaften punktgleich sind? 1. Höhere Anzahl Punkte aus den direkten Begegnungen. 2. Bessere Tordifferenz aus allen 48 Spielen. 3. Höhere Anzahl der geschossenen Tore aus allen 48 Spielen. Bei den direkten Begegnungen steht Ambri klar am schlechtesten da. Gegen Fribourg und Zug gab's nur je 2 von möglichen 8 Punkten, gegen Kloten deren 4. Bei der Konkurrenz sieht es folgendermassen aus: Kloten-Fribourg 6:2. Kloten-Zug 1:7. Fribourg-Zug 4:2 (spielen in der letzten Runde noch gegeneinander). Die letzten zwei Runden: Fribourg-Langnau, Kloten-Lausanne, Zug-Rappi, Basel-Ambri. Fribourg-Zug (live auf TSR2), ZSC-Kloten, LugaNO-Ambri (live auf TSI2). Der HCAP kann es nur noch bei folgender Konstellation erwischen: Ambri holt in Basel und LugaNO keinen Punkt, Fribourg gewinnt gegen Langnau und Zug gewinnt gegen Rappi und die beiden spielen in der letzten Runde unentschieden. Zugleich muss aber Kloten in Zürich (wird bereits am Dienstag gespielt) und gegen Lausanne ebenfalls mindestens drei Punkte ergattern. Die Wahrscheinlichkeit ist also extrem klein. Wen erwischt Ambri in den Playoffs? Es sind noch alle vier Erstplatzierten als Gegner möglich. 

  • 21. Feb. 04: Daniel Manzato ersetzt nächste Saison den abwandernden Pauli Jaks. Der 20jährige hat die Junioren-Zeit in Fribourg absolviert. Er wurde 2002 in der 5. Runde als Nr. 160 von den Carolina Hurricanes gedraftet. Er verbrachte dann auch ein Jahr bei den  Tigres de Victoriaville (QMJHL), ehe er diese Saison bei den Kloten Flyers den verletzten Tobias Stephan ersetzte. Mit Daniel Manzato wechselt ein talentierter junger Torhüter in die Leventina. Er unterschrieb für vorerst eine Saison.

  • 20. Feb. 04: Ivan Gazzaroli hat sich entschieden, Ambri zu verlassen. Er konnte sich mit dem Klub nicht einigen. Zu welchem Verein er wechselt, ist noch offen. Sein eventueller Nachfolger ist Jakub Horak vom ZSC. Der knapp 30jährige spielte bereits 1995 bis 1997 für den HCAP 74 Spiele. Er hat aber auch noch Offerten von Rapperswil und Servette. Horak zur Situation: "Es ist richtig, dass wir in Verhandlung mit Peter Jaks stehen, entschieden ist aber noch nichts. Ich habe schöne Erinnerungen an Ambri. Das Tessin gefällt mir und die Tifosi sind heissblütig. Meiner Meinung nach macht Peter Jaks eine gute Mannschaft. Gianini, Demuth, Toms und Baldi sind gute Verstärkungen."

  • 18. Feb. 04: Auch Mattia Baldi kehrt auf die nächste Saison zum HCAP zurück. Er unterzeichnete einen Dreijahresvertrag. Der 26jährige Powerflügel kehrt nach vier Jahren beim ZSC (mit zwei Meistertiteln) und einem Jahr Servette wieder zu seinem Stammverein zurück. Er absolvierte bis jetzt 369 NLA-Spiele, schoss dabei 49 Tore und sammelte 64 Assists. Dazu kommen 617 Strafminuten. Weitere Neuigkeiten in Sachen EU-Pässe: Derjenige von Trudel (Irland) sollte in absehbarer Zeit realisierbar sein. Etwas komplizierter dürfte es bei Domenichelli werden. Seine italienischen Wurzeln liegen doch schon drei Generationen zurück. Nun, der eine EU-Pass reicht aus, um für den vierten Ausländerposten alles offen zu halten (Stürmer, Verteidiger, EU, Kanadier). Mike Gaul hat zwar noch einen gültigen Vertrag für die nächste Saison, es sieht aber immer mehr danach aus, dass er nicht mehr wird Hockey spielen können. 

  • 17. Feb. 04: Noch ist der Vertrag nicht unterzeichnet, doch Peter Jaks bezeichnet die Verhandlungen zwischen Mattia Baldi und dem HCAP auf gutem Weg. Er wäre nach Gianini und Demuth der dritte Rückkehrer. Mit dem Zuzug von Fighter Baldi ist die HCAP-Ausgabe 2004/05 so explosiv wie seit Jahren nicht mehr. Mit den Kanadiern Trudel, Domenichelli und dem neuen Kraftpaket Toms, den Bandenhoblern Baldi und Demuth sowie den Verteidigern Kobach, Gianini und Gobbi wird Ambri nächste Saison ganz bestimmt einige Male die Fetzen fliegen lassen.

  • 15. Feb. 04: Jeff Toms, 29jähriger Kanadier in Basler Diensten wechselt auf die nächste Saison zum HCAP. Er erzielte in 21 Spielen in dieser Saison 13 Tore und 10 Assists und gewann zusammen mit Trudel und Domenichelli mit dem Team Kanada den Spengler-Cup 2003 (2T / 2A). Toms spielte 236 NHL-Spiele, schoss 22 Tore und sammelte 33 Assists, dazu absolvierte er 448 Spiele in diversen Minor-Ligen. Zusätzliche Transfergerüchte: Der 26jährige Mattia Baldi soll trotz weiterlaufendem Vertrag in Genf auf die nächste Saison zurück zum HCAP wechseln. Als möglicher Nachfolger von Pauli Jaks wird Klotens Daniel Manzato gehandelt. Der 20jährige soll sich bis Ende Woche entscheiden, ob er in die Leventina wechseln möchte. Er hat in bisher 11 Saisonspielen erst 26 Tore zugelassen.

  • 14. Feb. 04: Der HCAP hat heute offiziell bestätigt, dass Pauli Jaks den Verein Ende Saison in Richtung Russland verlassen wird. Er wird in den nächsten Tagen den Vertrag unterzeichnen. Es handelt sich aber nicht um Magnitogorsk, wie vorerst angenommen, sondern um Avangard Omsk in Sibirien (Verein von Ex-HCAP-Spieler Tomas Vlasak). 

  • 12. Feb. 04: Wie der HCAP heute bestätigt, kehrt Alain Demuth nach einem zweijährigen Abstecher nach Zug wieder zum HCAP zurück. Der 24jährige Romand unterschrieb trotz eines weiterlaufenden Kontraktes in Zug einen Dreijahresvertrag bei den Leventinern. Er hat in der letzten Ambri-Saison 2001/02 in 50 Spielen 14 Tore und 17 Assists erzielt. In bisher 83 Spielen mit Zug sammelte er 38 Skorerpunkte (20 Tore / 18 Assists). Somit wäre der Weggang von Lakhmatov kompensiert, denn Demuth spielt ebenfalls auf der Flügel-Position. 

  • 08. Feb. 04: Pauli Jaks wechselt nach Russland. Dies hat sein Agent, Doug Honegger bestätigt. Die Details seien geregelt. Er werde in den nächsten Tagen beim russischen Spitzenteam Metallurg Magnitogorsk einen Einjahresvertrag unterzeichnen. Pauli selbst sagt dazu: "Die Offerte aus Russland ist sehr interessant. Aber bevor ich einen Vertrag unterzeichne, möchte ich nochmals mit den Verantwortlichen in Ambri reden. Noch habe ich nirgends unterschrieben" Diese Woche fällt die Entscheidung. Als möglicher Nachfolger Jaks' könnte Paolo Della Bella (aktuell bei Varese in Italien) wieder in die Leventina zurückkehren, er war bereits von 1995 bis 1997 bei Ambri unter Vertrag. Der 26jährige war im Jahr 2000 ebenfalls für ein Jahr in Magnitogorsk, wurde dabei 16 Mal eingesetzt. Weiteres Transfergerücht: Glen Metropolit, der 29jährige kanadische Stürmer von Jokerit Helsinki kann sich nach seiner Spengler-Cup Vorstellung aussuchen, wo er nächste Saison spielen möchte. Er habe Offerten von Ambri, Langnau, ZSC, Zug, zwei DEL-Klubs sowie von Jokerit.

  • 08. Feb. 04: Beim Spiel im letzten November in Köln schoss Domenichelli beide Tore für Kanada gegen Deutschland (2:2). Beim ersten Spiel des Skoda-Cups in Basel reihte er sich wieder unter die Torschützen ein. Kanada gewann gegen die Deutschen mit 4:0 (1:0, 3:0, 0:0). Hnat schoss nach 29 Sekunden im Mitteldrittel das 2:0 (gemäss Matchblatt). Zwei Minuten später buchte dann Trudel einen Assist zum 3:0 von Gardner. Eine Co-Produktion von Ambri und LugaNO, wann gibt's das schon....! Am zweiten Tag verloren die Ahornblätter mit 1:2 gegen die Slovaken. Das einzige Tor schoss Verteidiger Peacock in der 17. Minute auf Pass von Trudel und Shantz. Nach 28 Minuten war das Spiel für Trudel zu Ende. Er wurde von Schiri Mandioni für einen Check von hinten mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt. Am letzten Tag trafen die Kanadier auf die Schweizer, es ging um den Turniersieg. Die Ahornblätter gewannen mit 6:2 (1:0, 3:1, 2:1). In der 4. Minute schoss Domenichelli auf Pass von Trudel das 1:0. In der 48. Minute war dann Trudel der Torschütze zum 5:1, Assist Domenichelli. Dazwischen liess sich Trudel noch einen Assist zum 3:0 gutschreiben. Wiederum eine gelungene Vorstellung unserer beiden Cracks im Dress der Kanadier.

  • 06. Feb. 04: Der Schweizerische Eishockeyverband (SEHV) und die SRG SSR idée suisse haben den auslaufenden TV-Vertrag um zwei Jahre bis Ende der Saison 2005/06 verlängert. Die Vertragsmodalitäten wurden an die heutigen Verhältnisse angepasst. Für uns Ambri-Fans wichtig: Die Anspielzeit der NLA-Spiele von Montag bis Samstag wird wie bereits angekündigt von 19.30 Uhr auf 19.45 Uhr angepasst, eine Viertelstunde mehr Zeit also, um zum Spiel zu fahren - immerhin. Sonntags bleibt es bei 16.00 Uhr. Bei Live-Übertragungen wird weiterhin um 20.00 Uhr angepfiffen. In den Playoffs bleibt es wie bisher (Runde 1-3: 19.30 Uhr, ab Runde 4: 20.00 Uhr - ein Spiel jeweils live). Die SRG SSR erwirbt für die kommenden zwei Saisons die exklusiven Rechte für alle Spiele der Nationalmannschaft in der Schweiz, der Nationalliga (Nationalliga B nicht exklusiv) sowie des Spengler Cups Davos. Dazu verfügt sie über die Berechtigung zur Live-Übertragung von 12 Spielen der NLA-Qualifikationsphase (bisher 8, genutzt durch TSR und TSI) sowie aller Partien des Spengler Cups.

  • 05. Feb. 04: Der Antrag des EHC Basel auf eine Modusänderung wurde an der Gesellschafter-Versammlung in Zug deutlich mit 16:42 Stimmen abgelehnt. Damit wird der aktuelle Modus beibehalten und der Tabellenletzte muss nach der Relegationsrunde direkt in die NLB absteigen. Die Basler werden sich nach dieser Niederlage nächste Woche mit ihren Investoron zusammen setzen und sich Gedanken über einen allfälligen Abstieg machen, sollte man nicht vom letzten Tabellenrang wegkommen. Man hat angekündigt, dass man im Falle einer Relegation versuchen werde, die finanzielle Basis für die NLB zu suchen. Ob die Drohungen Ueli Schwarz' aus dem "Blick", zusätzliche EU-Ausländer einzusetzen, wahr werden, wird sich zeigen. Es wäre ein unrühmliches Ende der ersten Basler NLA-Saison seit Jahrzehnten. 
    Bei der Ausländerfrage wurde der vom HC Lugano vorgeschlagene Kompromiss angenommen. In der kommenden Saison 2004/05 dürfen damit vier Ausländer gleichzeitig für einen NLA-Club spielen, davon aber maximal drei Nicht-EU-Ausländer. Ab der Saison 2005/06 sollen voraussichtlich fünf Ausländer (davon maximal drei ausserhalb des EU-Raumes) in der NLA spielen. Damit kommt man den bilateralen Verträgen zumindest entgegen, welche die Gleichberechtigung zwischen Schweizern und EU-Bürgern fordert. Trotzdem bliebe auch dieses neue Gentlemen Agreement anfechtbar. Ob die Ausländerregelung für die Nationalliga B (bislang zwei Ausländer) auf Antrag des HC Sierre ebenfalls angepasst wird, entscheidet sich an der ordentlichen Gesellschafterversammlung vom 28. Februar 2004. (Text-Auszug von Hockeyfans.ch).

  • 04. Feb. 04: Morgen Donnerstag, 5. Februar 2004 um 14.30 Uhr findet im Parkhotel in Zug eine ausserordentliche Gesellschafter-Versammlung der Schweizerischen Eishockey Nationalliga statt. Um was geht es? 
    1) Einerseits darum, dass die EHC Basel AG - unterstützt durch die SCB Eishockey AG und die HC Lugano SA - eine Änderung des Spielreglements NLA und NLB der Saison 2003/04 beantragt hat. Dabei hat man zwei Vorschläge gemacht: 
    Variante 1 (Priorität): Nach Beenden der Relegationsrunde (9. bis 13. Platz, einfache Hin- und Rückrunde) steigt der Letztplatzierte nicht wie vorgesehen direkt in die NLB ab. Der 13. der NLA spielt gegen den Playoff-Sieger der NLB eine best-of-7 Serie, sowie der 12. der NLA gegen den zweiten der NLB. Der Unterklassige darf beim Gewinn des Duells nur aufsteigen, wenn die wirtschaftlichen  Kriterien erfüllt sind. Momentan haben sich nebst Biel auch Thurgau, Visp und Sierre für den Aufstieg beworben. 
    Variante 2: Nach Beenden der Relegationsrunde bestreitet nur der NLA-Letzte gegen den NLB-Sieger eine best-of-7 Serie. Bei beiden Varianten würde die NLA wieder reduziert, wenn der NLB-Vertreter den NLA-Vertreter schlagen würde, aber nicht aufsteigen darf/will. Um die bestehende Regelung zu kippen, braucht es morgen eine Dreiviertel-Mehrheit der 23 NL-Vertreter. Dabei zählen die 13 NLA-Stimmen dreifach, die 10 NLB-Stimmen doppelt (total 59, es braucht also 45 Stimmen).
    2) Auf Grund der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union wurde der Markt für EU-Spieler im Fussball, Handball und Volleyball bereits freiwillig, im Unihockey unfreiwillig nach einem Gerichtsentscheid geöffnet. Das möchte man nun auch im Eishockey tun. Nebst den bestehenden drei Ausländern soll man ab nächster Saison zusätzlich zwei EU-Ausländer einsetzen dürfen. Bis jetzt herrschte im schweizerischen Eishockey ein Gentlemen-Agreement, gegen das noch niemand verstossen hat. Aber wie lange noch? Man hört verschiedene Argumente betreff der Ausländer-Regelung. Einerseits wird befürchtet, dass junge hoffnungsvolle Schweizer-Talente es nach der Öffnung nicht mehr zum Spitzen-Hockey schaffen könnten. Zum anderen wird eine allfällige Erhöhung des Kontingents die Löhne der meist überbezahlten Schweizer-Durchschnitts-Spieler senken, und das kann nur im Sinne der Klubs sein, die schon länger über die hohen Lohnkosten klagen. Lugano hat zu diesem Thema einen zusätzlichen Vorschlag gemacht: Nächste Saison auf vier erhöhen, übernächste auf fünf (davon maximal drei Nicht-EU-Ausländer). Dazu müsse 2004/05 mindestens ein Spieler, 2005/06 mindestens zwei im Alter unter 21 Jahren auf dem Matchblatt figurieren (das scheint mir eine fadenscheinige Angelegenheit, diese müssten ja nicht eingesetzt werden...). Bei der Ausländerfrage genügt eine einfache Mehrheit.
    Für Zündstoff ist gesorgt. Wir warten alle gespannt auf die Entscheide aus Zug......

  • 04. Feb. 04: Bericht von Ivan:
    Der SEHV stuft die Fans des HCAP neuerdings als gefährlich ein! Dies aufgrund diverser Vorkommnisse (Heim- und Auswärtsspiele). Dazu beigetragen hätten vor allem etliche Ereignisse mit Feuerwerk (dazu gehört auch Rauch) innerhalb der Stadien.
    A propos Feuerwerk: Die Bussen des SEHV wegen unerlaubten Zündens von Feuerwerk belaufen sich mittlerweile auf mehrere Tausend Franken. Diese Bussen wurden ausgesprochen für diverse Ereignisse an Spielen in der Valascia (Lugano 2x, ZSC, Bern und Basel). Die Höhe der Busse für das letzte Heimspiel gegen Kloten wird in den nächsten Tagen festgelegt.
    Natürlich sind nicht alleine wir Ambri Fans für diese Heimspiel-Bussen verantwortlich, sondern auch unsere Gästefans. Nichts desto Trotz ist jeweils der Heimclub verantwortlich für solche Vorkommnisse und hat infolgedessen auch die Konsequenzen, sprich Busse (im Moment noch...) zu tragen.
    Der SEHV drohte dem Club an, falls die Ambri Fans weiterhin negativ auffallen (z.B. Zug) werde man weitere Schritte besprechen. "Weitere Schritte besprechen bedeutet im Klartext: Kamerainstallation für die Zuschauerüberwachung innerhalb der Valascia, welches mit Kosten von mehreren Tausend Franken pro Spiel(!!) verbunden wäre. Sowie dass bei weiteren Verfehlungen unsererseits (egal ob an Auswärts- oder Heimspielen), in der Valascia ein sog. Geisterspiel Tatsache werden würde!!!
    In diesem Sinne werden alle gebeten, Rauch, Petarden etc. künftig ausserhalb des Stadions zu lassen sodass es keine weiteren Negativschlagzeilen über uns gibt. Die Konsequenzen hab ich ja vorher erläutert... und ich bezweifle dass jemand wirklich ein Spiel des HCAP zu Hause vor dem Radio anstatt in der Valascia erleben möchte... HCAP und GBB danken für die Kenntnisnahme!!

  • 03. Feb. 04: Am Donnerstag, 5. Februar geht es an der NL-Versammlung einerseits um den Antrag der Basler (Kein Direkt-Absteiger aus der NLA), andererseits um die Erhöhung der einsetzbaren Ausländer von bisher drei auf fünf (zusätzlich zwei EU-Ausländer) pro Team. Ganz neue Perspektiven eröffnen sich - falls dieser Antrag angenommen wird - für Peter Jaks und den HCAP. Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel werden nämlich einen EU-Pass beantragen und wohl auch ohne Probleme erhalten. Domenichelli den italienischen (sein Urgrossvater ist aus Italien in Richtung Kanada ausgewandert), Trudel den irischen (seine Frau stammt aus Irland). Damit könnte Peter Jaks auf die nächste Saison z.B. drei weitere Kanadier unter Vertrag nehmen (offen bleibt, ob Gaul je wieder wird Hockey spielen können). Damit ist auch definitiv klar, warum der HCAP für diese Regelung ist. Neues zu Pauli Jaks: Er hat beim Vorstand um eine letzte Bedenkfrist bis Ende dieser Woche verlangt. Falls er bei Magnitogorsk unterschreiben sollte, muss Peter Jaks sofort den Torhüter-Markt sondieren. 

  • 29. Jan. 04: Sportchef Peter Jaks rechtfertigt sich auf Solohockey (ihm wurde schon öfters ungenügende Transfertätigkeit vorgeworfen): "Wir haben wichtige Spieler bestätigt, angefangen bei Jean-Guy Trudel und Simon Züger und wir haben Tiziano Gianini und Philippe Lüber unter Vertrag genommen. Das Problem ist, dass wir Burkhalter und Lakhmatov noch nicht ersetzt haben. Jedes Mal, wenn ein guter Schweizer Spieler ohne Vertrag ist, wird er sofort mit Ambri in Verbindung gebracht. Igor Fedulov zum Beispiel, habe ich nie kontaktiert. Mich macht es wütend, wenn es jedes Mal heisst, man habe wieder eine Chance verpasst. Wenn nächste Woche an der Liga-Versammlung allenfalls entschieden wird, dass man nächste Saison drei Ausländer plus zwei EU-Ausländer einsetzen darf, eröffnen sich für uns interessante Perspektiven. Meiner Meinung nach wird es einige geben, die - falls dieser Vorschlag angenommen wird - den Moment verfluchen werden, in dem man für Schweizer Spieler viel Geld ausgegeben hat und dann keins mehr zur Verfügung hat (dies zielt wohl gegen Langnau und Zug). Nehmen wir Fribourg, die praktisch mit allen Spielern verlängert haben und nun weder Platz noch Geld für weitere haben. Oder Bern und Lugano, die in der gleichen Situation sind wie Fribourg, aber Geld zur Verfügung haben. Die müssen dann, wenn sie zwei zusätzliche Ausländer haben, den einen oder anderen Schweizer Spieler wegtransferieren." 
    Man hörte, dass Dan Hodgson im Tausch mit John Fust in die Leventina kommen soll. Jaks: "Fust weiss seit Weihnachten, dass sein Vertrag nicht erneuert wird. Es steht ihm frei, einen Klub auszuwählen. Hodgson ist ein guter Freund von mir, aber es wird keinen Tausch Fust/Hodgson geben, da Dan doch schon in einem fortgeschrittenen Alter ist und sich schon zu viele Male verletzt hat." 
    Wie sieht es mit Ivan Gazzaroli aus? "Wir wollen ihn halten, wir haben ihm eine mehr als gute Offerte gemacht. Er hat nun um eine Bedenkfrist gebeten. Wir schauen uns um und falls wir den richtigen Spieler finden, werden wir einen Vertrag unterzeichnen. Es ist eine Frage der Anzahl und des Budgets." 
    Pauli Jaks und Metallurg Magnitogorsk? "Es nicht unsere Aufgabe, seinen Transfer nach Russland zu bestätigen. Bei ihm verhält es sich ähnlich wie bei Gazzaroli. Er hat unsere Offerte und er weiss, dass es unser Wunsch ist, beide Torhüter zu halten. Das wäre die optimale Situation. Wir können aber nicht ewig auf seine Entscheidung warten, in den nächsten Tagen erwarten wir seine definitive Antwort." 
    Peter Jaks wird auch vorgeworfen, er sei während den Verhandlungen arrogant. Jaks: "Das ist Ansichtssache, vielleicht fehlt mir ein bisschen die Erfahrung, es ist das erste Jahr für mich als Sportdirektor. Es ist aber sicher nicht gewollt. Sagen wir, ich bin entschieden. Ich bin nicht dazu geboren, den Teppichhändler zu spielen. Ich lege sofort meine Karten auf den Tisch und sage, wie die Sache aussieht. Wenn ich 50 offerieren kann, beginne ich nicht bei 2, um dann am Schluss bei 50 zu landen. Unsere Offerten sind im Mittelfeld des Marktes. Wir müssen unser Budget einhalten, dieses muss mir für 22-23 Spieler reichen, nicht nur für 5-6. Klar könnte ich 2-3 Spielern megagalaktische Verträge offerieren und würde dann in der Presse gute Figur machen. Nach zwei Jahren allerdings gehen die besagten Spieler wieder, sagen Danke schön und auf Wiedersehen. Ambri befindet sich danach am finanziellen Abgrund. Und alle wissen, dass wir uns nicht wieder in eine solche Situation bringen dürfen wie vor zwei Jahren, als wir eine Sammelaktion durchführen mussten. Das muss klar sein: Die Spieler gehen und kommen, aber der Verein muss überleben und solid sein."

  • 29. Jan. 04: Und wieder einmal werden Namen mit Ambri in Verbindung gebracht. In vielen Fällen ist dies aber reine Spekulation. So hiess es vor einigen Tagen, dass Fust eventuell vor Saisonende zu Basel wechseln würde. In Tat und Wahrheit haben die Basler nie Interesse an Fust gehabt. Er wird wohl bis Ende Saison in der Leventina bleiben, danach bekommt er keinen neuen Vertrag mehr. Dafür sollen die Basler Interesse an Gazzaroli bekunden, der sich nach einem ersten Angebot von Peter Jaks auf die Transferliste setzen liess. Das kann aber auch genauso nur eine Verhandlungstaktik sein, obwohl ich Noel (Spielerberater von Gazza) alles zutraue. Ivankovic, der in Bern keinen Vertrag mehr erhält,  wurde Ambri angeboten (Ambri hat ihm nicht, wie andernorts geschrieben, eine Offerte unterbreitet). 

  • 28. Jan. 04: War das Spiel von gestern das letzte von Tiziano Gianini in den Farben von Fribourg? Es könnte sein, denn er hat sich während des Matches an der Hand verletzt und muss für circa vier bis sechs Wochen pausieren. 

  • 26. Jan. 04: John Fust muss Ambri Ende Saison verlassen. Dies ist schon seit einiger Zeit bekannt. Wechselt er bereits diese Woche zum EHC Basel? Dies berichtet die "NZZ". Vor Weihnachten kam bereits eine Anfrage für Pauli Jaks von Magnitogorsk, damals winkte er noch ab. Sieht nun die Sache anders aus? Langnau hat er abgesagt, Ambrì noch nicht zugesagt, wohin zieht es den nicht mehr unumstrittenen Torhüter Pauli Jaks? Gemäss "Sonntagsblick" möchte er nun doch nach Russland wechseln. Von Metallurg Magnitogorsk hatte er bereits für die Playoffs ein Angebot vorliegen. Jetzt soll bei den Russen ein Vertrag über 400'000.- für ihn bereit liegen.

  • 24. Jan. 04: sportradio.ch überträgt alle Spiele des HCAP ab 1. Februar 04 live und durchkommentiert! Du bist von der ersten bis zur letzten Minute bei jedem Match von Ambri-Piotta dabei. Die Partien werden von einem Kommentator sowie einem Co-Kommentator reportiert. Der Gast-Kommentator ist jeweils ein Spieler, der verletzt oder gesperrt ist, oder eine allgemein bekannte Persönlichkeit aus dem Eishockey-Sport. Wie funktioniert das? Du klickst einfach auf www.sportradio.ch die von Dir gewünschte Übertragung an und schon hörst Du die Live-Übertragung des HCAP-Match. Du kannst Dir auch in Deinem Rhythmus eine Konferenzschaltung in alle Stadien zusammenstellen und hörst abwechslungsweise die Live-Matchberichterstattung aus allen NLA-Stadien. Die Übertragungen sollen Euch Top informieren und vor allem auf dem Laufenden halten, wenn Ihr Ambri-Piotta nicht live im Stadion unterstützen könnt. Alle Match-Übertragungen werden im Anschluss ans Spiel zusammengeschnitten. Diese könnt Ihr nachher unter www.sportradio.ch/de/sportarchiv abrufen. Die Live-Berichterstattungen kosten Dich keinen Rappen. Durch eine Einzelmember-Mitgliedschaft unterstützt Du aber direkt sportradio.ch und ermöglichst so die vielen Übertragungen von Ambri-Piotta. Für CHF 100.- im Jahr laden wir Dich und eine Begleitung zu einem Apéro ein (der Fanclub Luzern geht mit gutem Beispiel voran und ist bereits Member!). Im weiteren verteilen wir unter allen Membern laufend Tickets für die verschiedensten Sportanlässe in der Schweiz. Weitere Infos findest Du unter: www.sportradio.ch/de/sportradio/member.asp.

  • 23. Jan. 04: Philipp Lüber wechselt per sofort von Rappi zum HCAP. Er wurde in Rapperswil intern gesperrt, nachdem er (nicht zum ersten Mal) zu spät zum Training erschien. Daraufhin zerstritt er sich mit den Verantwortlichen. Der 28jährige kann als Verteidiger und Center eingesetzt werden. Er ist 176cm gross und 70 kg schwer. Bereits im Playoff 1999 trug er für 15 Spiele die Farben von Ambri, erzielte dabei 1 Tor und 4 Assists. Insgesamt absolvierte er bis jetzt 304 NLA-Spiele, schoss 34 Tore und sammelte 69 Assists. Lüber unterzeichnete einen Vertrag bis Ende Saison 2004/05. "Lübi" wird am Samstag zum ersten Mal mit Ambri trainieren und kann bereits am Sonntag gegen Kloten eingesetzt werden.

  • 22. Jan. 04: Das Heimspiel von Sonntag gegen Kloten ist ein äusserst wichtiges für Ambri, es ist aber auch ein ganz besonderes für Nicola Celio. Bis jetzt hat er 645 NLA-Spiele für den HCAP bestritten, genau gleich viele wie Luca Viganò. Mit diesem Spiel übernimmt er die alleinige Führung in der ewigen Rangliste der HCAP-Spieler. Weiter folgen Brenno Celio (580), Pauli Jaks (559), und Ivan Gazzaroli (519). Der mittlerweile 31jährige Nico bestritt am 3. Oktober 1989 im Alter von 17 sein erstes NLA-Spiel, bezeichnenderweise gegen LugaNO (3:5 Niederlage). Sein erstes Tor gelang ihm beim Startspiel der Saison 1991/92 beim 4:3 Sieg gegen den ZSC (vor 7500 Zuschauern!). Seine erste Strafe kassierte er am 29. Februar 1992 in Biel. Nicola Celio ist einer der fairsten Spieler, den es überhaupt gibt im Schweizer Eishockey. Er hat in diesen 645 Spielen lediglich 100 Strafminuten kassiert (alles Zweiminutenstrafen), das heisst circa alle 13 Spiele eine Strafe! Nico hat bisher 72 Tore erzielt, 10 gegen Rapperswil, 9 gegen Zug, 8 gegen Bern, 7 gegen den ZSC, 6 gegen Davos, 5 gegen Biel und Fribourg, 4 gegen Chur, 3 gegen Kloten, LugaNO und Olten, 2 gegen Langnau und Chaux-de-Fonds, 1 gegen Herisau, Lausanne, Basel und Servette. Dazu kommen 115 Assists. Das wird wohl ein Rekord für die Ewigkeit sein, denn er hat noch einen Vertrag bis 2007 und kommt so locker über die 800er Grenze, immer vorausgesetzt die Gesundheit lässt es zu. Hoffen wir, dass die Mannschaft unserem Capitano zu seinem Rekord ein Sieg schenkt. FORZA AMBRI, FORZA NICO!

  • 21. Jan. 04: Am Donnerstag, 5. Februar 2004 werden die Nationalliga-Clubs anlässlich einer ausserordentlichen Gesellschafterversammlung in Zug über den Basler Antrag auf eine Modusänderung abzustimmen haben. Der Tabellenletzte will den sofortigen Abstieg des 13. der NLA durch eine Barrage gegen den NLB-Meister ersetzen. Wenn ich daran denke, welchem Theater wir es zu verdanken haben, dass überhaupt ein 13. Club im A ist, hoffe ich schon, dass dieser Antrag abgelehnt wird. Wer es sportlich nicht schafft..... Zudem soll auch ein weiteres Mal darüber befunden werden, ob man in Zukunft 5 Ausländer (3 wie bisher und 2 EU-Ausländer) einsetzen darf. 

  • 20. Jan. 04: Die Option wurde eingelöst, der Vertrag mit Serge Pelletier verlängert. Der 38jährige Kanadier, der im Dezember in Marly eingebürgert wurde, ist somit auch in der Saison 2004/05 Cheftrainer beim HC Ambri-Piotta.

  • 19. Jan. 04: Peter Jaks hat Ivan Gazzaroli eine Offerte zur Vertragsverlängerung gemacht. Das Angebot ist aber einiges tiefer als das jetzige. Darum hat Gazzaroli seinen Spieleragenten Noel gebeten, den Markt zu sondieren. Nachdem Rauch und Bayer nicht mehr erwünscht sind, können wir es uns kaum leisten, einen Gazzaroli ziehen zu lassen. Ich hoffe, das ist Jaks bewusst. Gazzaroli sagt, er lasse für Ambri eine Türe offen, die Verhandlungen können also weitergehen. Der ehemalige Manager des HCAP, Jacques Noel hat Ambri bereits Lakhmatov und Cereda wegtransferiert.

  • 18. Jan. 04: Die ersten Untersuchungen in Übersee haben ergeben, dass die Saison für Mike Gaul definitiv beendet ist. Es ist unter Umständen gar möglich, dass er seine Karriere nicht wird fortsetzen können. Er muss mehrere Wochen ausruhen. In zwei Monaten wird er sich nochmals untersuchen lassen. Damit ist auch klar, dass Ambri mit den drei aktuellen Ausländern Trudel, Domenichelli und Cloutier die Saison beenden muss. Denn auch Matte fällt mehrere Monate aus (Nervenverletzung an der rechten Schulter). Hoffen wir, dass wir von nun an von Verletzungen verschont bleiben.

  • 17. Jan. 04: Das waren hektische Tage für Sylvain Cloutier. Am 9. Januar der Wechsel von den Adirondack IceHawks (UHL) in die AHL zu den Syracuse Crunch, zwei Spiele, dann die Anfrage aus Ambri, wo er wieder auf seine letztjährigen Teamkollegen treffen konnte. Er musste lange 10 Stunden mit dem Auto zurücklegen, um vor dem Abflug in die Schweiz noch seine Frau und seine zwei Kinder (4- und 2-jährig) zu sehen. Am Donnerstag der Flug nach Kloten, die Reise ins Tessin, wo er am Nachmittag Trainer Pelletier und Sportchef Jaks traf. Am Freitag Morgen das erste Training mit seiner neuen Mannschaft HCAP, am Abend das Spiel gegen den SCB, wo er mit dem 2:2 Ausgleich seinen Teil zum Sieg beitrug. "Ich war schon am Morgen nervös und war es auch noch zu Beginn des Spiels. Etwas erleichtert für mich war die Tatsache, dass ich Bordeleau, Sarault und Dubé bereits kannte und wusste, wie man gegen sie spielen muss. Das Publikum war super und unterstützte uns während des gesamten Spiels. Mit der Zeit lief es auch für mich besser. Ich bin überrascht vom Tempo hier in der Schweiz, das einiges höher ist als in der AHL. Alles in allem bin ich positiv überrascht von meinem ersten Einsatz in der Valascia", meinte Cloutier nach dem Spiel.

  • 16. Jan. 04: Gestern Nachmittag ist Sylvain Cloutier in Kloten angekommen. Erster Termin: Treffen mit Pelletier und Jaks. Er bestreitet heute morgen ein Training mit der Mannschaft, um dann am Abend zwischen Trudel und Domenichelli sein Debut in Blauweis mit der Nummer 12 zu geben. Für Christian Matte, den temporären Ersatz von Domenichelli ist die Saison zu Ende. Er hat sich im November eine Nervenverletzung an der rechten Schulter zugezogen. Die Heilung dauert mehrere Monate. Er erholt sich in seiner Heimat Kanada. Weitere negative Transfermeldungen für Peter Jaks. Nach Fedulov wird auch Crameri in Genf verlängern. Auch Reichert hat seinen Vertrag in Kloten erneuert. Der DS von Ambri versucht weiter, Ryan Gardner zurück in die Leventina zu holen. Dieser hat aber unlängst gesagt, dass es ihm in LugaNO gefalle und er eigentlich verlängern möchte. Also wird das wohl auch nix. Wer zum Henker will den eigentlich noch für Ambri spielen????!!!!

  • 15. Jan. 04: Circa 400'000 Stimmen wurden abgegeben für die Wahl zum 8. Allstar-Game vom 24. Januar 2004 in Bern. Gewählt wurden unter anderem drei Ambri-Spieler. Für die Swiss-Stars spielt Loïc Burkhalter, für die World-Stars unsere beiden Skorermaschinen Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel. Die Schweizer werden von Ralph Krüger gecoacht, die World-Stars von Larry Huras.

  • 15. Jan. 04: Wie heute in der Tribune de Genève zu lesen ist, hat Fedulov Ambri eine Absage erteilt. Er wird in Genf verlängern. Auch Marc Reichert hat Nein zu Ambri gesagt und bei den Flyers verlängert. Peter Jaks versucht noch immer, Alain Demuth wieder zurück in die Leventina zu holen. Er wurde in Zug nie richtig glücklich und spielt deutlich unter seinen Möglichkeiten. Weiterer Wunschkandidat von Ambris Sportchef ist Jan Alston, aktuell bei den ZSC Lions unter Vertrag. Bei Gian-Marco Crameri wartet Ambri immer noch auf eine Entscheidung. Es wäre wichtig, wenn einmal ein "gewichtiger" Schweizer Transfer getätigt werden könnte, das würde evt. noch andere Spieler in die Leventina locken.....

  • 14. Jan. 04: Jean-Guy Trudel hat mit den beiden Assists gegen Basel in der Skorerliste zu Mike Maneluk aufgeschlossen. In 35 Spielen erzielte er 23 Tore und 29 Assists (gegenüber 22T+30A von Maneluk), total 52 Punkte. Hnat Domenichelli belegt in der nationalen Skorerliste mit 21 Toren und 24 Assists aus 30 Spielen Rang 6. Nimmt man die Anzahl Punkte pro Spiel, stehen unsere beiden Kanadier zusammen an der Spitze. Domenichelli erzielte pro Spiel 1,5 Skorerpunkte, Trudel derer 1,49. Morgen Donnerstag trifft der dritte im Bunde des letztjährigen Houston-Blockes, Sylvain Cloutier im Tessin ein.

  • 12. Jan. 04: Peter Jaks ist fündig geworden. Als Ersatz für Mike Gaul hat er - auf Empfehlung von Trudel und Domenichelli und mangels Alternativen - bis zum Saisonende (30.4.04) als fünften und letztmöglichen Ausländer den kanadischen Center Sylvain Cloutier verpflichtet. Damit ist die letztjährige Linie der Houston Aeros, die grossen Anteil am Gewinn des Calder-Cups hatte, wieder vereint. Der knapp 30jährige Cloutier ist 185cm gross und 88 kg schwer. Cloutier absolvierte bis anhin 600 AHL-Spiele, schoss 89 Tore und buchte 193 Assists (dazu gut 1100 Strafminuten). In der NHL schaffte er es auf 7 Einsätze mit den Chicago Blackhawks. Diese Saison absolvierte er in der United Hockey League (UHL) für die Adirondack IceHawks 31 Spiele (13 T / 18A). Vor drei Tagen wechselte er wieder in die AHL zu Syracuse Crunch, spielte gerade mal zwei Partien, jetzt steht sein Wechsel in die Schweiz bevor. Er wird Trainer Serge Pelletier ab dem Heimspiel gegen den SC Bern am nächsten Freitag zur Verfügung stehen. Damit ist auch klar, dass Nicola Celio in Zukunft wieder als Verteidiger fungieren wird. Cloutier ist bestimmt nicht der blendende Techniker und Skorer, aber er könnte mit seinen Massen die Räume öffnen, die Trudel und Domenichelli brauchen, um Tore zu schiessen. Der grosse Vorteil ist natürlich, dass sich die drei bereits bestens kennen, es braucht also keine Angewöhnungszeit. Er ist ein guter Defensiv-Center und Bullyspieler. Etwas, das Ambri bestimmt gebrauchen kann. Und im Powerplay wird er wohl nicht so einfach zum Slot herauszukriegen sein.

  • 12. Jan. 04: Sportchef Peter Jaks sucht verzweifelt einen Ersatz für Verteidiger Mike Gaul. Jame Pollock wird es nicht sein, die Worcester IceCats erteilen für ihn keine Freigabe. Chris Belanger wäre ein anderer Wunschkandidat gewesen, aber der EHC Biel verlangt zuviel (60'000 Franken). Der Markt ist extrem ausgetrocknet. Jaks prüft nun, ob der Kanadier Simon Olivier in Frage käme. Der bald 32jährige ist 175cm gross und 95 kg schwer, spielt in der Quebec Semi-Pro Hockey League. In 37 Partien brachte er es dort auf 12 Tore und 36 Assists. Die letzten beiden Saisons spielte er in der 2. deutschen Liga, buchte in 110 Spielen 19 Tore und 44 Assists, kassierte dabei 298 Strafminuten. Kein Kind von Traurigkeit also. Die Zeit drängt, denn auch Pelletier sagt, dass es so nicht weitergehen könne. "Jetzt stehen entscheidende Spiele an und wir können nicht immer nur mit sechs Verteidigern agieren" (nach Gaul fällt auch Gazzaroli rund einen Monat aus und gestern erlitt Kobach einen Nasenbeinbruch, kann aber evt. trotzdem spielen gegen Basel). Nicht viel Neues an der Transferfront in der Schweiz. Langnau hat den Kontakt mit Pauli Jaks beendet, man munkelt, Pauli habe scheinbar die Tiger nur dazu benützt, um in Ambri ein besseres Angebot herauszuholen. Crameri lässt sich noch Bedenkzeit, eine weitere Möglichkeit ist eine Rückkehr von Igor Fedulov.

  • 11. Jan. 04: Kurz vor Schluss des Spiels in Bern musste Reto Kobach blutüberströmt das Eis verlassen. Er zog sich einen Nasenbeinbruch zu. Die Verteidiger werden langsam knapp. Nach Gaul und Gazzaroli ist Kobach bereits der dritte. Er wird aber evt. mit einem Spezialschutz trotzdem spielen können.

  • 10. Jan. 04: Ivan Gazzaroli hat sich im gestrigen Spiel in Lausanne am linken Knie verletzt. Gegen Ende des 1. Drittels passierte es. Er zog sich eine Innenband-Zerrung zu und fällt für rund drei bis vier Wochen aus.

  • 08. Jan. 04: Ich hab während dem Spengler-Cup immer wieder gesagt, dieser Jame Pollock wäre ein guter Nachfolger für Mike Gaul (in einem Jahr). Auch Peter Jaks ist die gute Leistung des Team Canada Verteidigers nicht verborgen geblieben. Er möchte ihn sofort als Ersatz für Gaul nach Ambri holen. Gaul, der nach Kanada geflogen ist, um sich genauer untersuchen zu lassen (woher die Kopfschmerzen rühren). Jame Pollock wurde am Spengler-Cup ins Allstar-Team gewählt. Er wird am 16. Juni 25jährig, ist 189cm gross und 95kg schwer. Er wurde 1997 von den St. Louis Blues in der 4. Runde gedraftet. In die NHL hat er es aber nie geschafft. Seit 1999 ist er für die Worcester IceCats in der AHL tätig. In bisher 274 AHL-Spielen sammelte er 68 Tore und 100 Assists, sowie 272 Strafminuten. Er ist ein harter, aber kein unfairer Spieler - ein Abräumer halt. Genau so ein Spieler könnte unsere Mannschaft gut gebrauchen. Hoffen wir, dass es Jaks gelingt, ihn in die Leventina zu lotsen.

  • 06. Jan. 04: Die USA gewannen gestern überraschend den Final der U20-Weltmeisterschaft gegen Kanada. Die Kanadier lagen mit 3:1 in Führung, doch die Amis konnten das Spiel noch drehen und gewannen mit 4:3. Torschütze zum 1:1 war Dan Fritsche, der Neffe von John Fritsche. Er besitzt neben dem amerikanischen Pass auch den Schweizer Pass, weshalb ihn Peter Jaks noch immer gerne in Ambri haben möchte. Wahrscheinlich wird aber nichts daraus, Dan spielt in seinem zarten Alter bereits in der NHL.

  • 04. Jan. 04: Mike Gaul muss möglicherweise die Saison, evt. sogar seine Karriere beenden. Nach der Gehirnerschütterung, die er sich im Spiel in Zürich zugezogen hat, hat sich sein Gesundheitszustand wieder verschlechtert. Gaul leidet an Kopfschmerzen und die Aerzte haben absolute Bettruhe verordnet. Ambri begibt sich daher wieder auf Ausländersuche. Entweder ein Verteidiger oder ein Center (dann würde Nicola Celio in die Verteidigung zurückkehren) soll als Ersatz her, das wäre dann die 5. und letzte Lizenz für diese Saison.

  • 03. Jan. 04: Das Comeback ist geglückt für Félicien Du Bois. In der gestrigen Runde durfte er zum ersten Mal nach seinem Unfall wieder ein Punkte-Spiel bestreiten. Zusammen mit Alan Tallarini spielte er mit dem Partner-Team Sierre in Thurgau. Zwar verloren die Walliser mit 2:4, Dubois war aber für beide Tore zuständig. Hoffentlich ein gutes Omen für das morgige Spiel gegen Rapperswil.

  • 31. Dez. 03: Zum zehnten Mal geht die Trophäe des Spengler-Cups an das Team Canada. Mit 7:4 (3:2, 1:1, 3:1) wurden die Gastgeber des HCD im Final geschlagen. Hnat Domenichelli gehörte wieder zu den Torschützen (in der 2. Minute zum 1:1). Ansonsten waren aber für einmal andere für die Offensivmusik zuständig (Di Pietro, Toms, Alston ua). Der Sieg ist umso höher einzustufen, weil die halbe kanadische Mannschaft mit einer Magen- Darmgrippe zu kämpfen hatte (wobei auch die Davoser verletzungsbedingte Absenzen zu beklagen hatten). Trudel und Domenichelli (machte nach dem Spiel live in die Kamera Werbung für Ambri!) gehörten sicherlich zu den positiven Erscheinungen an diesem Turnier. Hoffen wir, dass sie die gute Form auch in der Meisterschaft zeigen können. Am 4. Januar steht das wichtige Heimspiel gegen Rapperswil auf dem Programm.

  • 31. Dez. 03: Geht Pauli Jaks wirklich? Kommt Gian-Marco Crameri? Heute ist zu lesen, dass einerseits Servette sein Angebot für Crameri nochmals aufgebessert hat und Peter Jaks jenes für seinen Bruder Pauli. Ausserdem habe der Sportchef von Ambri ein Angebot an Marc Reichert von den Kloten Flyers unterbreitet. Der 23jährige spielt meistens auf der Flügelposition. Er brachte es in der aktuellen Saison in 31 Spielen auf 18 Skorerpunkte (7 Tore, 11 Assists) und 36 Strafminuten. 

  • 30. Dez. 03: Die Kanadier haben ihr letztes Gruppenspiel gegen Davos in einem spektakulären Spiel mit 4:7 (1:2, 0:3, 3:2) verloren. Wiederum gehörten unsere HCAP-Söldner zu den besten Akteuren bei den Ahornblättern. Hnat Domenichelli war dabei die herausragende Figur. Er schoss das 1:0 und buchte die Assists zu den restlichen drei Treffern. Jean-Guy Trudel gelang das Tor zum 2:5 und er gab den Pass zu Domenichelli's Tor. Somit kommt es am Silvestertag um 12.00 Uhr zur Wiederholung des heutigen Spiels zwischen dem HCD und dem Team Canada.

  • 29. Dez. 03: Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel stehen die Kanadier vorzeitig im Spengler-Cup Final vom 31. Dezember. Auch die Russen von Lokomotive Yaroslavl konnten die Ahornblätter nicht stoppen. 6:3 lautete das Verdikt zum Schluss. Hnat Domenichelli liess sich wiederum als Torschütze feiern. In der 47. Minute traf er mit einem abgelenkten Schuss zum 5:1. 

  • 29. Dez. 03: Gestern weilte Pauli Jaks in Langnau zu Gesprächen mit den Verantwortlichen. Zwar wurde noch kein Vertrag unterzeichnet, aber man ist sich mündlich einig, es seien nur noch einige Details zu klären. Jaks wird einen Zweijahresvertrag mit den Tigers abschliessen. Damit ist er der dritte Ambri-Spieler, der zu den nur so mit Geld um sich werfenden Langnauern wechselt. Die Frage sei hier erlaubt: Was passiert, wenn die Tigers absteigen? Die Antwort füge ich gleich an: Die NLA wird nächste Saison 14 Mannschaften beinhalten. Wetten?!

  • 28. Dez. 03: Kommt es nächste Saison zu einem faulen Kompromiss? Der Eishockey-Verband und das Schweizer Fernsehen müssen für die nächste Saison einen neuen Vertrag aushandeln. Dabei scheint man sich betreffend der Anspielzeiten in der Mitte zu finden. Der Verband möchte 20 Uhr Anspielzeit, die TV-Verantwortlichen bei 19.30 Uhr bleiben. Am Rande des Spengler-Cups war zu lesen/hören, dass man sich auf 19.45 Uhr geeinigt haben soll. Bringt es der Verband wirklich nicht fertig, 20 Uhr durchzusetzen??!!

  • 28. Dez. 03: Auch das zweite Spiel am Spengler-Cup 2003 gewann das Team Canada. Mit 4:2 wurde Jokerit Helsinki (mit LugaNO-Verstärkungen Peltonen/Gardner) bezwungen. Wiederum gehörte die Linie mit Trudel/Domenichelli/Shantz zu den auffälligsten. Beim 3:1 von Popovic stand diese Linie auf dem Eis und für das 4:2 Schlussergebnis war Hnat Domenichelli zuständig (herrlicher Alleingang). Er wurde am Ende als bester Spieler des Teams Canada ausgezeichnet.

  • 28. Dez. 03: Beim gestrigen Testspiel in Chiasso verlor der HCAP gegen Fribourg mit 1:4 (0:3, 1:1, 0:0). Das einzige Tor für die Leventiner schoss Burkhalter (Assist Rezek) in der 21. Minute zum 1:3. Ambri spielte mit: Jaks (30. Züger), Gazzaroli, Bayer, Lakhmatov, Burkhalter, Rezek; Gaul, Kobach, Domenighetti, Nicola Celio, Claudio Celio; Gobbi, Rauch, Imperatori, Liniger, Fust; Tallarini, Du Bois, Wittmann, Tschuor, Friedli. Ambri ohne Trudel, Domenichelli und Camichel (Spengler-Cup), dafür gab Félicien Dubois nach seinem Unfall im Oktober sein Comeback in der Verteidigung neben Tallarini. Die jungen Rezek, Domenighetti und Claudio Celio erhielten ebenfalls Einsatzmöglichkeiten. Zuschauer: 1000.

  • 27. Dez. 03: Endlich ein Transfererfolg für Peter Jaks? Nachdem Vauclair bei Fribourg verlängerte und Reuille von Ambri scheinbar nichts wissen will, soll Gian-Marco Crameri mit Ambri einig sein. Crameri ist vor 14 Tagen 31 Jahre alt geworden. Er hat in 25 Spielen mit Servette diese Saison 6 Tore und 10 Assists erzielt. Er hat in seiner Karrierre knapp 600 NLA-Spiele absolviert, dabei 142 Tore geschossen und 283 Assists gesammelt. Der 176cm grosse und 76kg schwere Bündner spielt auf der Centerposition und würde damit Burkhalter ersetzen.

  • 26. Dez. 03: Am ersten Tag des Spengler-Cups 2003 gewann das Team Canada gegen die Krefeld Pinguine mit 3:2 Toren. Jean-Guy Trudel war im Mitteldrittel im Powerplay für den ersten kanadischen Treffer zuständig (Assist Hnat Domenichelli). Jean-Guy war einer der auffälligsten Spieler bei den Ahornblättern. Die "Ambri-Linie" wird durch Shantz (SCL) ergänzt. Corsin Camichel (spielt mit der Nr. 92) fiel nicht gross auf bei Deutschen. Die Verstärkungslinie stand aber ziemlich oft auf dem Eis. Das Nachmittag-Spiel gewannen die Davoser gegen Jokerit Helsinki mit 4:1.

  • 23. Dez. 03: Das Derby von heute Abend findet vor geschlossenen Kassen statt. Es ist also AUSVERKAUFT! Wir haben fürs Derby zwei 50er Busse reserviert. Diese fahren ab Luzern und sind seit Montag Morgen voll besetzt. Wir können also leider keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen. Diejenigen, die einen Platz im Car reserviert haben, erhalten auch ein Stehplatz-Ticket.

  • 22. Dez. 03: Nebst unseren kanadischen Stürmern darf auch Corsin Camichel beim Spengler-Cup mittun. Die Krefeld Pinguine haben ihn sowie Philipp Lüber von Rapperswil eingeladen. Ambri hat bereits die Freigabe erteilt. Somit wird der Spengler-Cup für uns immer interessanter. Zu hoffen bleibt, dass die Spieler von Verletzungen verschont bleiben sowie im Januar noch genügend Kraft haben für den wichtigen Meisterschafts-Endspurt.

  • 22. Dez. 03: HIER die Gewinn-Nummern der HCAP-Lotterie. 

  • 22. Dez. 03: Nach Domenichelli wurde auch Trudel für den Spengler-Cup ins Team Canada aufgeboten. Hingegen wird Gaul nicht nach Davos reisen, da er an einer Gehirnerschütterung leidet. Beim Derby sollte er aber laut Peter Jaks spielen können. 

  • 19. Dez. 03: Ambri hat die Lizenz OHNE Auflagen erhalten! Die verlangte Eigenkapital-Aufstockung von Fr. 300'000.- (verlangte Auflage) hat Ambri längst vollbracht. Ambri's Revisorenstelle hat dies dem Lizenzausschuss der NL am 12. Dezember bestätigt, so wie es mit dem Ausschusspräsidenten Christophe Piguet im Voraus vereinbart wurde. Diese Bestätigung, dass das Geld auf dem Konto der AG liegt, wurde gestern nochmals, diesmal in französischer Sprache geschickt. Das Eigenkapital beträgt somit 1,2 Mio. Franken. Damit befinden sich das EK und die Verbindlichkeiten im Gleichgewicht. Ambri verlangt nun, dass die Nationalliga bis zum 24. Dezember die Erfüllung aller ihrer Auflagen bestätigt. Davide Mottis: "Unsere Finanzen sind gesund, wir zahlen pünktlich alle Löhne und das Defizit am Saisonende wird wesentlich kleiner ausfallen als zunächst befürchtet."

  • 19. Dez. 03: Der HCAP wird durch Hnat Domenichelli am Spengler Cup vertreten. Er wird für das Team Kanada spielen, das sämtliche Stürmer aus den Schweizer NLA rekrutiert.

  • 18. Dez. 03: Verteidiger Marco Bayer verlässt Ambri nach drei Jahren in Richtung Rapperswil. Der 31jährige Routinier (585 NLA-Spiele mit dem ZSC, Kloten, Zug, Davos und Ambri) hat in Rapperswil einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Ambri hat ihm keinen neuen Vertrag angeboten. Man will in Zukunft auf die Jungen setzen. Peter Jaks dazu: "Ich möchte effektiv unseren Jungen mehr Spielmöglichkeiten geben. Es hat keinen Sinn immer zu sagen wir bauen auf sie, und lassen sie dann die ganze Zeit auf der Bank!" Bei den Elite-Junioren hat es ja einige Verteidiger, die den Sprung in die erste Mannschaft schaffen können. In der Offensive sieht es dagegen eher schlecht aus.

  • 18. Dez. 03: Wie am 10. Dezember bereits angekündigt, bekommt der HCAP die Lizenz für die nächste Saison in erster Instanz. Zwar müssen gewisse Auflagen erfüllt werden, aber das ist eigentlich jedes Jahr der Fall. Ohne Auflagen haben die Lizenz erhalten: Lugano, Basel, Bern, Langnau, Chaux-de-Fonds, Langenthal, Olten und Thurgau. Mit Auflagen verbunden haben nebst Ambri die Lizenz erhalten: Fribourg, Servette, Kloten, Lausanne, Rapperswil, ZSC Lions, Ajoie, Biel, Sierre, Visp und GCK Lions. Vorerst KEINE Lizenz gab es für Davos, Zug und Chur. Diese drei Clubs haben nun 20 Tage Zeit, Rekurs gegen den Entscheid einzureichen. In jeden Fall müssen sie aber bis zum 30. März 2004 die fehlenden Mittel aufbringen. 

  • 17. Dez. 03: Während der Weihnachtspause spielt Ambri in einem Freundschaftsspiel gegen Fribourg. Das Spiel findet am Samstag, 27. Dezember um 16.30 Uhr in der Eishalle von Chiasso statt.

  • 16. Dez. 03: Einen Tag vor der Abreise der Schweizer Nationalmannschaft an den Loto-Cup in die Slovakei wurde Corsin Camichel ins Team nachnominiert. Er ersetzt Thibaut Monnet, der wegen einer Magen-/Darmgrippe nicht ins Camp einrücken konnte. Für den 22jährigen Camichel ist es das erste Aufgebot für eine Schweizer-Auswahl. Dies ist der verdiente Lohn für seine guten Leistung in der bisherigen Meisterschaft. 

  • 16. Dez. 03: Ab morgen wird der 21jährige Julien Türler beim HCAP ein Probetraining absolvieren. Er ist momentan bei La-Chaux-de-Fonds in der NLB unter Vertrag, spielt auf der Flügelposition (linke oder rechte) und kam in bisher 28 Saisonspielen auf 10 Tore und 17 Assists (letzte Saison 38 Sp/9T/12A). Die Verantwortlichen möchten sehen, ob er ein möglicher Zuzug für die nächste Saison sein könnte. Heute war auch zu lesen, dass Raffainer, der von Peter Jaks eine Offerte erhalten hat, wohl beim ZSC verlängern wird. Wieder eine Absage, frustrierend für den HCAP-Sportchef. Crameri liess hingegen verlauten, dass er sich über die Weihnachtstage entscheiden werde, ob er in Genf verlängert oder allenfalls das Angebot von Ambri annehmen wird.

  • 15. Dez. 03: Was sich schon seit längerem abzeichnete, wurde soeben offiziell vom HCAP bekannt gegeben: Tiziano Gianini kehrt nach zwei Jahren in Fribourg wieder zu seinem Stammverein Ambri-Piotta zurück. Er hat einen Vertrag über drei Jahre unterzeichnet. Benvenuto a casa Tiziano!

  • 14. Dez. 03: Simon Züger hat die Offerte, die er von Ambri erhalten hat, angenommen und bleibt zwei weitere Jahre beim HCAP. Der 22jährige "Zügi", der in dieser Saison Pauli Jaks immer mehr den Stammtorhüter-Platz streitig macht, hat seinen Vertrag bis Ende Saison 2005/06 verlängert. Abzuwarten bleibt nun, wie sich Pauli Jaks entscheidet. Bleibt er, geht er?

  • 12. Dez. 03: Serge Pelletier wurde an seinem früheren Wohnort Marly (Fribourg) eingebürgert. Dort wohnt seine Schweizer Ehefrau. Herzlich willkommen als Eidgenosse, Serge!

  • 12. Dez. 03: Mike Gaul wird am Loto-Cup in der Slovakei (18. - 20. Dezember 03) fürs Team Kanada spielen. Head-Coach ist Mike McParland, assistiert wird er von Sean Simpson. Dabei werden die Ahornblätter auch auf die Schweizer Nationalmannschaft treffen.

  • 11. Dez. 03: Nicola Celio, Capitano des HCAP, hat seinen Vertrag um weitere drei Jahre bis Ende Saison 2006/07 verlängert. Einmal Ambri, immer Ambri! Grazie Nico.

  • 11. Dez. 03: Alan Tallarini wird am Freitag (gegen Ajoie) und am Sonntag (in Langenthal) für das Partnerteam Sierre spielen.  Der 19-Jährige Verteidiger spielt in Ambri nur sporadisch. Er kann damit vor dem Beginn des Trainingslagers der U20-Nationalmannschaft noch etwas Spielpraxis sammeln.

  • 11. Dez. 03: Einige NLA-Mannschaften tanzen den Torhüter-Walzer! Die Davoser verlieren voraussichtlich Lars Weibel, der zum EVZ wechselt. Die SCL Tigers haben entschieden, einen neuen Torhüter zu holen und versuchen alles, um dies möglich zu machen. Bei Servette hat Pavoni einen auslaufenden Vertrag. Ambri kann sich nicht entscheiden, ob sie auf Pauli Jaks oder Simon Züger setzen wollen. Und Rapperswil hat Thomas Berger und denselben Simon Züger zwischen den Fingern. Dies eine kleine Übersicht. Und die erste Notiz des Tages: Ambri hat nach Pauli Jaks auch Simon Züger sowie Rapperswil, die die Spielerlizenz von ihm besitzen, ebenfalls ein Angebot gemacht. Also bald eine Entscheidung? Die zweite Notiz des Tages: Langnau hat, nach dem NEIN von Rüeger, an Reto Pavoni eine Offerte über 520'000.- Franken für die nächsten zwei Jahre gemacht. Koleff spart nicht mit Geld! In Genf hört man die Namen Thomas Berger, Pauli Jaks oder ... Simon Züger als Nachfolge für Pavoni. Und in Davos kursiert nebst dem Namen Pauli Jaks auch derjenige von Reto Pavoni....... und wie sie tanzen, den Torhüter-Walzer! (Text Joe Pieracci, TIO).

  • 10. Dez. 03: Heute wäre das Sitzung der HCAP-Verantwortlichen mit der Lizenz-Kommission vorgesehen gewesen. Sie wurde abgesagt. Die verlangten Unterlagen der vergangenen Saison wurden bereits gestern eingeschrieben zugeschickt. Die Lizenz sollte Ambri anhand dieser Unterlagen - gemäss HCAP-Vorstand - bereits in erster Instanz erhalten.

  • 10. Dez. 03: Einige Transferfische sind Peter Jaks schon entgangen. Jetzt sind neue Namen aufgetaucht, allesamt beim EHC Biel unter Vertrag. Omar Tognini, in der NLB mit 21 Toren und 21 Assists bester Schweizer Skorer, sein Flügel René Furler, ex Fribourg und Rappi (16 Tore /21 Assists) sowie der 17jährige Mathias Joggi. Die Frage sei erlaubt: Sind sie auch NLA-tauglich?

  • 09. Dez. 03: Kloten hat ein Torhüterproblem. Stammhüter Tobias Stephan hat Probleme mit der Hüfte und muss sich eventuell sogar operieren lassen (dann wäre die Saison für ihn vorbei). Ersatz-Keeper Flavio Lüdke spielt mehr schlecht als recht. Darum haben die Klotener in Ambri angefragt, ob sie Pauli Jaks oder Simon Züger ausleihen würden. Peter Jaks winkte ab. Gut so, denn schliesslich sind die Flyers ein direkter Konkurrent um einen Playoff-Platz. 

  • 05. Dez. 03: Weitere Transferschlappe für Peter Jaks und den HCAP. Duri Camichel hat beim EV Zug für weitere zwei Jahre unterschrieben. Das Suchen geht weiter.....

  • 05. Dez. 03: Weitere Namen werden herumgereicht und unter anderem mit Ambri in Verbindung gebracht. Zum einem Geoffrey Vauclair, 26jährig, linker Flügel. Er hat bis jetzt in 14 Spielen mit Fribourg 5 Tore und 5 Assists gesammelt. Zum anderen Sébastien Reuille, 22jähriges Talent. Er spielt - wie einst Burkhalter - bei Rapperswil. Er hat bis jetzt in 23 Spielen 7 Tore und 10 Assists gesammelt. Mal sehen, wer von den vielen Namen (siehe auch News vom 4. Dezember) schlussendlich wirklich den Weg in die Valascia findet nächste Saison.

  • 04. Dez. 03: Ralph Krüger hat das Aufgebot für den nächsten Nationalmannschaft-Zusammenzug bekannt gegeben. Für das Trainingslager in Kloten (16./17.12.) und den Loto-Cup vom 18. bis 20. Dezember in Piestany in der Slovakei ist Loic Burkhalter wieder mit von der Partie. Auf Pikett ist unter anderem auch Corsin Camichel, der sich durch seine konstant guten Leistungen langsam ins Notizbuch von Krüger spielt. An diesem Turnier trifft die Schweiz auf die Slovakei (18.12. 18.00 Uhr), auf Kanada (19.12. 14.30 Uhr) und Österreich (20.12. 14.30 Uhr).

  • 04. Dez. 03: Nachdem mit Cereda und Burkhalter zwei Center, mit Lakhmatov, Fust und wohl auch Wittmann drei Flügel und mit Rauch ein Verteidiger nächste Saison nicht (mehr) die Farben biancoblu tragen werden, ist Peter Jaks gefordert. Er muss für valablen Ersatz suchen. Geld sollte beim HCAP jetzt vorhanden sein, ist doch Transfergeld zu erwarten. Dazu fallen etliche Lohnkosten weg. Was gibt der Transfermarkt an bezahlbaren Spielern her? Center: Plüss (Kloten) sowie Monnet (Langnau) sind wohl für Ambri unerreichbar. Um so mehr muss Jaks unbedingt versuchen, den Zuger Duri Camichel in die Valascia zu lotsen. Der 21jährige hat grosses Talent und könnte zusammen mit seinem Bruder Corsin ein brüderliches Powerduo bilden. Bei den Flügeln ist Raffainer vom ZSC Wunschkandidat Nr. 1. Dazu möchte man Duca und Demuth wieder "nach Hause" holen. Duca hat bereits abgesagt, er bleibt aus Studiengründen noch ein Jahr in der Deutschschweiz und Demuth zieht es eher in die Westschweiz. Gardner hätte ebenfalls einen auslaufenden Vertrag, ist aber schwer vorstellbar, dass der zu Ambri zurückkommt. Verteidigung: Da wird wohl Rückkehrer Gianini Rauch ersetzen. Gazzaroli hat einen auslaufenden Vertrag, wird diesen aber erneuern. Einziges Fragezeichen ist Bayer, alle anderen haben noch laufende Verträge. Torhüter: Es ist anzunehmen, dass auch nächste Saison unsere Torhüter Jaks und Züger heissen.

  • 03. Dez. 03: Eine weitere herbe Enttäuschung für uns Ambri-Fans. Vitaly Lakhamtov folgt Burki nach Langnau! Trotz laufendem Vertrag (hat ebenfalls von einer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht) verlässt nach Burkhalter auch Lakhmatov die Leventina. Die beiden sind gute Freunde, das dürfte nicht zuletzt den Ausschlag gegeben haben. In Langnau soll Vitaly 275'000 Franken jährlich verdienen, Ambri hat zuletzt 225'000 Franken geboten. Er hat einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere unterschrieben. Bitter für Peter Jaks, der betont, dass man den Klub nicht durch finanzielle Hochseilakte wieder in Schwierigkeiten bringen will, auch wenn das für die Fans schwer nachvollziehbar sei. Er wolle, dass Ambri überlebe. Das wollen wir auch, aber bitte mit einer etwas schlagkräftigen Mannschaft. Jetzt ist der DS von Ambri gefordert. Ersatz muss her, aber das ist einfacher gesagt als getan. Peter Jaks ist momentan wahrlich nicht zu beneiden. 

  • 01. Dez. 03: Zweite herbe Transferniederlage innert Wochenfrist für Peter Jaks und den HC Ambri-Piotta. Loic Burkhalter hat bei den SCL Tigers unterschrieben! Der 23jährige Nationalspieler hat bei den Langnauern einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Das hat heute das Tessiner Radio RSI bekannt gegeben. Die Perspektiven seien in Langnau besser als in Ambri, meint Burkhalter. Von wegen, alles andere als das Geld kann in diesem Fall kein Grund gewesen sein. Eine weitere Enttäuschung für uns Ambri-Fans.

  • 30. Nov. 03: Geld verdirbt den Charakter. So könnte man das bei Luca Cereda bezeichnen. Peter Jaks hat er am Telefon vor einer Woche noch versichert, dass er erst im März über seine Zukunft entscheiden werde. Er ist sich mit dem SCB aber schon einig, wird einen Dreijahres-Vertrag unterzeichnen, der ihm satte 400'000 Franken jährlich einbringen wird. Jaks ist demnach auch ziemlich sauer auf Cereda. "Er hat mich angelogen" zitiert heute der BLICK den DS von Ambri. Am Freitag war auf TSI2 ein Interview zu hören, in dem er sich gar nicht positiv über den ehemaligen Junior Ambris äussert. "Es ist seine Entscheidung, wo er spielen will, aber die Art und Weise hat mich enttäuscht." Das ist zu verstehen, hat Luca doch Ambri viel, sehr viel zu verdanken. Cereda argumentiert, er wolle zuerst Schweizer Meister werden, bevor er nach Ambri zurückkehre. Zudem wolle er die deutsche Sprache lernen. Undank ist der Welten Lohn!

  • 27. Nov. 03: Drei Grosse des Schweizer Eishockey haben Ende letzter Saison die Schlittschuhe an den Nagel gehängt. Am 20. Dezember wird für Manuele Celio, Peter Jaks und John Fritsche ein grosses Fest organisiert. Ab 18.30 Uhr gibt's Aperitiv, ab 19.30 Uhr wird das Nachtessen serviert. Das ganze findet im "mercato coperto" in Giubiasco statt. Durch den Abend führt Sergio Savoia, Musik mit "doppia linea" und Dj Stefano vom Radio Fiume Ticino. Die gesamte HCAP-Mannschaft wird anwesend sein. Jedermann/frau ist herzlich eingeladen.

 

  • 27. Nov. 03: Gestern wurde im "centro sportivo nazionale" von Tenero ein neues Buch vorgestellt. Es heisst "100% Ambri", umfasst 184 Seiten, prallgefüllt mit Statistiken und Fotos von 1947 bis jetzt (darunter auch spezielles: z.B. wer trug alles die Trikot-Nr. 14). Zusammengestellt wurde dieses Buch von Brenno Canevascini und Sandro Regusci. Es war sehr viel HCAP-Prominenz anwesend. Angefangen bei Germano Juri, Stürmer der ersten Ambrì-Mannschaft (Saison 1947/48, NLB, 6 Spiele, 7 Tore). Weiter: Danilo Butti, Cipi und Dido Celio, Titti Gagliardi, Nicola Celio, etliche andere Ex-Spieler, einige Ex-Präsidenten und die gesamte aktuelle Mannschaft. Das Buch kann ab sofort bestellt werden bei Salvioni Edizioni, info@salvioni.ch, Tel. 091/821 11 11, Fax 091/821 11 12. Der Preis beträgt Fr. 35.-. Darin enthalten ist der Versand. Ein Buch, dass jeder HCAP-Fan einfach haben muss!

  • 27. Nov. 03: In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde unser Capitano Nicola Celio zum ersten Mal Vater. Seine Frau Sava gebar eine Tochter namens Naemi. Herzliche Gratulation!

  • 27. Nov. 03: Es wurde schon längere Zeit gemunkelt, dass Luca Cereda, ehemaliger Junior des HCAP, nächste Saison zum SCB wechseln soll. Jetzt scheint es traurige Gewissheit. Der Erstrundendraft der Toronto Maple Leafs kommt in die Schweiz zurück, aber nicht zurück zum HCAP, sondern zu den Bernern. Der 22jährige Cereda wird einen Vertrag über mehrere Jahre unterzeichnen. Da in Übersee keine Verträge unterzeichnet werden, bevor nicht ein gültiger Kontrakt erfüllt wurde, hat Luca auch noch keine schriftliche Zusage gemacht. Die wird erst am Ende der AHL-Saison der St. Johns Maple Leafs, bei der Cereda bereits die dritte Saison bestreitet, getätigt. Das ist für mich eine grosse Enttäuschung und ein weiterer Beweis dafür, dass Worte im Profisport gar nichts bedeuten. Wie damals Petrov hat auch Cereda immer wieder betont, dass er, falls er in die Schweiz zurückkehrt, nur für den HCAP spielen werde. Im Sommer hat er noch mit der Pelletier-Truppe trainiert (unter anderem auch im Trainingslager in Sursee). 

  • 25. Nov. 03: Der ehemalige Ambri-Trainer Rostislav Cada ist nicht mehr Trainer des tschechischen Vereins Pilzen. Am Sonntag Morgen haben die Verantwortlichen entschieden, Cada per sofort freizustellen. Pilzen ist nach 26 Runden mit 29 Punkte an 11. Stelle von insgesamt 14 Mannschaften. Cada wurde zum Verhängnis, dass seine Mannschaft in 10 Spielen hintereinander kein Sieg mehr in der regulären Spielzeit (Drei-Punkteregelung) einfahren konnte. Es war bereits die dritte Trainerentlassung in der tschechischen Liga in der laufenden Saison. Gestern kam die vierte dazu, Miloslav Horava, Trainer von Karlovy Vary (10. Platz), im August Testspielgegner von Ambri in Sursee (1:6 Niederlage vom HCAP).

  • 22. Nov. 03: Die Spatzen pfeifen es schon länger von den Dächern: Unser Titi Gianini kehrt wieder in die Leventina zurück. Sein Vertrag in Fribourg läuft Ende dieser Saison aus. Es gilt praktisch als sicher, dass er danach wieder zu seinem Stammclub  zurückkehrt. Da freue ich mich speziell, kann ich doch "mein" Tiziano Gianini Trikot wieder anziehen!

  • 22. Nov. 03: Ich hatte vor dem Spiel gegen Fribourg das Glück, kurz mit dem Spieleragenten von Burkhalter sprechen zu können. Dabei konnte ich folgendes in Erfahrung bringen: Loic hat die Option bereits eingelöst. Das heisst, sein Vertrag mit dem HCAP läuft nur noch bis Ende dieser Saison. Peter Jaks hat ihm ein neues Angebot unterbreitet für zwei Jahre mit Option auf ein weiteres. Burkhalter hat noch Angebote von LugaNO, Zug, Davos und einem weiteren, den er nicht nennen wollte (es ist Langnau!). Dabei sei ein Angebot darunter, dass alle anderen übersteigt. Ich fragte: Lugano? Der Agent sagte, nein. Deren Angebot liege noch hinter dem von Ambri. Dann ist es jenes von Langnau. Für Loic bedeutet Geld Gott sei Dank nicht alles. Die Chancen, dass er bleibt, bezeichnet er auf 50 Prozent. Na dann hoffen wir mal weiter!!

  • 21. Nov. 03: Mike Gaul konnte gestern das erste Mal nach seiner Gehirnerschütterung wieder trainieren. Er wird heute gegen Fribourg wieder spielen können. Er weiss nicht mehr allzu viel vom Spiel in Zürich. Scherzhaft meinte er, vielleicht habe er ja vier Tore geschossen! Dafür muss Ambri auf Ivan Gazzaroli verzichten (Adduktorenprobleme seit dem Kloten-Spiel), er wird durch Tallarini ersetzt. Ob nochmals Züger oder doch wieder Jaks im Tor stehen wird, entscheidet Pelletier erst heute.

  • 18. Nov. 03: Transferzeit - Arbeitszeit für den D.S. Peter Jaks. Ende Saison laufen viele Spieler-Verträge aus. Trudel und Kobach haben bereits verlängert. Weitere sollen folgen. Jaks hat Burkhalter einen besser dotierten Dreijahres-Vertrag vorgelegt. Nun liegt es an ihm, bis zum Ablauf seiner Optionsfrist Ende November zu entscheiden. Eine weitere Offerte hat er Luca Cereda unterbreitet. Sein Vertrag bei den Toronto Maple Leafs läuft im nächsten Sommer ab. Dazu haben Paolo Duca, Alain Demuth und Duri Camichel - allesamt vom EV Zug - und Tiziano Gianini (Fribourg) ebenfalls Angebote aus Ambri erhalten. Man munkelt auch, dass Claudio Micheli, Jaks' Freund aus vergangenen ZSC-Zeiten, eventuell den Weg in die Leventina finden könnte. Mit Lakhmatov und Bayer möchte unser Sportchef so schnell wie möglich eine Einigung finden. Pauli Jaks wird mit dem ZSC (evt. Tausch mit Micheli), Langnau (evt. Tausch mit Streit) und den Davosern in Verbindung gebracht. Mit ziemlicher Sicherheit verlassen (müssen) uns Ende Saison Fust (zu langsam) und Rauch (altershalber), eventuell auch Wittmann (zu verletzungsanfällig) sowie der technisch limitierte Tschuor. Die Ausländer sowie der Trainer werden auch nächste Saison die gleichen sein, sie haben alle fortlaufende Verträge.

    Übersicht der auslaufenden Verträge: Pauli Jaks, Simon Züger, Marco Bayer, Nicola Celio, Martin Rauch, Loïc Burkhalter, John Fust, Sandro Tschuor, Theo Wittmann, Vitaly Lakhmatov, Spencer Rezek. Mögliche Abgänge: Pauli Jaks (ZSC?, Langnau?, Davos?), Martin Rauch (?), John Fust (?), Theo Wittmann (?), Sandro Tschuor (?), Loïc Burkhalter (Zug? LugaNO?). Mögliche Zuzüge: Marco Streit (Langnau), Tiziano Gianini (Fribourg), Paolo Duca (Zug), Duri Camichel (Zug), Alain Demuth (Zug), Claudio Micheli (ZSC), Luca Cereda (Toronto Maple Leafs).

  • 17. Nov. 03: Mike Gaul hat am Freitag Abend im Spiel in Zürich eine starke Gehirnerschütterung erlitten. Kurz vor Schluss passierte es. Gaul wurde danach hospitalisiert. Ihm fehlen einige Stunden in seinem Gedächtnis. Er wusste nicht einmal mehr, dass er das letzte Drittel gespielt hat. Wie lange er pausieren muss, ist ungewiss. Es sieht aber nicht gerade gut aus für die beiden wichtigen Spiele gegen Fribourg und in Basel. Nachdem sich das Lazarett langsam zu lichten begann, also von neuem Verletzungspech für die Leventiner. Und gerade für unser miserables Powerplay wäre ein Mike Gaul an der blauen Linie wichtig!

  • 14. Nov. 03: Noch nicht einmal ein Drittel der Saisonspiele sind gespielt und schon werden Transfergerüchte umhergereicht. Der EV Zug soll Interesse an Burkhalter haben (wer schon nicht???). Ambri hat dem Nationalspieler ein besseres Angebot unterbreitet. Loic muss sich bis Ende November entscheiden, ob er die Option, per Ende Saison die Leventina zu verlassen, einlösen möchte. Ansonsten läuft sein Vertrag bis 2005. Burkhalter soll gesagt haben, entweder er bleibe in Ambri oder wechsle zu Zug oder LugaNO. Ob das stimmt? Zudem soll Paolo Duca 2004 wieder "nach Hause" zurückkehren. Peter Jaks möchte in absehbarer Zeit die verlorenen Söhne wieder in die Valascia holen (nebst Duca auch Gianini und Baldi, dazu Cereda).

  • 13. Nov. 03: Reto Kobach, Luzerner in Diensten des HCAP verlängert seinen Vertrag mit den Leventinern um zwei Jahre. Der 23jährige Kobach ist ein Verteidiger, der physisch stark ist und sich immer voll einsetzt. Er bleibt somit ein biancoblu bis Ende Saison 2005/06.

  • 11. Nov. 03: Die Rekurskammer hat entschieden: Das Strafmass für Hnat Domenichelli wurde bestätigt. Das heisst, Hnat muss für die nächsten vier Spiele (ZSC, Kloten, Fribourg und Basel) zuschauen. Wenn ich daran denke, dass das Verfahren gegen Sarault eingestellt wurde, eine absolute Frechheit! Christian Matte trainiert weiter mit den Leventinern und wird Domenichelli in diesen Spielen ersetzen. Brisant, er ist bei den ZSC Lions unter Vertrag, spielte zuletzt bei GC und wird am Freitag gegen seine bisherigen Teamkollegen antreten. Wieder normal mittrainieren können auch die Verletzten Pauli Jaks, John Fust, Jean-Guy Trudel und Theo Wittmann. Einzig Felicien Du Bois fehlt noch. Sein Comeback wird Mitte Dezember erwartet.

  • 7. Nov. 03: Loic Burkhalter schoss beim Sieg der Schweizer über die Kanadier das 2:1. Es war sein zweiter Treffer für die Schweizer Nationalmannschaft. Hnat Domenichelli gelang das letzte Tor des Spiels. Die Schweizer gewannen das erste Spiel des Deutschland-Cups 2003 in Hannover mit 5:3 (2:1, 2:0, 1:2).

  • 7. Nov. 03: Wenn das mal keine gute Nachrichten sind. Jean-Guy Trudel bleibt für weitere zwei Jahre beim HC Ambri-Piotta! Der Club hat heute offiziell bekannt gegeben, dass der Vertrag auch auf Verlangen von Jean-Guy bereits so früh in der Saison verlängert wurde. Ihm und seiner Familie gefalle es hervorragend im Tessin. Ebenfalls sei er im Klub sehr glücklich, die Fans, die Organisation, alles sei positiv. Die Option wurde somit eingelöst, der Vertrag verlängert bis Ende Saison 2005/06. Grazie Jean-Guy!

  • 6. Nov. 03: Corsin Camichel kann wieder normal trainieren. Die Untersuchung von gestern bei Dr. Berbig in Zürich haben keine Frakturen an der Schulter gezeigt. Die Schmerzen stammen von einer starken Prellung. Ebenfalls wieder trainieren kann Pauli Jaks nach seiner Gehirnerschütterung. Er wird am 14. November in Zürich Simon Züger wieder im Tor der Leventiner ablösen. 

  • 5. Nov. 03: Hnat Domenichelli macht weiter Furore beim Team der Kanadier. Im heutigen Spiel in der Köln Arena gegen die deutsche Nationalmannschaft schoss er vor 16'500 Zuschauer gleich beide Tore. In der 16. Minute zum 0:1 und in der 41. Minute zum 1:2. Der Endstand lautete 2:2 (0:1, 1:0, 1:1). Er wurde wiederum zum besten Spieler seines Teams ausgezeichnet. Vom 7. bis 9. November beim Deutschland-Cup in Hannover kann er weiter Spielpraxis und Moral tanken für den HCAP!

  • 4. Nov. 03: Domenichelli aleale, Domenichelli aleale! Beim Länderspiel in Zürich zwischen der Schweiz und Kanada war "unser" Hnat Domenichelli der Matchwinner der Ahornblätter. Zu Beginn des Mitteldrittel gab er im Powerplay den Quer-Pass zu Savard's 0:1. In der 49. Minute buchte er das 0:2 gleich selbst. Und was für ein Treffer das war. Er nahm sich den Puck in der eigenen Zone, lief auf der rechten Seite über das ganze Feld, liess Monnet und die Verteidigung alt aussehen und versenkte den Puck herrlich in Bührer's Kasten (ein sogenanntes "coast to coast-Tor"). Das Spiel endete mit 1:2 (Streit erzielte den Schweizer Treffer 18 Sekunden vor Ende, ebenfalls im Powerplay auf Pass "unseres" Loic Burkhalter's. Hnat wurde als bester Kanadier ausgezeichnet. Er ist der einzige Schweizer Söldner, der Ende Woche am Deutschland-Cup in Hannover teilnimmt.

  • 4. Nov. 03: Die Magnetresonanz Aufnahmen der Schulter von Corsin Camichel haben noch keinen definitiven Befund aufgezeigt. Camichel meint, es sehe nicht gut aus. Morgen werde er sich in Zürich von Dr. Berbig untersuchen lassen, der ihn im Mai an genau dieser Schulter bereits operiert hat. Er wolle nicht schwarz malen, es sei am Arzt, eine Prognose zu machen. Es wäre in der Tat bitter für Corsin wie auch für den HCAP, wenn er wieder für längere Zeit ausfallen würde. Er ist im Moment zu sehr guter Form aufgelaufen. Hoffen wir, dass es nichts schlimmes ist, dann würde die Nati-Pause evt. zur Regenerierung ausreichen. In zwei Tagen wissen wir mehr.

  • 3. Nov. 03: Corsin Camichel wird sich heute einer genauen Untersuchung unterziehen. Er spielte am Samstag nach einem Check Mitte des Spiels nicht mehr mit und klagt seither über Schmerzen an der linken Schulter. Jene liess er sich im Mai operieren und konnte die Mehrzahl der Vorbereitungsspiele dadurch nicht bestreiten. 

  • 3. Nov. 03: Jean-Guy Trudel hat dem kanadischen Coach Dave King fürs Länderspiel Schweiz - Kanada von morgen im Zürcher Hallenstadion eine Absage erteilt. Die zweiwöchige Meisterschaftspause will er nun nützen, um sich wieder ganz von den Muskelproblemen zu erholen. Nach einem Schlag auf die Hüfte beim Derby klagt er über Muskel-Schmerzen. Er wird ersetzt von Christian Matt. Hnat Domenichelli wird der einzige Schweizer Söldner sein, der am Deutschland-Cup vom 7. bis 9. November in Hannover für die Kanadier spielen wird. Ansonsten besteht die Mannschaft aus lauter Spielern, die in der DEL ihr Geld verdienen. Hnat bat darum, damit er Spielpraxis erhält, da er noch für einige Spiele in der Schweizer-Meisterschaft gesperrt sein wird. Der Rekurs von Ambri gegen die Sperre von Domenichelli wird in dieser Woche behandelt. Dann folgt das definitive Straf-Mass.

  • 30. Okt. 03: Das Verbandsgericht hat dem Rekurs von Ambri um aufschiebende Wirkung der Strafe gegen Hnat Domenichelli stattgegeben. Damit ist er vorläufig wieder spielberechtigt. Dies solange, bis das definitive Urteil gefällt wird. 

  • 30. Okt. 03: Jean-Guy Trudel und John Fust konnten gestern nicht mit der Mannschaft mittrainieren. Trudel hat während des Derbys einen starken Schlag auf den Rücken (Hüfte) erhalten. Er biss auf die Zähne und spielte bis zum Schluss durch. Er unterzieht sich einer Therapie, um den Muskelschmerz etwas zu lindern. Ob er morgen in Langnau eingesetzt werden kann, ist noch offen. Fust erwischte es an der Nase. Er sollte morgen aber mittun können. 

  • 28. Okt. 03: Am nächsten Dienstag spielt die Schweizer Nationalmannschaft in Zürich ein Testspiel gegen eine Auswahl von Kanada. Bei diesen mit dabei sind unter anderem unsere Ausländer Hnat Domenichelli, Jean-Guy Trudel und Mike Gaul. Ob sie danach auch am Deutschland-Cup in Hannover teilnehmen können, ist noch offen. 

  • 27. Okt. 03: Der HCAP informiert, dass für das morgige Derby zwischen Ambri-Piotta und LugaNO alle Tribunenplätze ausverkauft sind. Stehplatz-Tickets können an den üblichen Vorverkaufsstellen (unter anderem Route66, Sursee) bezogen werden. Die Kassen werden morgen Abend ab 18.00 Uhr geöffnet sein. Wer ein Ticket-Corner Billet gekauft hat, muss dieses vor dem Spiel an der Kasse 3 umtauschen. 5er-Mini-Abos sind NICHT gültig!

  • 27. Okt. 03: Es waren sechs Minuten gespielt in Lausanne. Pauli Jaks blieb regungslos liegen. Was war passiert? Pascal Schaller erwischte unseren Torhüter mit dem Stock am Rücken und Kopf. Eine genauere Untersuchung hat gestern gezeigt, dass er eine leichte Gehirnerschütterung davon getragen hat. Er wird heute das Training nicht bestreiten können. Ob er morgen im Derby eingesetzt werden kann, ist fraglich. Ersatzhüter Simon Züger machte seine Sache am Samstag sehr gut, wurde gar als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet. Er wäre also ein würdiger Ersatz.

  • 23. Okt. 03: Einzelrichter Heinz Tännler hat entschieden. Hnat Domenichelli wurde für sechs Meisterschaftsspiele gesperrt. Begründung: Für den Kniecheck gegen Sascha Schneider von Fribourg bestrafte ihn der Einzelrichter im ordentlichen Verfahren mit vier Spielsperren und einer Busse von CHF 1'000.-. Nach Auffassung von Tännler sei diese Aktion ein Schulbeispiel für eine regelwidrige Attacke mit dem Bein auf das Knie des Gegners. Hnat Domenichelli habe unmittelbar vor dem Aufprall das rechte Bein seitlich noch mehr ausgefahren und in der Folge sein Bein mit voller Wucht auf das Knie von Schneider prallen lassen. Das Verschulden wiege schwer und dem Stürmer des HC Ambri-Piotta sei vorzuwerfen, er habe eventualvorsätzlich gehandelt; die Verletzung von Schneider zwar nicht gewollt, sie aber immerhin in Kauf genommen. Gegen diesen Entscheid kann innert fünf Tagen Rekurs an das Verbandssportgericht des SEHV eingereicht werden. Für den Check gegen den Kopf des Davosers Jan von Arx, wofür Hnat Domenichelli vom Schiedsrichter mit einer Matchstrafe belegt wurde, setzte der Einzelrichter das Strafmass auf zwei Spielsperren fest.

    Das Verfahren gegen Jean-Guy Trudel wurde eingestellt. Er habe gemäss Tännler den Gegenspieler Francesco Bizzozero in Fribourg seitlich, hart, aber regulär gecheckt.

    Peter Jaks hat auf Anfrage angekündigt, dass der HCAP gegen die vier Spielsperren im Fall Fribourg Rekurs einlegen wird. Ein Rekurs hat normalerweise eine aufschiebende Wirkung zur Folge. Da aber für das Von Arx-Foul zwei Sperren ausgesprochen wurden, fehlt Hnat in Lausanne wie auch beim Derby. Was danach ist, hängt davon ab, wie schnell der Rekurs behandelt wird. Ich finde dieses Strafmass zu hoch, verglichen mit anderen Urteilen (z.B. Sarault - nur 2 Sperren für seinen groben Bandencheck). 

  • 22. Okt. 03: Peter Jaks hat seine Beziehungen genutzt. Christian Matte, Jaks' letztjähriger Team-Kollege und momentan überzähliger Ausländer bei den ZSC Lions wechselt per sofort leihweise in die Leventina. Er wird Hnat Domenichelli während seiner Sperre ersetzen und danach wieder zum ZSC-Farmteam GCK Lions zurückkehren. In 12 Saisonspielen für die ZSC Lions erzielte er 3 Tore und 6 Assists. Er wird morgen Vormittag zum ersten Mal mit Ambri trainieren und am Samstag in Lausanne eingesetzt. Wie lange das "Gastspiel" vom 28jährigen Franko-Kanadier Matte dauern wird, hängt davon ab, wie hoch Tännler die Strafe für Domenichelli ansetzen wird. 

  • 21. Okt. 03: Heute oder morgen wird Einzelrichter Tännler bekannt geben, was mit den Fällen Trudel und Domenichelli passiert. Sollte Domenichelli länger gesperrt werden (was leider anzunehmen ist), wird Ambri einen 4. Ausländer als Ersatz für ihn suchen. Peter Jaks hat bereits den Markt sondiert. Er wartet aber noch das Urteil des Einzelrichters ab. 

  • 20. Okt. 03: Da anzunehmen ist, dass Hnat Domenichelli für einige Spiele gesperrt wird (siehe Matchbericht vom 18.10.03), hat sich Peter Jaks auf die Suche nach einem ausländischen Center gemacht. Ambri kann es sich sportlich nicht leisten, noch weiter abzurutschen. Aber kann es sich Ambri finanziell leisten, bereits jetzt einen 4. Ausländer zu engagieren? Auf alle Fälle soll bereits heute ein Name präsentiert werden. Wir warten gespannt....

  • 15. Okt. 03: Die Operation am linken Arm von Felicien Du Bois ist erfolgreich verlaufen. Er wird ihn in circa einem Monat wieder normal bewegen können und weitere zwei Wochen später sollte er wieder aufs Eis zurückkehren können. Dahin zurückgekehrt sind auch die unverletzt gebliebenen Camichel und Domenichelli. Sie wurden zwar fürs Training von gestern freigestellt, zogen es aber vor, trotzdem teilzunehmen. Peter Jaks hat einen Psychologen zugezogen, der sich um die Spieler kümmert.  

  • 14. Okt. 03: Auch diese Saison lanciert der HCAP wieder die traditionelle "Lotteria HCAP". Jede(r) Saisonkartenbesitzer(in) erhält einen Losblock im Wert von Fr. 50.-. Dieser kann, wenn man die Lose nicht möchte, wieder zurückgeschickt werden. Man sollte sich das aber zweimal überlegen, denn einerseits benötigt der HCAP die Einnahmen aus dieser Lotterie und zweitens winken attraktive Preise. Als Hauptpreis winkt ein nagelneuer Honda HR-V 5 PORTE SPORT im Wert von Fr. 31'450.--. Der 2. Preis ist Goldbarren im Wert von ca. Fr. 17'000.-, der 3. Preis Reise-Gutschein im Wert von Fr. 10'000.-. Es winken noch weitere 47 Preise (unter anderem Honda-Scooter, Goldvreneli ua.). Wer keine Saisonkarte hat und somit kein Losblock zugeschickt bekommt, kann auch bei folgender Adresse einer (oder mehrere) bestellen: Gallotti Flavio, Postfach 536, 6601 Locarno 1 (Tel. 091 751 28 01). Die Ziehung ist am 13. Dezember 2003. Die Gewinn-Nummern werden auf www.hcap.ch und auch auf meiner Homepage veröffentlicht. Viel Glück!

  • 14. Okt. 03: An der Geschichte vom BLICK von gestern ist nichts dran. Peter Jaks dazu: "Es stimmt zwar, dass Serge und ich nach dem Spiel in Fribourg über das Geschehene miteinander gesprochen haben. Das tun wir aber nach jedem Spiel. Da hat ein Journalist (Ineichen) etwas zusammengereimt, das ihm ein Offizieller von Fribourg erzählt hat, das so überhaupt nicht stimmt. Pelletier steht nicht zur Diskussion!"

  • 13. Okt. 03: Wie erwartet hat Einzelrichter Heinz Tännler gegen Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel wegen ihrer "Vergehen" im Spiel in Fribourg ein Verfahren eröffnet. Sie haben bis Montag, 20. Oktober Zeit, sich zu den Vorfällen zu äussern. Danach wird ein Urteil erwartet. Das heisst auch, dass sie beim "Davoser-Doppelspiel" mit von der Partie sein werden.

  • 13. Okt. 03: Das gestrige Spiel HCAP-Basel (5:2) war für zwei Spieler ein spezielles. Ivan Gazzaroli feierte sein 500. NLA-Spiel in Blauweiss und Mike Gaul spielte zum 100. Mal in der NLA. Herzliche Gratulation.

  • 13. Okt. 03: Gestern Abend um ca. 22.50 Uhr kam es auf der A2 beim Biascina-Tunnel zu einem fürchterlichen Unfall. Ein 32jähriger Leventiner fuhr als Geisterfahrer in Richtung Norden. Just in dieser Zeit waren zwei offizielle HCAP-Autos Richtung Bellinzona unterwegs. Das erste, von Team-Manager Ivo Maggi gesteuerte Auto und den beiden Insassen Corsin Camichel und Hnat Domenichelli konnte dem Falschfahrer gerade noch ausweichen, touchierte ihn nur. Sie blieben alle unverletzt, stehen aber unter Schock. Felicien Du Bbois (er wird am Samstag 20 Jahre jung) im darauffolgenden Wagen konnte einen Zusammenstoss nicht mehr verhindern. Der fehlbare Autolenker überlebte den Unfall nicht. Felicien hatte trotz einigen Verletzungen Glück im Unglück (beim Anblick dieser Bilder!). Er brach sich den linken Arm, erlitt einen Nasenbeinbruch und verletzte sich auch am Jochbein. Glücklicherweise wurde das Auge dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen. Er wird heute Abend operiert. Die Verantwortlichen von Ambri bitten darum, die Spieler nicht direkt zu kontaktieren. Für allfällige Auskünfte steht Peter Jaks zur Verfügung. Gute Besserung allen!!!

  • 12. Okt. 03: Hnat Domenichelli kann spielen gegen Basel. Es war nicht wie zuerst gelesen eine Matchstrafe im Spiel gegen Fribourg, sondern "nur" eine Spieldauerdisziplinarstrafe, dies hat mir Peter Jaks bestätigt. Es ist jedoch ein Video unterwegs zu Einzelrichter Heinz Tännler wegen dem Foul gegen Schneider. Genauso wegen des angeblichen Ellbogenschlags von Jean-Guy Trudel in einem Zweikampf mit Bizzozero. Hnat kann keine Absicht unterstellt werden und die Szene mit Jean-Guy wird als normaler Zweikampf angeschaut. Natürlich sieht das Roland Von Mentlen anders. Wie war das letzte Saison? Roy, Ivankovic, Slehofer, Descloux, Howald und Marquis kassierten in den zwei Spielen in der Valascia Fünf- beziehungsweise Zehn-Minutenstrafen für ihre brutale Spielweise. Damals war es für Fribourg-Direktor Von Mentlen keine überharte Gangart. Und Ambri hat nicht einmal ein Video eingeschickt. Soviel zum Thema Fairness auf und neben dem Eis!

  • 7. Okt. 03: Dan Fritsche kommt definitiv nicht nach Ambri. Der 18jährige Neffe von John Fritsche erhält vier Monate nach seinem Draft bereits einen mehrjährigen NHL-Vertrag bei den Columbus Blue Jackets. Fritsche wird bereits beim NHL-Saisonstart im Kader stehen. Es kommt sehr selten vor, dass ein 18jähriger Draft bereits im ersten Jahr den Sprung in die NHL schafft. Dan wird gar besser eingestuft als ein gewisser Christian Dubé. Somit haben sich die Hoffnungen von Ambrì, diesen talentierten Spieler mit Schweizer Lizenz für ein "Erfahrungsjahr" zu verpflichten, endgültig in Luft aufgelöst. Er holt seine Erfahrungen gleich in der NHL!

  • 7. Okt. 03: Glück gehabt! Jean-Guy Trudel und Reto Kobach können heute spielen. Nichts gravierendes bei beiden. Sie haben am Montag normal mit der Mannschaft trainiert.  

  • 6. Okt. 03: Jean-Guy Trudel und Reto Kobach haben nicht nur den Frust der Niederlage, sondern auch noch eine Verletzung von Zug mit nach Hause genommen. Trudel wurde von einem Puck am Fuss getroffen, sein Knöchel ist geschwollen. Der Luzerner Kobach erwischte einen Puck im Gesicht. Beide müssen sich heute beim Arzt genauer untersuchen lassen. Hoffen wir, dass es nichts schlimmes ist. Verletzungsgedingte Ausfälle kann Ambri jetzt am wenigsten gebrauchen.

  • 2. Okt. 03: Nationalmannschafts-Trainer Ralph Krüger hat für den traditionellen Kick-Off-Tag in Zürich (15. Oktober 2003) einen Ambri-Spieler aufgeboten. Loic Burkhalter gehört wieder zum Kader der Schweizer, nachdem er an der letzten WM in Finnland verletzungsbedingt fehlte. Unter den 34 aufgebotenen Spieler sind auch vier neue zu finden. Andres Ambühl (Davos), Daniel Steiner (Langnau), Noel Guyaz und Raffaele Sannitz (beide LugaNO) haben sich durch gute Leistungen in den Startrunden der neuen Saison ins erweiterte Kader gespielt. 

  • 28. Sept. 03: Und wieder hat es nicht gereicht. Beim letzten Cut musste auch Luca Cereda in den sauren Apfel beissen. Er wird, wie schon die letzten beiden Jahre, nicht in der NHL mit den Toronto Maple Leafs spielen können. Die Verantwortlichen haben ihn wiederum ins Farmteam St. Johns Maple Leafs geschickt. Luca in einem Jahr wieder in der Leventina? Hoffen wir es!

  • 26. Sept. 03: Im BLICK von heute ist in grossen Buchstaben zu lesen: Ambri - Spektakel statt Beton. Und weiter: Die Kanadier Jean-Guy Trudel (28) und Hnat Domenichelli (27) machten aus den Leventiner Betonmischern ein Spektakel-Ambri. 22 Tore in 4 Spielen - nicht einmal Leader LugaNO (27 Treffer in 5 Partien) kommt auf Ambris Schnitt von 5,5 Toren pro Match. Noch letzte Saison hatte im Ambri-Angriff tote Hose geherrscht: 6 Törchen in den ersten 4 Partien. Und mit 4 Punkten waren's zwei weniger als jetzt. Aus Jubel, Trudel, Heiterkeit wird gar eine Euphorie, wenn Ambri heute gegen die ZSC Lions und morgen in Kloten (letzter Auswärtssieg am 20. März 1999) besteht. Trudel, der flinke Skorer und Domenichelli, der laufstarke Spielmacher, sind die nahtlose Fortsetzung der traditionell guten Ambri-Ausländer. Trudel hat nach den ersten 4 Spielen schon 3 Tore und 6 Assists auf seinem Konto. Domenichelli bringt's auf ebenso viele Treffer und 4 entscheidende Pässe. Trudel wurde Ambri-Manager Peter Jaks von einem Agenten angeboten. "Auf Domenichelli kam ich, nachdem ich die Statistiken der NHL- und AHL-Spieler studiert hatte", sagt Jaks. Im Juni besuchte er die Sturmpartner in Houston. Er machte ihnen klar, was in Ambri Realität und Erwartungshaltung ist. Trudel und Domenichelli haben schnell begriffen. Auf dem Eis sorgen sie für Spektakel - und einmal wöchentlich gehen sie in den Italienischkurs.

  • 22. Sept. 03: Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:4 in Rapperswil war nicht nur ein sehr schönes, es war auch ein Jubiläumstor. 

  •  war es vorenthalten, das 4600. NLA-Tor für Ambri zu erzielen. Herzliche Gratulation!

  • 22. Sept. 03: Die Toronto Maple Leafs weilten in Skandinavien im Trainingscamp. Am 18. und 19. September standen in Stockholm zwei Testspiele an. Luca Cereda spielte in einer Linie zusammen mit Mogilny und Ponikarovsky. Gegen Djugarden gewann Toronto mit 9:2. Cereda buchte dabei einen Assist. Gegen Färjestad siegten die Maple Leafs ebenfalls, dieses Mal mit 3:0. Cereda ist auch nach der Rückkehr nach Übersee noch immer im Kader mit dabei. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass er zum ersten Mal nicht den Weg ins Farmteam antreten muss.

Auf dem Bild sieht man Alex Mogilny (links)
zusammen mit Luca Cereda.

 

 

  • 21. Sept. 03: Im ersten Drittel des Spiels Rapperswil - Ambri erlitt Vitaly Lakhmatov eine Innenband-Dehnung am rechten Knie. Er muss für circa 10 Tage pausieren und fehlt dadurch am "Zürcher Weekend" gegen den ZSC und in Kloten.

  • 20. Sept. 03: Da am Samstag, 11. Oktober 2003 das entscheidende Fussball EM-Ausscheidungsspiel zwischen der Schweiz und Irland stattfindet, werden einige Eishockeyspiele verschoben. Unter anderen betrifft dies auch das Spiel zwischen Ambri und Basel. Statt am Samstag, 11.10. um 19.30 Uhr findet das Spiel am Sonntag, 12.10. um 16.00 Uhr statt.

  • 17. Sept. 03: Theo Wittmann erhielt im dritten Drittel des Derbys am Montag einem Schlag auf die rechte Hand. Er erlitt dabei einen Bruch des fünften Mittelhandknochens. Er wird morgen von Dr. Rigoni operiert und fällt für rund einen Monat aus. Ambri versucht nun nochmals alles, Dan Fritsche für diese Saison in die Leventina zu holen (siehe News vom 12. September). 

  • 12. Sept. 03: Dan Fritsche, der Neffe von John, weilt momentan im Trainingscamp der Columbus Blue Jackets. Falls es der 18jährige Zweitrundendraft dieses Jahr noch nicht in die NHL schafft - was anzunehmen ist - wird er ein weiteres Jahr in der Junioren-Liga spielen (Ontario Hockey-League). Ambri wird nochmals versuchen den schweiz-amerikanischen Doppelbürger für die nächste Saison in die Leventina zu holen. Ob aber die Verantwortlichen der Blue Jackets einwilligen ist fraglich, haben sie doch schon fürs Trainingscamp in Sursee "no" gesagt. Aber Ambri bleibt dran.....

  • 08. Sept. 03: In der heutigen BLICK-Beilage ist jedem NLA-Team eine Seite gewidmet. Beim HCAP ist unsere Nr. 91 für die Überschrift "Playoff-Trubel statt AbstiegssTrudel?" zuständig. Weiter heisst es: "Das Glück Ambris hängt von der Torproduktion der ausländischen Stürmer ab. Jean-Guy Trudel (28) und Hnat Domenichelli (27) heissen die beiden neuen Hoffnungsträger aus Kanada. Entweder heissts am Ende der Qualifikation: Jubel, Trudel, Heiterkeit - oder aber: Ambri im AbstiegssTrudel." .... "Haben denn die beiden die Klasse dazu, Ambri ins Playoff zu skoren? Zweifellos, wenn man die statistischen Werte ihrer bisherigen Karriere und die Einschätzung von Fachleuten in Betracht zieht. Danach wird ihr Palmaares aufgeführt (kannst du bei den Spielerportraits nachsehen). Trudel weiter: "Wir verstehen uns auf dem Eis blind." Was sagt er zum Thema Erfolgsdruck? Er sagt cool lächelnd: "Mit Druck muss jeder Profi fertig werden. Und der ist klein im Vergleich zu einem Familienvater von vier Kindern, der täglich zwei Jobs erledigen muss, um seine Liebsten ernähren zu können. Das ist Leistungsdruck." Diese Aussage bekräftigt auch den Eindruck, den man von Jean-Guy (wie auch Hnat) bekommen hat. Sie sind sehr sympathisch, haben absolut keine Starallüren und sind zwei Guys wie du und ich. Zum Schluss war im BLICK noch zu lesen: Kann der Titel "Ambri im AbstiegssTrudel" also auf den Komposthaufen der unsinnigen Schlagzeilen geworfen werden? Nein, Das liegt nicht nur daran, dass Trudel und Domenichelli erstmals in Europa sind, Angewöhnungszeit brauchen in einer für sie "total neuen Welt mit netten Leuten, deren Sprache wir aber noch nicht verstehen". Sondern auch daran, dass die Spielweise von Ambri eine offensivere sein wird. Trudel und Domenichelli müssen den Stilwechsel inszenieren und dafür sorgen, dass die Anzahl Plustore in einem besseren Verhältnis zu der Anzahl Gegentreffer steht. Und noch was: 20 Prominente haben einen Meister-Tipp abgegeben. Remo Meyer (von 1860 München) sagt: "Meister wird Ambri, mein Herz schlägt ebenfalls für die Leventiner" Na dann, hoffen wir das Beste, Remo!

  • 06. Sept. 03: Nicola Celio wurde gestern von Serge Pelletier offiziell zum neuen Capitano ernannt. Er wird assistiert von Gazzaroli und Burkhalter. 

  • 02. Sept. 03: Schafft Luca Cereda nächste Saison den Durchbruch in der NHL? Gut möglich. Er gehört zumindest zum 28-Mann Kader der Toronto Maple Leafs, die für 8 Tage ihre Zelte in Skandinavien aufschlagen. In Stockholm werden sie ab nächsten Mittwoch im Trainingslager weilen. Am 16. September spielen die Maple Leafs gegen Jokerit Helsinki, am 18. und 19. September gegen Djugarden und Färjestad. Für den 22jährigen wird diese Saison eine entscheidende, denn sein Vertrag läuft am 30.06.04 aus. In den letzten drei Jahren musste er die Saison immer beim Farmteam beginnen. Es ist das erste Mal, dass er die Vorbereitung mit dem NHL-Team absolvieren kann. Es werden sicher noch Kader-Korrekturen vorgenommen und falls es ihn wieder betreffen sollte, wird er eben auch im vierten Jahr im Farmteam alles geben. In St. John's hat ein neuer Trainer das Sagen und in Toronto ein neuer General Manager. Das bedeutet für Cereda, dass er praktisch bei 0 beginnen muss. Er wolle zeigen, dass er ein Playmaker, ein offensiver Center ist. Die letzten zwei Jahre musste er jeweils defensive Aufgaben im Team übernehmen. Hoffen wir, dass es Luca schafft, ins NHL-Team zu kommen. Verdient hätte er es sicherlich.

  • 02. Sept. 03: Die Untersuchungen bei Sandro Tschuor haben nichts schlimmeres ergeben. Er kann, nachdem ihm am Sonntag ein Puck am Auge traf, am Donnerstag wieder trainieren. Bereits morgen können Gaul, Camichel und Rauch wieder hundertprozentig mittrainieren und werden somit am Freitag in Langenthal spielen. Für Camichel wird es das erste Vorbereitungs-Spiel seit seiner Schulteoperation sein. Wittmann wird noch mindestens bis nächste Woche pausieren müssen. Er hat am Freitag einen Schlag erhalten. Zudem muss er Antibiotika nehmen wegen einer Infektion.

  • 01. Sept. 03: Ambri ist im Moment mehr eine Spitalabteilung denn eine Eishockey-Mannschaft. Die Verletztenliste wird immer länger. Vor dem Turnier in Zug waren bereits Gaul, Camichel und Rauch (sollten am nächsten Freitag in Langenthal alle wieder spielen können), Kobach (konnte wieder eingesetzt werden) und Fust (erst zum Saisonstart wieder fit) ausser Gefecht. Nach dem ersten Spiel gegen die Russen kamen Wittmann und Gobbi dazu. Wittmann plagen wieder alte Probleme und Gobbi bekam im Samstag Morgen Training einen Schlag auf den Rücken. Damit aber nicht genug. Im Spiel gegen die Zuger musste Domenichelli mit 6 Stichen über dem linken Auge genäht werden. Er spielte danach wieder. Im letzten Spiel gegen die Kölner erwischte Tschuor einen Puck am Auge. Er und Wittmann werden sich heute zu genaueren Abklärungen zum Arzt begeben. Das ist alles? Nein, denn auch Trudel spielte das Turnier mit einer Muskelzerrung am Bizeps, was ihn daran hinderte, zu schiessen. Wahrlich, wahrlich, keine optimale Vorbereitung. Unter diesen Voraussetzungen muss die Leistung am Kolin-Cup und der 2. Turnier-Platz hoch eingestuft werden. Pelletier musste vom Partnerteam Bellinzona die Spieler Chiesa (spielte alle 3 Spiele in der Verteidigung) sowie Azzali und Ruspini (Sa/So) einsetzen. Die eigenen Elite-Junioren waren noch nicht wieder verfügbar nach dem Trainingscamp in Cleveland. Ambri konnte keine zweimal mit der selben Mannschaft antreten in der Vorbereitung. Aber es hat auch seine guten Seiten. Die Jungen (wie Dubois, Tallarini, Rezek) haben gezeigt, dass man auf sie zählen kann. Noch geht es 12 Tage bis zum ersten Saisonspiel. Bis dahin sollte sich das Lazarett etwas gelichtet haben. Hoffentlich!

  • 30. August 03: "the ultimate derby" wurde es genannt, das Abschiedsspiel von Sandro Bertaggia. Die Lugano Veterans gewannen das Spiel gegen die Ambri Old Stars mit 9:5 (5:1, 0:3, 4:1).
    Bei Lugano spielten: 1 Alfio Molina, 29 Daniele David, 35 Thierry Andrey, 18 Bernard Bauer, 25 Kenta Johansson, 10 Giovanni Conte, 14 Arnold Lörtscher, 20 Bruno Rogger, 22 Andi Ton, 24 Jörg Eberle, 11 Fredy Lüthi, 17 Markus Graf, 7 Beat Kaufmann, 12 Jean-Claude Von Gunten, 23 Bruno Zimmermann, 27 Roberto Triulzi, 21 Beat Eggimann, 16 Riccardo Fuhrer, 66 Ruben Fontana, 55 Peter Andersson, 99 Andi Bertaggia, 97 Alessio Bertaggia, 2 Sandro Bertaggia. Trainer: John Slettvoll.
    Bei Ambri spielten: 17 Andi Jorns, 20 Markus Merz, 47 Peter Martin, 25 Rick Tschumi, 6 Luigi “Lou”Riva, 12 Gabriele „vecio“ Fransioli, 8 Kuki Zamberlani, 16 Luca Vigano, 4 Brenno Celio, 5 Filippo Celio, 77 Steve Metzger, 7 Manuele Celio, 15 John Fritsche, 2 Ueli Hofmann, 14 Köbi Kölliker, 33 Andreas Fischer, 88 Phil Neuenschwander (ex Zug, Davos), 24 Fige Hollenstein (ex Kloten), 44 Bruno Taragnoli, 27 Blair Muller, 57 Keith Fair. Trainer: Roland Von Mentlen.
    Torschützen für Lugano: Johansson (2), Ton (2), Lüthi, Zimmermann, Rogger, Eberle und Alessio Bertaggia. Torschützen für Ambri: Zamberlani (2), Fransioli, Blair Mueller und Hollenstein. Etwa 5000 Zuschauer sollen in der Resega anwesend gewesen sein.

  • 29. August 03: Von heute Freitag bis am Sonntag findet in der Trainingshalle Zug der Kolin Cup statt. Nach ihren Verletzungen wieder mit dabei sind Theo Wittmann und Reto Kobach. Noch immer nicht einsatzbereit sind hingegen Mike Gaul und Corsin Camichel. Sie sollten nächste Woche wieder zur Verfügung stehen (immerhin noch für zwei Testspiele in Langenthal). Die Verletzungshexe hat aber erneut zugeschlagen in Ambri. John Fust hat einen Muskelriss im Oberschenkel erlitten und fällt für 10 Tage aus und auch Martin Rauch muss nach einem Schlag aufs Knie pausieren. Die Verletzungsserie sei auch der einzige negative Punkt einer ansonsten zufriedenstellenden Vorbereitung, sagt Peter Jaks. Leider könne man für die Fehlenden auch keine Junioren einsetzen in den Spielen, weil sie mit John Fritsche in einem Trainingscamp in Cleveland weilen. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen für die Jungen. 

  • 22. August 03: Viele sind erschrocken ob der Zahlen, die da anlässlich der diesjährigen GV der HCAP AG in Umlauf gebracht wurden. Es muss aber einiges relativiert werden. Wie bereits gestern geschrieben, sind die 1,5 Millionen Franken Defizit für die nächste Saison die schlimmste aller Möglichkeiten. Wenn die Mannschaft völlig versagt, die Playoffs verpasst werden und die Zuschauer zu Hause bleiben, könnte es soweit kommen. Folgendes muss aber zum 7 Millionen Budget für die Saison 2003/04 gesagt werden: Die Kosten für einen 4. Ausländer und die Verbesserung der Infrastruktur in der Valascia sind in dieser Zahl berücksichtigt. Die Zuschauereinnahmen stehen mit 2,4 Mio. in der Rechnung, was einen Schnitt von lediglich 3300 pro Spiel bedeutet. Und diese Zahl werden wir ja hoffentlich erreichen. Zur letzten Saison: Die Spieler-Bilanzwert Berichtungen betreffen die beiden zurückgetretenen Spieler Manuele Celio und John Fritsche. Deren Wert kann in der Bilanz nicht mehr aktiviert werden. Das eigentliche Defizit von 100.000.- Franken verursachte das zusätzliche Trainer- und Ausländerengagement. Und die 2,7 Millionen Franken Schulden? Die sind durch das Eigenkapital gedeckt. Im Frühling wurde das Aktienkapital um 1 Million aufgestockt. Jetzt steht der AG ein Kapital von rund 3 Millionen Franken zur Verfügung. "Die Liquidität des HCAP war noch nie so gut wie jetzt", sagte Vizepräsident Davide Mottis. Weiter war zu hören, dass man sich mit Trainer Cada finanziell geeinigt hat (einen Teil zahlte eine Versicherung). Dafür ist der Streit mit Cada's Vorgänger Pagé noch nicht beigelegt. Man sei aber auf gutem Weg. Ferdy Muheim, erstes Deutschschweizer VS-Mitglied beim HCAP, sagt nicht ohne Stolz, dass ca. 35 bis 40 Prozent der Zuschauer aus der Innerschweiz kommen. Der Club hat sich zum Ziel gesetzt, sich mehr um die Fans zu kümmern, vor allem diejenigen nördlich des Gotthards. In Ambri herrscht also keine Panik, sondern Aufbruchstimmung. Davide Mottis hat das Schlusswort: "Wir wollen bei Ambri endlich eine gesunde und für alle überschaubare finanzielle Situation erreichen. Es droht keine finanzielle Katastrophe und schon gar kein Konkurs!" Teile dieses Berichts stammen von Ivan Sajnoha, freischaffender Journalist der NLZ.

  • 21. August 03: Peter und Pauli Jaks sowie Reto Kobach, der Luzerner in Ambris Diensten werden am Sonntag, 12. Oktober in der Swiss Life Arena in Luzern zu Gast sein. Anlässlich des Sponsorenlaufs des HC Luzern werden sie im Prominenten- und Plauschhockeymatch mitspielen. Dieser beginnt um 13 Uhr. Innerschweizer Fans, streicht euch dieses Datum schon mal an in der Agenda. 

  • 21. August 03: "Es ist pure Utopie, zu glauben, dass eine Aktivität wie die unsere in der heutigen Zeit mit einer ausgeglichenen Bilanz abgeschlossen werden kann." Dies sagte gestern HCAP-Präsident Paolo Grassi an der GV in der Aula der Schule in Ambri. Grassi will keine Zahlen schön reden, er ist für Transparenz, was die Finanzen angeht. Der Verlust der letzten Saison beträgt 453'947 Franken. In dieser Zahl enthalten sind aber Spieler-Bilanzwert Berichtigungen von Fr. 360'000.-. Der effektive Verlust beträgt also "nur" 93'947 Franken. Dies ist angesichts der Trainerwechsel und des zeitweise ausbleibenden Erfolges nicht viel. Wichtig war auch, dass die Playoffs geschafft wurden, obwohl Ambri gegen Davos nicht viel zu bestellen hatte. Die Gesamtverschuldung der HCAP AG ist per 30. April 2003 auf 2,676 Mio. Franken angestiegen. Für die nächste Saison wurde eine "worst case"-Szenario vorgeführt: Sollte die Mannschaft nicht Erfolg haben und damit die Zuschauerzahlen permanent tief sein, sollten die Playoffs verpasst werden, wird Ende Meisterschaft ein Loch von bis zu 1,5 Millionen Franken in der Kasse klaffen!! Alles hängt also mehr oder weniger vom Erfolg der Mannschaft ab. Wir Fans können aber - so oder so - mit möglichst vielen Matchbesuchen den Zuschauerschnitt nach oben bringen. Denn wir alle wissen: Ambri lebt wie kein anderer Verein in der Schweiz auch von den Fans. Und damit meine ich auch nicht nur zwei sehr gut besuchte Derbies, sondern auch mal gegen ein Basel oder Rapperswil über 4000 Fans! Grassi: "Der HCAP kann nur in der NLA überleben. Sollten wir einmal in die NLB absteigen, wird das das Ende des Vereins sein!" Haltet euch das vor Augen, Leute! Am Rande: Neu als 7. Mitglied in den Vorstand gewählt wurde Mauro Merzaghi aus Lavorgo. 

  • 18. August 03: Die Untersuchungen heute Morgen haben ergeben, dass Reto Kobach keinen Bänderriss, sondern "nur" eine Bänderzerrung am rechten Knöchel erlitten hat. Er muss für 2 Wochen pausieren. Wie sieht es mit dem Rest des HCAP Lazaretts aus? Theo Wittmann kann wegen der Schwellung am Knöchel noch immer keine Schlittschuhe anziehen. Er fällt noch für ein paar Tage aus und macht in dieser Zeit reines Krafttraining. Vitaly Lakhmatov, der seit Donnerstag an Adduktorenproblemen laboriert, konnte heute wieder mittrainieren und kann im morgigen Testspiel in Bellinzona gegen Zilina (SLK) wieder spielen. Mike Gaul (Kniebänderdehung) kann in ca. einer, Corsin Camichel (Schulteroperation) in ca. zwei Wochen wieder Spiele bestreiten. Und zu guter Letzt Loic Burkhalter. Er war im letzten Drittel des Samstag-Spieles nicht mehr aufs Eis zurückgekehrt. Ihn plagt eine Grippe. Er wird in 3-4 Tagen wieder auf den Beinen sein. Zum Saisonbeginn sind also wieder alle fit, immer vorausgesetzt, es passiert nicht wieder irgend etwas. Hoffen wir das Beste.

  • 17. August 03: Es passierte im gestrigen Spiel in Sursee zwischen Ambri und Karvloy Vary. Im 2. Drittel prallte Reto Kobach unglücklich in die Bande. Mit schmerzverzerrtem Gesicht wurde er in die Kabine geführt. Dort sagte er später, dass er den rechten Fuss nicht belasten könne, es sein wie wenn er auf ein Messer stehe. Nach ersten Prognosen erlitt er einen Bänderriss am Knöchel, was eine längere Pause nach sich ziehen würde. Am Montag wird er näher untersucht.

  • 13. August 03: Tinu Rauch fehlte am Freitag beim Spiel in Basel weil er bei seiner Frau in Berner Spital weilte. Sie gebar ihm einen Jungen namens Keeano. Mutter und Kind sind wohl auf. Wir gratulieren und hoffen, dass ihm dies für die Meisterschaft einen zusätzlichen Motivationsschub gibt.

  • 12. August 03: Corsin Camichel, seit 2001 in den Farben von Ambri-Piotta, verlängert seinen Vertrag mit dem HCAP vorzeitig um weitere zwei Jahre bis Ende Saison 2005/06. Der Bündner hat sich nach der letzten Saison an der Schulter operieren lassen und ist im Moment noch im Aufbautraining. Er ist aber ebenfalls mit dabei beim Camp in Sursee.

  • 11. August 03: Mike Gaul hat sich nach genaueren Abklärungen eine starke Kniebänderdehnung zugezogen und muss ca. zwei Wochen pausieren. Die Verletzung zog er sich beim zweiletzten Einsatz im Spiel in Basel nach einem Zusammenprall zu. Während dieser zwei Wochen wird er sich einer Physiotherapie unterziehen. Er fehlt damit auch beim Trainingscamp in Sursee.

  • 10. August 03: Beim Abschlusstag von Luganos Sandro Bertaggia (Sandro Bertaggia Day) kommt es zu einem wahren Leckerbissen. Um 18.00 Uhr spielen in der Resega die Lugano Veterans gegen die Ambri Old Stars. Lugano spielt mit Alfio Molina, Daniele David, Thierry Andrey, Mats Waltin, Bernard Bauer, Kent Johansson, Giovanni Conte, Noldi Lörtscher, Bruno Rogger, Sandro Bertaggia, Jörg Eberle, Andy Ton, Fredy Lüthi, Markus Graf, Beat Kaufmann, J.-C. Von Gunten, Bruno Zimmernann, Roberto Triulzi, Peter Andersson, Andi Bertaggia, Beat Eggimann, Ruben Fontana, Riccardo Fuhrer, Alessio Bertaggia. Trainer: John Slettvoll. Ambri spielt mit Andy Jorns, Markus Merz, Peter Martin, Rick Tschumi, Luigi Riva, Gabriele Fransioli, Kuki Zamberlani, Luca Viganò, Brenno Celio, FilippoCelio, Steve Metzger, Manuele Celio, John Fritsche, Ueli Hofmann, Köbi Kölliker, Andreas Fischer, Phil Neuenschwander, Fige Hollenstein, Bruno Taragnoli, Blair Müller, Keith Fair. Trainer: Roland Von Mentlen. Schiedsrichter sind Danny Kurmann, Alessandro Faccoli, Marco Baron. Genau zur gleichen Zeit findet in Zug das Kolin-Cup-Spiel zwischen Zug und dem heutigen HCAP statt. Was also geht man sich ansehen??

  • 9. August 03: Dan Fritsche soll ebenfalls am Trainingscamp des HCAP in Sursee teilnehmen. Der 18jährige hat - wie sein Onkel John - ebenfalls einen Schweizer Pass. Er ist mit 186cm Grösse und 90kg Gewicht sehr athletisch und trotzdem schnell. Er hat letzte Saison in der Ontario Juniorenliga in 66 Spielen 34 Tore und 41 Assists erzielt. Diesen Sommer wurde er als Nr. 46 von den Columbus Blue Jackets gedraftet. Er kommt vom Rookie-Camp der Blue Jackets und soll genau wie Luca Cereda von Dienstag bis Samstag am Vorbereitungscamp in Sursee teilnehmen. Ob Dan allenfalls sogar die Meisterschaft mit Ambri bestreitet, wird nach dem Camp entschieden.

  • 2. August 03: Zur traditionellen Mannschaftsvorstellung waren auch dieses Jahr viele Fans in die Valascia gepilgert. Schätzungsweise 3000 schwitzten in der für einmal heissen Halle und sie jubelten den wie immer einzeln vorgestellten Spielern zu. Am meisten Applaus bekam - nebst den Ausländern - Rückkehrer Theo Wittmann, nach wie vor unbestrittener Publikumsliebling. Ich werde noch einige Bilder online schalten nächste Woche.

  •  

 

 

  • 31. Juli 03: An der Presse-Vorstellung gaben auch verschiedene Fragen Anlass zu Diskussionen. Wer wird der glückliche dritte Stürmer neben Hnat und Jean-Guy? Wie läuft der Saisonkarten-Vorverkauf? Wer wird der 7. im HCAP-Vorstand? Wer wird der neue Captain? Welche Sponsoren konnte Ambri für sich gewinnen? Wie hoch ist das Budget? Welche Junioren werden den Sprung ins Fanionteam schaffen? Auf viele Fragen kennen wir die Antworten noch nicht. Zur Frage des 3. Stürmers: Beim Montagstraining durfte Imperatori neben den beiden Kanadiern stürmen, am Dienstag spielte Trudel als Flügel von Burkhalter. Pelletier dazu: "Ich habe nun genügend Testspiele, um die beste Linienzusammenstellung herauszufinden." Zum Saisonkarten-Verkauf: Er läuft zufriedenstellend auf etwa dem gleichen Niveau wie letztes Jahr. Alle Saisonkarten-Inhaber (Tribune und Stehplatz) erhalten gratis das wiedergeborene Vereinsheft "La Montanara", das von einem neuen Redaktionsteam zusammengestellt wird. Die erste Nummer liegt am 2. August gratis auf. Zur Vorstands-Frage: An der ordentlichen GV vom 20. August wird eine Person vorgeschlagen. Bis jetzt besteht der Vorstand aus Gian Paolo Grassi (Präsident), Davide Mottis (Vize), Guglielmo Chiavi, Ettore Moccetti, Flavio Monighetti e Ferdinand Muheim. Die Captain-Frage ist ebenfalls noch nicht beantwortet, aber tendenziell wird es wohl Nicola Celio, der dienstälteste Bianco-Blu (ist auch klarer Favorit bei der Umfrage auf Solohockey und meiner Seite). Die HCAP-Sponsoren 2003/04 sind: Caffé Chicco d'Oro, Honda Automobile Schweiz, PostFinance, Società Elettrica Sopracenerina, Caseificio del Gottardo, Banca dello Stato, Genevoise Versicherung, Brico, New Millennium Management, Podium - Vibor Cucine, Rainbow Sicurezza, Monighetti Pittura, Martinetti Graniti (Junioren-Sektor), Interhockey, Redline Marchetti, Errea, Eichhof Bier, Simultan e Benefit Biasca. Die Budget-Frage: Das Gesamt-Budget wurde von 7,2 auf 7 Millionen Franken reduziert. Zu der Junioren-Frage: Pelletier hat Fritsche als Assistenten zur Seite. Dieser ist zugleich - zusammen mit Dmitri Tsygurov - zuständig für die Elite-Junioren. Im Nachwuchs wird mit dem gleichen System gespielt, wie bei der NLA-Mannschaft. So ist der Sprung für ein Nachwuchstalent kleiner. Hoffen wir, dass die positiven Signale in der kommenden Saison umgesetzt werden können.

  • 30. Juli 03: Der HCAP Ausgabe 2003/04 wurde heute in Bellinzona der Presse vorgestellt. Und man hat sofort bemerkt, dass sich in der Leventina etwas geändert hat. Vorbei sind die Zeiten, in der jeder etwas zu sagen hatte, vorbei die Zeiten der Improvisationen und Feuerwehrübungen. Jetzt ist der Klub seriös und organisiert. Jeder einzelne hat seine Aufgabe, sein Gebiet. Der neue Präsident Gian Paolo Grassi sagt dann auch: "Das Klima ist sehr gut. Ambri wird wieder eine Sieger-Mannschaft haben. Wir wollen die Kosten in den Griff bekommen, gleichzeitig aber eine Mannschaft haben, die gewinnt und unterhaltend ist. Das schwierige daran ist, das Gleichgewicht zu finden. Aber ich glaube, wir haben es gefunden. Zumindest auf dem Papier. Jetzt gilt es, auf dem Eis die definitive Antwort zu geben. Wir haben alles versucht, eine starke Truppe zusammenzustellen, die gewinnen kann und den Fans Freude bereitet, damit sie wieder ins Stadion kommen." Peter Jaks stellt dann noch die Neuzuzüge vor: "Friedli bringt Chili und Härte mit, Elemente, die uns letzte Saison fehlten. Wittmann bringt Erfahrung mit und die Jungen werden von ihm profitieren können. Gaul: ...habt ihr seine Statistiken gesehen? Ihn haben wir geholt, um Punkte zu machen. Trudel ist ein veritabler Leader, ein kompletter Spieler, der viele Skorerpunkte holen wird. Und Domenichelli ist ein Teamspieler, der Tore, Assists, Qualität und Erfahrung mitbringt." Trainer Pelletier? Jaks: "Als ich zum Sportchef ernannt wurde, war er derjenige, der mir als erstes in den Sinn gekommen ist. Er ist ideal für diese Mannschaft." Und die Ziele für die kommende Meisterschaft? Offiziell war nichts zu vernehmen, aber es ist klar, dass man unter die ersten 8 kommen möchte - oder auch unter die ersten 6.

     

    Domenichelli, Sportchef Jaks, Trudel mit seinem Sohn Tristan.

  • 30. Juli 03: Robert Petrovicky, der auf die neue Saison hin von Ambri zu den SCL Tigers wechselte, erlitt im Sommertraining eine Luxationsfraktur des rechten Sprunggelenkes. Nach ersten Diagnosen fällt er bis November aus. Gute Genesung, Robo!

  • 29. Juli 03: Gestern Montag bat Trainer Serge Pelletier in Biasca zum ersten offiziellen Eistraining der Saison. Und alle waren sie da. Unsere drei neuen Ausländer, die neuen Spieler. Trudel, der letztjährige Topskorer der AHL, meinte: "Ich hab noch nicht sehr viel mitbekommen, denn seit meiner Ankunft am Samstag habe ich hauptsächlich geschlafen. Aber ich bin wirklich zufrieden, dass ich mich entschieden habe, hierher zu kommen." Was für ein Spielertyp ist Jean-Guy? "Ich bin der offensive Spieler. In den letzten Jahren bin ich immer mehr der Typ geworden, der fürs Team arbeitet." Trudel hatte auch diverse Angebote, in Amerika zu spielen. Warum hat er die Schweiz und im speziellen Ambri gewählt? "Ich spielte zwar einige Spiele in der NHL, sie ist aber nicht die richtige Liga für mich. Ambri hat mir die Möglichkeit geboten, in Europa zu spielen. Ich habe mit Spielern gesprochen, die diese Erfahrung ebenfalls schon gemacht haben. Alle haben sehr gut über das Schweizer Eishockey gesprochen. Und hier bin ich nun!" Bei Houston hatte Trudel Domenichelli als Teamkollegen. Dieser ist ihm gleich zum HCAP gefolgt. Was sind Domenichelli's Stärken? "Ich bin ein sehr offensiver Spieler. Meine grösste Stärke ist meine Geschwindigkeit, die ich hoffentlich auch hier einsetzen kann." Domenichelli ist zwar ein italienischer Name, aber Hnat (ukrainischer Vorname, seine Mutter stammt von da) spricht kein einziges Wort italienisch. Sein Urgrossvater ist nach Kanada ausgewandert. Sein Grossvater und sein Vater sind - wie er auch - in Übersee geboren. Dies ist seine erste Reise nach Europa.  Warum diese Wahl? "Ich wurde von Ambri kontaktiert und dachte, dass das eine gute Gelegenheit ist, die Welt etwas kennen zu lernen und in einer guten Liga Eishockey zu spielen." Von der Schweiz kennt Hnat praktisch nichts. "Ich weiss, dass es ein schönes Land ist zum besuchen und die Leute hier sehr passionierte Hockeyfans sind." Die beiden Kanadier sind seit Samstag in der Schweiz, haben aber ihre eigentliche Destination (sprich Valascia, Ambri) noch nicht gesehen. Das wird sich wohl bald ändern. Bild v.l.n.r die neue kanadische Fraktion: Fritsche, Domenichelli, Trudel, Gaul, Pelletier.

  • 26. Juli 03: Heute Vormittag sind unsere beiden kanadischen Stürmer Jean-Guy Trudel und Hnat Domenichelli auf dem Flughafen Lugano-Agno gelandet. Am Montag um 16.00 Uhr findet in der Eishalle Biasca das erste Eistraining mit der gesamten Mannschaft statt. Am nächsten Mittwoch wird die Mannschaft der Presse vorgestellt und am Samstag, 2. August ab 17.30 Uhr findet die traditionelle Mannschaftsvorstellung in der Valascia statt. Ab dem 12. August dann weilt der HCAP im fünftägigen Trainingslager in Sursee mit den beiden Spielen gegen Augsburg und Karlovy. 
    Auf dem Bild ist Trudel mit der Nr. 91 und Domenichelli mit der Nr. 17 zu sehen.
     

  • 24. Juli 03: Nicht zu LugaNO, sondern zu Servette Genf wechselt Ambris einstiger Topskorer Oleg Petrov auf die nächste Saison. Petrov, der während der letzten Saison von den Montrael Canadiens nach Nashville abgeschoben wurde, bekam bei den Predators auf die neue Saison keinen Vertrag mehr, da der Klub sparen muss und auf junge Spieler setzt. Mit einer Abfindung von ca. 600'000 sFr. (sparen??) wurde Petrov aus dem Vertrag entlassen. Nun hat Doug Honegger, Petrov's Agent, mit der Anschutz Gruppe eine Einigung getroffen. Im BLICK ist zu lesen, dass er  220'000 sFr. netto verdienen soll, bei Solohockey ist von 230'000 $ die Rede. Damit dürfte das Thema LugaNO für Oleg aber nur aufgeschoben sein. In einem Jahr wird er für die Bastardis auf Puckjagd gehen - wetten?

  • 19. Juli 03: Ambri-Piotta lanciert auf diese Saison hin die "Supertifoso-Karte". Diese bringt dem Inhaber in vielen Geschäften und  Restaurants Vergünstigungen, sowie rund um den HCAP spezielle Aktionen. Hier die Fakten zu dieser Neuheit:
    -Es gibt eine Silber-Karte für Fr. 50.- und eine Gold-Karte für Fr. 100.-. Auf der Karte ist die Mannschaft abgebildet. Sie ist jeweils ein Jahr gültig (vom 1.8.03 bis 31.7.04) und kann jedes Jahr erneuert werden. Für jedes besuchte Spiel (heim oder auswärts) sammelt der Inhaber der Karte mittels Strichcode-Erkennung Punkte, wobei Dienstag-Spiele sowie Spiele gegen schlechter platzierte Gegner mehr zählen. Bei den Heimspielen sind ca. 6-7,  an den Auswärtsspielen 1-2 Hostessen im Supertifoso-Tenu zur Registrierung anwesend.  Am Ende der Saison wird die Supertifosa und der Supertifoso erkoren. 
    -Vorteile der Silber-Karte: Sie berechtigt zu Rabatten und Sonderaktionen in allen Geschäften und Restaurants mit dem Aufkleber "Benvenuti Supertioso-Card" (die detaillierte Liste wird baldmöglichst veröffentlicht). Vergünstigter Eintritt zum "grande festa biancoblu" Ende Saison, Teilnahme an der Verlosung einiger Preise an diesem Abend und der Ziehung der/des Supertifosa/o der Saison. Während den Spielen in der Valascia gibt es immer wieder Überraschungen. Dazu erhält jeder Inhaber einen Spielkalender in Taschenformat. 
    -Zusätzliche Vorteile der Gold-Karte: Nebst allen Vorteilen, die die Silber-Karte bereits bietet, gibt es mit der Gold-Karte ein Abonnement des neuen "La Montanara"-Kluborgans (7 Ausgaben) gratis. Exklusiver Aperitif in Anwesenheit der Spieler beim "grande festa biancoblu" Ende Saison. Zusätzliche Rabatte in den verschieden Geschäften.
    Wie kann man diese Karte beziehen? Es wurden 10'000 italienische und 2'000 deutsche Prospekte mit Anmeldeformular gedruckt. Diese liegen einerseits in ca. 50 Poststellen im Tessin auf, andererseits bei den mitmachenden Geschäften, diversen HCAP-Shops und am 1.+2. August bei der Valascia. Ich bemühe mich um die Formulare und sende sie unseren Mitgliedern baldmöglichst zu. Innert vier Wochen nach der Anmeldung wird die Karte zugeschickt und kann sofort benutzt werden. 
    Ich finde, das ist eine gute Sache. Bei geschätzten 5000 Karten, die der HCAP zu verkaufen gedenkt, gibt das eine stolze Summe von mind. 250'000 Franken, die in die Kasse fliessen. Aufforderung an alle: Besorgt euch diese Karte. Ihr UND Ambri können davon profitieren!

  • 17. Juli 03: "Ich hatte in den letzten Wochen viele Kontakte mit Trudel", sagt Jaks. "Er hat mir immer wieder versichert, dass er definitiv entschieden hat, nächste Saison das Dress des HCAP zu tragen. Für ihn sei das ein Entscheid fürs Leben gewesen. Er hab zwar 6 bis 7 Angebote erhalten, sogar einen Zweiweg-Vertrag, habe diese aber alle ausgeschlagen. Von daher habe ich eine ruhige Nacht verbracht, obwohl Ambri letzte Saison diesbezüglich schlechte Erfahrungen gemacht hat", meint Jaks weiter. 

  • 16. Juli 03: Viele habe gestern am letztmöglichen Tag noch einen Vertrag bei einem NHL-Club unterzeichnet. Wer alles, kannst Du HIER lesen. Aber der von den Minnesota Wilds und den Buffalo Sabres umworbene Jean-Guy Trudel entschied sich definitiv für den Wechsel zu Ambri und das ist für uns HCAP-Fans das Wichtigste. Auch Hnat Domenichelli wird für die Leventiner stürmen. Am übernächsten Wochenende werden sie in Agno erwartet. Am Montag, 28. Juli 03 von 16.00 bis 18.00 Uhr findet das erste Eistraining in Biasca statt. Mit ALL unseren drei kanadischen Spielern!

  • 15. Juli 03: Loic Burkhalter ist zurück vom Trainingscamp der Phoenix Coyotes. Das beste vorweg: Er bleibt bei Ambri. Zumindest mal für die nächste Saison. Die Coyotes haben ihm am Ende des Camps zwar einen "two way" Vertrag für die nächsten zwei Jahre angeboten (was bedeuten würde, dass er wohl mehrheitlich im Farmteam der Springfield Falcons spielen würde). Der Romand zog es aber vor, in die Leventina zurückzukehren und mit Ambri die Vorbereitung sowie die kommende Saison in Angriff zu nehmen. Im November werde er mit den Verantwortlichen in Ambri zusammensitzen und über die Zukunft sprechen. Er hat nun zum dritten Mal in wenigen Monaten Ja zu Ambri und Nein zu einem Gegenangebot gesagt. Dieses Nein dürfte aber dieses Mal nur ein aufschiebendes sein. Burkhalter ist der Meinung, dass ihm ein weiteres Jahr beim HCAP gut tun würde. Ob er nächste Saison den Sprung nach Uebersee wagt, ist noch ungewiss, aber ziemlich wahrscheinlich. Denn die Verantwortlichen der Coyotes sind überzeugt, dass sich Burkhalter in der NHL durchsetzen könnte. Er müsse aber noch mehr an seiner physischen Verfassung arbeiten. Die Scouts werden Anfang 2004 in die Schweiz reisen, um den Fitnesszustand von Loic zu checken. A propos physische Verfassung. Loic war noch nie in so guter konditioneller Verfassung. Das 10tägige Trainingscamp hat in geschlaucht, aber auch gestählt. Freuen wir uns auf eine noch bessere Nr. 80 im maglia bianco blu!

  • 14. Juli 03: Noch einen Tag müssen wir nun zittern, bis es endlich als definitiv gilt, dass unsere beiden kanadischen Stürmer nächste Saison Jean-Guy Trudel und Hnat Domenichelli heissen. Der 15. Juli ist der letzte Tag, an dem ein NHL-Club einem europäischen Verein einen unter Vertrag stehenden Spieler abjagen können.

  • 9. Juli 03: Dem ganzen Wirbel um Jean-Guy Trudel sieht Sportchef Peter Jaks gelassen entgegen: "Ich habe mit ihm zweimal gesprochen in den letzten 10 Tagen. Der Wechsel nach Europa sei eine Wahl fürs Leben, er wolle hier neue Erfahrungen sammeln und die Herausforderung annehmen. Trudel wollte auch wissen, ob alles in Ordnung ist mit dem Flug am 27. Juli und seiner Wohnung. Noch gestern habe ich mit ihm telefoniert: Er hat mir garantiert, dass er absolut nichts an seinem Entscheid ändern werde." Hoffen wir das Beste!

  • 8. Juli 03: Bis heute war es ruhig um unsere neuen Ausländer, zu ruhig!? Die Minnesota Wilds, seit gestern neuer Besitzer von den Houston Aeros, sind an Jean-Guy Trudel  interessiert. Die Wilds beabsichtigen aber nicht, den 27jährigen Kanadier in ihrem NHL-Team einzusetzen. Sie möchten ihn zur Unterstützung und Weiterentwicklung der Jungen im AHL-Team der Houston Aeros parkieren. Das wäre dann mehr als schizophren, wenn Trudel von Houston zu Ambri wechselt um via Minnesota wieder genau da zu landen. Die Rochester Americans (AHL) sind ebenfalls an Trudel interessiert. Steve Donner, der Präsident von Rochester sucht einen Ersatz für seinen zweitbesten Skorer Jason Botteril, der wahrscheinlich den Klub verlässt. Trudel wird wohl in den nächsten Tagen eine Offerte der Minnesota Wilds erhalten. Dann liegt es an ihm, die Lage zu prüfen und eine Entscheidung zu treffen. Diese muss auf jeden Fall bis zum 15. Juli fallen, danach ist es nicht mehr möglich, in die NHL zu wechseln. Trudel wird wohl nur zusagen, wenn man ihm einen Einweg-Vertrag anbietet. Danach sieht es im Moment aber nicht aus. A propos: Burkhalter, der seit einer Woche im Rookie-Camp der Phoenix Coyotes weilt, hat noch keine Vertragsgespräche geführt. Gemäss seiner Aussage ist das Camp sehr hart. Er wird am nächsten Sonntag nach Ambri zurückkehren, um mit Ambri die Sommervorbereitung weiter zu absolvieren. Auch bei ihm ist es wenig wahrscheinlich, dass er nach Uebersee zurückkehrt.

  • 8. Juli 03: Nach der ersten Zusammenkunft Ende Juni in Davos, hat U20-Coach Köbi Kölliker gestern bereits zum zweiten Mal seine Mannschaft aufgeboten, dieses Mal in Füssen (D). Auf dem Programm stehen drei Testspiele gegen die Alterskollegen von Deutschland. Ebenfalls mit dabei sind Alain Tallarini (19) und Neuzuzug Spencer Rezek (er wird am 16. Juli 19jährig und wird hauptsächlich bei Ambris Elite-Junioren eingesetzt).

  • 5. Juli 03: Das erste Saisonderby zwischen LugaNO und Ambri (3. Runde) wurde auf Anfrage des Tessiner Fernsehens TSI um einen Tag vorverschoben. Es wird nun am Montag, 15. September 2003 um 20.00 Uhr in der Resega gespielt und wie immer vom TSI2 live übertragen. Die Verschiebung erfolgt, weil am Dienstag, 16. September eine Fussball Championsleague Runde stattfindet. 

  • 2. Juli 03: Richard Rochefort, Ende Januar als zusätzlicher Ausländer für die Playoffs zu Ambri gestossen, hat einen neuen Verein gefunden. Er wechselt zum dänischen Meister Herning Blue Fox. Rochefort spielte insgesamt achtmal für die Leventiner und schoss dabei ein Tor und buchte 5 Assists. 

  • 27. Juni 03: Das Rookie-Camp der Coyotes ist scheinbar nicht der einzige Grund der Reise von Burkalter nach Arizona. Wie zu hören war, möchte der Romand in Zusammenarbeit mit seinem Manager einen sogenannten "one-way-contract" herausholen. Das würde bedeuten, dass Burki nur in der NHL eingesetzt und nicht ins Farmteam abgeschoben werden könnte. Akzeptiert der Klub von Wayne Gretzky diesen Antrag, ist es wahrscheinlich, dass Loic nicht mehr ins Tessin zurückkehren wird. Das wäre ganz bitter für Ambri. Aber ist Burkhalter wirklich gut genug, sich in der NHL durchsetzen zu können? Ich glaube nicht. Hoffen wir, dass das die GM's von den Phoenix Coyotes auch so sehen. 

  • 26. Juni 03: Loic Burkhalter wird der Einladung zum Trainingscamp der Phoenix Coyotes Folge leisten. Michael Barnett, der General Manager hat Burki offiziell eingeladen, vom 1. bis 14. Juli am "Rookie"-Camp teilzunehmen. "Ich war total überrascht, hätte das nie gedacht", sagt der Romand. "Diese Chance will ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich habe keine speziellen Erwartungen. Ich will es einfach nützen, um Erfahrungen zu sammeln. Ich weiss absolut nichts, weder vom amerikanischen Hockey noch von den Coyotes. Klar schaue ich im TV auch NHL Power-Week, aber deswegen zu sagen, man kenne das nordamerikanische Hockey...." Die Reise zur "Glendale-Arena" wird Burkhalter zusammen mit dem Deutschen Eduard Lewandowski antreten, den er nur von einem Aufeinandertreffen mit der Nationalmannschaft kennt. Was sagt Burkhalter zur NHL? "Ich habe nie davon geträumt, in der NHL spielen zu können. Auch als kleiner Junge nicht. Meine Ziele sind andere. Zum Beispiel in der Nationalmannschaft spielen, was ich ja bereits durfte. Das mit Phoenix ist nur eine kurzer Abstecher. Im Kopf hab ich nur Ambri. In Phoenix hoffe ich einfach auf eine gute Zeit und ich möchte die Eistrainings möglichst gut nützen. Dann, am 14. Juli kehre ich wieder in die Leventina zurück, um mit meinen Mannschaftskollegen normal das Training wieder aufzunehmen."

  • 23. Juni 03: Am Samtag hat Ivan Gazzaroli seine Tatiana Bulgheroni in der Kirche von Iragna geheiratet. Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite.

  • 23. Juni 03: Völlig überraschend wurde beim NHL-Draft im Gaylord Entertainment Center von Nashville als 290. und drittletzter Name jener vom Schweizer Nationalstürmer Loic Burkhalter gezogen. Die Phoenix Coyotes (Dallas) sicherten sich die Rechte am 23jährigen Romand. Als einziger "overaged" Schweizer wird er wohl auch ins Trainingscamp der Stars eingeladen. Wie die Sache aber laufen wird, ist noch unbestimmt. Bekommt er einen Vertrag? Will er überhaupt gehen, denn er wird (vorerst) sicher nur in der AHL spielen können? Ich denke, er wird bleiben, auch wenn er evt. am Trainingscamp teilnehmen wird. Denn in Ambri ist er ein Leader, in Uebersee einer vieler.... Die anderen gezogenen Schweizer: Tim Ramholt (Nr. 39, Calgary); Philippe Seydoux (100, Ottawa); Kevin Romy (108, Philadelphia); Philippe Furrer (179, NYR). Als Nr. 1 wurde der 18jährige kanadische Torhüter Marc-Andre Fleury von den Pittsburgh Penguins gezogen.

  • 21. Juni 03: Die erste Runde spielfrei, die zweite Runde Heimspiel gegen Lausanne und in der dritten Runde gleich das erste Derby - auswärts. So beginnt die Saison für Ambri. Hier die ersten drei Runden: Freitag, 12. September. 1. Runde: Kloten Flyers - Genf-Servette, Lausanne - Davos, Lugano - Basel, Rapperswil - Bern, Langnau - Fribourg. - Spielfrei: Ambri. Samstag, 13. September. 2. Runde: Ambri - Lausanne, Basel - Langnau, Bern - ZSC Lions, Davos - Lugano, Fribourg - Rapperswil, Zug - Kloten Flyers. - Spielfrei: Genf-Servette. Sonntag, 14. September. 1. Runde: ZSC Lions - Zug. Dienstag, 16. September. 3. Runde: Genf-Servette - Zug, Kloten Flyers - Bern, Lugano - Ambri, Rapperswil - Basel, Langnau - Davos, ZSC Lions - Fribourg. - Spielfrei: Lausanne. Die weiteren Derbys: Dienstag, 28.10.03 Ambri-Lugano, Dienstag, 23.10.03 Ambri-Lugano, Sonntag, 29.2.04 Lugano-Ambri. Der gesamte Spielplan HIER

  • 21. Juni 03: Ambri wird gleich zum Auftakt am Freitag, 12. September 2003 spielfrei haben. Am Samstag, 13. September empfangen dann die Leventiner zu ihrem Saisoneröffnungsspiel in der heimischen Valascia den HC Lausanne. Die Startrunde: Lugano - Basel, Lausanne - Davos, Kloten - Servette, Rapperswil - Bern und SCL Tigers - Fribourg. ZSC - Zug wird erst am Sonntag, 14.9. gespielt. Dazu wurde an der Gesellschafter-Versammlung in Egerkingen folgendes beschlossen: Anspielzeiten für Dienstags- und Freitagsspiele: 19.30 Uhr, am Samstag müssen die Spiele zwischen 16.00 und 19.30 Uhr beginnen. Sonntags beginnen die Spiele um 16.00 Uhr, falls eine Samstag/Sonntag-Doppelrunde gespielt wird oder zwischen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, falls eine Freitag/Sonntag-Doppelrunde gespielt wird. Das Spielreglement wurde nach den diesjährigen Erfahrungen (Forfait-Niederlagen der Fribourger) so angepasst, dass sich alle NLA- und NLB-Mannschaften bis um 24 Uhr des dritten Tages nach dem letzten Qualifikations-Spieltag für einen Einsatz bei einer möglichen geänderten Rangliste bereit zu halten haben. Künftig sollen die Gesellschafter-Versammlungen auch für Medienvertreter geöffnet sein, dafür sprachen sich die 23 Nationalliga-Clubs ebenfalls aus. Ausserdem soll eine Projektgruppe "Liga-Reform" eingesetzt werden: Unter der Leitung von Roland von Mentlen wird eine neunköpfige Delegation (Erich Wüthrich, Beat Kaufmann, Ueli Schwarz, Markus Graf, Pius-David Kuonen, Felix Burgener, Kurt Locher, Peter Zahner) Fragen der Bedürfnisse, Produkte und Leistungen, Prozesse, Strukturen, Organisation und Funktion der Nationalliga behandeln und Vorschläge für eine Strukturanpassung erarbeiten.

  • 14. Juni 03: Hnat Domenichelli und Jean-Guy Trudel kommen als frisch gebackene AHL-Sieger zu Ambri-Piotta! Im 7. und entscheidenden Finalspiel gewannen sie mit den Houston Aeros auswärts gegen die Hamilton Bulldogs mit 3:0 Toren. Vor der AHL-Rekordkulisse von 17428 Zuschauern steuerten dabei unsere zwei Cracks je einen Assist zum dritten Treffer bei. Die Serie war von Anfang an sehr umstritten. Die Chronologie:
    SPIEL 1 Ham-Hou 1:2 (1:2, 0:0, 0:1), 1:2 durch Trudel (Pavlikovsky, Domenichelli); 6312 Fans.
    SPIEL 2 Ham-Hou 2:1 n.V. (1:1, 0:0, 0:0; 0:0, 0:0, 0:0, 1:0), 1:1 durch Domenichelli (Murphy, Trudel); 10419 Fans.
    SPIEL 3 Hou-Ham 2:4 (0:3, 0:1, 2:0), 1:4 durch Cloutier (Domenichelli, Trudel); 6283 Fans.
    SPIEL 4 Hou-Ham 3:2 n.V. (0:0, 0:0, 2:2; 1:0), Trudel/Domenichelli mit -1 Bilanz; 7580 Fans.
    SPIEL 5 Hou-Ham 6:4 (3:3, 0:0, 3:1), 1:2 durch Pavlikovsky (Trudel, Domenichelli), 3:3 d. Trudel (Domenichelli, Pavlikovsky); 6990 Fans.
    SPIEL 6 Ham-Hou 2:1 (2:0, 0:0, 0:1), 2:1 durch Domenichelli (Benysek, Pavlikovsky, SH); 8080 Fans.
    SPIEL 7 Ham-Hou 0:3 (0:1, 0:1, 0:1), 0:3 durch Pavlikovsky (Domenichelli, Trudel); 17428 Fans.
    Damit ist es den Houston Aeros bereits in ihrem erst 2. Jahr in der AHL gelungen, den Calder Cup zu gewinnen. Das Farm Team der Minnesota Wild eliminierte im diesjährigen Playoff als Western Conference Sieger der Reihe nach Milwaukee (3-0), Norfolk (4-2) und Grand Rapids (4-3). Zu hoffen bleibt, dass uns nicht wieder irgend ein NHL-Club die Spieler noch abjagt. Bis zum 15. Juli 2003 ist dies möglich, bis dahin müssen wir also noch warten. Da es gleich zwei Spieler vom gleichen Klub sind (die sich dazu noch gut kennen),  wird uns dieses Schicksal glaub ich dieses Jahr nicht ereilen.

  • 9. Juni 03: Im gegenseitigen Einvernehmen haben die schweizerische Eishockey NL und die Fussballliga (neu Swiss Football League) auf Initiative der SRG SSR idée suisse vereinbart, dass die Spielpläne der höchsten Eishockey- und Fussballliga (neu Super League) ab der kommenden Saison aufeinander abgestimmt werden. Grösste Änderung dabei ist, dass die Wochenendspiele im Fussball ab September jeweils am Sonntag ausgetragen werden, während die Samstage dem Eishockey vorbehalten bleiben. In der fussballfreien Zeit vom Dezember bis Februar werden auch im Eishockey Sonntag-Spiele stattfinden. Während der Woche ist am Dienstag und Freitag Eishockey- und am Mittwoch Fussball-Zeit. Zu Überschneidungen kommt es so nur an vereinzelten Sonntagen im Februar sowie bei allfälligen internationalen Auftritten von Schweizer Fussballmannschaften (wie letzte Saison vom FC Basel).

  • 6. Juni 03: Ambri hat einen Abnehmer für Egor Shastin gefunden. Der 20jährige Ukrainer mit Schweizer Hockey-Lizenz, der vor einem Jahr mit grossen Vorschlusslorbeeren in die Leventina gekommen ist, hat beim russischen Erstdivisionär Torpedo Nizhny Nowgorod einen Vertrag erhalten. Mit lediglich 6 Skorerpunkten hat er die Erwartungen in Ambri nicht erfüllen können und bekam deshalb keinen neuen Vertrag mehr.

  • 31. Mai 03: In einem über 4 Stunden dauernden Spiel gewannen die Hamilton Bulldogs das zweite AHL-Final-Spiel glücklich mit 2:1. Die Entscheidung fiel erst in der 4. Verlängerung, als Ryder in der 15. Minute (in der total 135. Minute!) das Siegestor gelang. Ryder war es, der vor 10'419 Fans bereits das 1:0 für die Gastgeber schoss, dies bereits in der 4. Minute. Hnat Domenichelli glich aber nach gut 10 Minuten zum 1:1 aus (Assist Curtis Murphy, Jean-Guy Trudel). Domenichelli war mit 11 Schüssen die dominierende Figur auf dem Eis (Trudel nur 3 Torschüsse), beide gingen mit einer ausgeglichenen +/- Bilanz vom Eis. Die Bulldogs hatten in den ersten beiden Dritteln mehr Spielanteile, die Aeros dann im dritten Abschnitt. In der ersten Overtime gingen beide Mannschaften vorsichtig ans Werk, in der zweiten jedoch hätte Houston das Spiel entscheiden müssen, hatten sie doch doppelt so viele Chancen wie die Bulldogs. Die Serie steht nun 1:1. Die nächsten drei Spiele finden allesamt in Houston statt (4.6./6.6./7.6.). Wer sich dafür interessiert, kann sich auf http://www.theahl.com informieren. Ich werde für die nächsten zwei Wochen mehr vom Meer als vom Eishockey träumen. FERIEN! Bis Mitte Juni wieder, eine schöne Zeit allen!

  • 30. Mai 03: Die beiden Gegner von Ambri während des Trainingscamps in Sursee stehen nun definitiv fest. Am Freitag, 15. August 2003 um 20.00 Uhr heisst der Gegner Augsburger Panther (D) und am Samstag, 16. August 2003 um 19.00 Uhr misst sich Ambri mit Energie Karlovy Vary (TCH). Beide Spiele finden in der Eishalle Sursee statt. Das vorgesehene Spiel vom 5. September in Luzern musste mangels Sparringpartner abgesagt werden. Ambri spielt stattdessen an diesem Tag in Langenthal beim Oberaargauercup mit. 

  • 29. Mai 03: Die Houston Aeros gewinnen das erste Spiel des AHL-Finals um den Calder Cup auswärts mit 2:1 Toren. Zwar gingen die Hamilton Bulldogs bereits nach knapp zwei Minuten im Powerplay durch Komisarek in Führung. Vor 6312 Zuschauern im Copps Coliseum glich aber Veilleux zwei Minuten vor Drittelsende zum 1:1 aus. Jean-Guy Trudel war es vorenthalten, in der 48. Minute das 2:1 Siegestor für die Aeros zu erzielen (Assist Rastislav Pavlikovsky, Hnat Domenichelli). Houston geht damit in der Serie best of 7 mit 1:0 in Führung. Das nächste Spiel findet Freitag Nacht, ebenfalls in Hamilton statt.

  • 23. Mai 03: Die Houston Aeros haben es geschafft. Sie stehen im AHL-Final um den Calder-Cup. Im 7. und entscheidenden Spiel gewannen sie auswärts mit 2:1 Toren. Marc Cavosie war der Matchwinner mit 2 Toren für die Aeros, dem Farmteam der Minnesota Wild. In der 34. und 45. Minute brachte er die Gäste mit 0:2 in Front, ehe Boisvert in der 53. Minute für die Grand Rapids Griffins noch verkürzen konnte. Jean-Guy Trudel und Hnat Domenichelli gingen ohne Skorerpunkte vom Eis. Im AHL-Final treffen die Houston Aeros nun auf die Hamilton Bulldogs (Farmteam der Montreal Canadiens), die die Binghamton Senators (mit Julien Vauclair) mit 4:1 Siegen abfertigten. Das erste Spiel findet am Mittwoch, 28. Mai in Hamilton statt. Die weiteren Daten: 30.5. auswärts, 4.6./6.6./7.6. alle in Houston. Diese Serie werde ich leider nicht mitverfolgen können, ich weile Anfang Juni für 2 Wochen in den Ferien.

  • 22. Mai 03: Wieder geführt und wieder in der Verlängerung verloren. Die Houston Aeros haben eine weitere Chance vertan, den AHL Western Conference Final zu entscheiden. Jean-Guy Trudel brachte die Gäste vor 3817 Fans in der 33. Minute mit 0:1 in Führung. Diese hielt bis 137 Sekunden vor Schluss. Da schoss Stacy Roest den Ausgleich für die Grand Rapid Griffins - Verlängerung. In der 6. Minute der Overtime dann das Siegtor für die Einheimischen durch Mark Mowers. Wie schon in Spiel 6 hatten die Houston Aeros ein Chancenplus (27 zu 21 Schüsse), konnten aber keinen Profit daraus ziehen. Unsere zukünftigen Kanadier gingen mit einer ausgeglichenen Bilanz vom Eis und schossen fünfmal (Trudel) respektive viermal (Domenichelli) aufs Tor. Die Serie steht nun 3:3 und es kommt diese Nacht zum Showdown, wiederum in der Van Andel Arena. Verliert Houston dieses Spiel ebenfalls, ist die Saison zu Ende und Trudel und Domenichelli können bald in die Schweiz kommen, um mit ihrer zukünftigen Mannschaft HCAP zu trainieren. 

  • 20. Mai 03: Houston führt im AHL Western Conference Final nur noch mit 3:2 Siegen. Im gestrigen Heimspiel vor 3040 Fans liessen sie sich von den Grand Rapid Griffins in der zweiten Verlängerung mit 4:5 bezwingen. Dabei schien alles nach Plan zu laufen. Nach dem ersten Drittel führten die Aeros mit 3:1 (Tore von Veilleux, Cullen, Assist Trudel und Roche). Auch im zweiten Abschnitt waren die Einheimischen tonangebend, aber die Führung auszubauen, hiess es nach 40 Minuten nur noch 3:2. Im dritten Drittel gingen die Gäste sogar mit 3:4 in Führung. In der 55. Minute konnten die Aeros aber durch Cavanaugh nochmals ausgleichen. In der ersten Verlängerung gab es noch keine Treffer, aber in der 87. Minute traf Stacy Roest zum glücklichen Rapid Sieg. Trudel hatte eine ausgeglichene Bilanz (5 Schüsse aufs Tor), Domenichelli ging mit einer -2 Bilanz vom Eis (2 Schüsse aufs Tor). Mittwoch Nacht findet das 6. Spiel der Serie statt, bei den Grand Rapid Griffins, dem Farmteam der Detroit Red Wings.

  • 18. Mai 03: Houston hat nun vier Matchpucks, um den AHL-Final um den Calder Cup 2003 zu erreichen. Im Spiel 4 des Western Conference Finals mussten die 4550 Zuschauer im Compaq Center bis zur 57. Minute warten, ehe sie den 2:1 Siegtreffer durch Travis Roche bejubeln konnten. Die Grand Rapids Griffins gingen nach einem torlosen Startdrittel in der 32. Minute durch Mark Mowers in Führung. Bereits drei Minuten später konnte Houston durch Rastislav Pavlikovsky  wieder ausgleichen. War der gestrige 2:1 Sieg noch hochverdient, war der heutige 2:1 Sieg ein sehr umstrittener. Das Schussverhältnis von 32 zu 27 zugunsten der Aeros unterstreicht dies. "Unsere" beiden zukünftigen Ausländer  Jean-Guy Trudel und Hnat Domenichelli gingen mit einer statistischen Brille vom Eis (0 Tore, 0 Assists, 0 Strafen). Trudel schoss dreimal aufs Tor, Domenichelli nur einmal. In der Serie führt nun Houston mit 3:1. Im nächsten Heimspiel Montag Nacht können sie die Serie bereits beenden. Falls sie dieses verlieren, müssten sie die letzten Spiele auswärts austragen. Im Eastern Conference Final führen die Hamilton Bulldogs gegen die Binghamton Senators mit 2:0 Siegen.

  • 17. Mai 03: Das erste von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen von Houston gewannen die Aeros vor 4057 Zuschauern mit 2:1. "Unser" Jean-Guy Trudel brachte die Einheimischen nach 6 Minuten mit 1:0 in Front. Nach 11 Minuten glichen die Grand Rapids Griffins durch Jason Williams aus. Curtis Murphy war es dann vorbehalten, in der 16. Minute auf Pass von Tuzzolino und Cullen bereits das entscheidende 2:1 zu erzielen. Der Houston Sieg war hochverdient, das Schussverhältnis von 27 zu 12 spricht eine deutliche Sprache. Jean-Guy Trudel beendete das Spiel mit einer +1 Bilanz (schoss zweimal aufs Tor und sass für 4 Minuten in der Kühlbox), Hnat Domenichelli wies eine +/- O Bilanz auf bei 4 Schüssen aufs Tor. Die Houston Aeros gehen somit im AHL Western Conference Final in der Best of 7 Serie mit 2:1 Siegen in Führung. Bereits in der kommenden Nacht findet Spiel 4 statt.

  • 15. Mai 03: Die AHL-Finalserie in der Western Conference steht 1:1. Das zweite Spiel gewinnen die Grand Rapids Griffins gegen die Houston Aeros vor 3720 Fans mit 3:1. Zwar gingen die Gäste in der 17. Minute durch Jay Henderson mit 0:1 in Führung, aber durch Tore in der 39., 44. und 60. Minute (ins leere Tor) kehrten die Einheimischen das Spiel noch. Die Aeros verpassten es im Mitteldrittel (Schussverhältnis 3:11!), den Sack zuzumachen. Unsere beiden zukünftigen Söldner gingen leer aus. Trudel ging mit einer ausgeglichenen Bilanz vom Eis (kein Schuss aufs Tor!), Domenichelli mit einer -1 Bilanz (4 Schüsse). Beide sassen einmal auf der Strafbank. Die nächsten drei Spiele finden alle in Houston statt (Freitag-, Samstag- und Montag-Nacht). Bei den letzten beiden (falls nötig) geniessen dann die Grand Rapids Griffins wieder Heimrecht.

  • 14. Mai 03: Der HCAP bat heute Vormittag zur Pressekonferenz im Castello di Sasso Corbaro in Bellinzona. Folgende Infos wurden bekannt gegeben: 
    -Vorstand: Der neue Verwaltungsrats-Präsident des HCAP heisst (seit heute Morgen offiziell) Gian Paolo Grassi, der Vize-Präsident Davide Mottis. Für die Komplettierung des Vorstandes werden auf die GV vom 20. August 2003 noch zwei bis drei Kandidaten vorgestellt, denn Carlo Barbieri, Renzo Quadri und Gabriele Fransioli sind zu ersetzen. Namen wurden noch keine genannt. 
    Junioren-Abteilung: "Il settore giovanile biancoblu" wurde von dessen Präsidenten Mauro Merzaghi reorganisiert und wird von Peter Jaks und Dimitri Tsygourov geführt. Den Mannschaften (total 170 jugendliche Spieler) wurden vier professionelle Trainer  (John Fritsche, Dimitri Tsygourov, Julius Kovacs und einen vierten noch zu bestimmenden) und zehn Teilzeit-Trainern (u.a. Luca Vigano und Pausto Croce) anvertraut. Die Elite Novizen werden von Luca Vigano geführt, die Elite Junioren von John Fritsche und Dimitri Tsygourov. Zudem hat Ambri eine enge Beziehung mit Bellinzona, Ascona, Luzern und Sierre hergestellt. Letzteres wird auch nächste Saison Ambris Partnerteam sein. Das primäre Ziel der Juniorenabteilung ist jedes Jahr mindestens einen oder zwei junge Spieler in die erste Mannschaft einzubauen. 
    -Erste Mannschaft: Die Transferaktivitäten sind abgeschlossen. Die Verteidigung umfasst 8 Spieler: Gaul, Bayer, Kobach, Gobbi, Gazzaroli, Dubois, Tallarini und Rauch. Nicola Celio spielt wieder im Angriff, kann aber zur Not auch in der Defensive eingesetzt werden, so Jaks. Zu den Ausländern: Die Frage an Sportchef Peter Jaks, warum drei kanadische Ausländer? "Als wir letzte Saison gegen Ambri spielten, hatten wir das Gefühl, es sei eine Mannschaft ohne Herz. Die Ausländer waren zwar gut, aber wir haben uns nun entschieden, auf Kanadier zu setzen, die mehr Einsatz, Charakter und Herz garantieren. Diese drei sind wirklich sehr stark und das beste, was wir bekommen konnten." Eine weitere Frage an Jaks, warum Friedli und nicht Neininger oder Brechbühl engagiert wurde? "Diese beiden haben letzte Saison nicht das gezeigt, was wir von ihnen erwarteten. Wir suchten einen physisch starken Spieler, einen Checker für die dritte oder vierte Linie. Mit Friedli haben wir diesen gefunden." Thema Paul di Pietro. Jaks: "Sein Agent hat ihn uns angeboten, aber als Ausländer, nicht als Schweizer. Da es aber nicht sicher ist, dass er den Schweizerpass diese Saison erhält, wollten wir nichts riskieren (Alston lässt grüssen)."
    -Technischer Staff: Bestehend aus Sportchef Peter Jaks, Chef-Trainer Serge Pelletier und Assistenz-Trainer John Fritsche. Head-Coach Pelletier ist zufrieden mit der bisherigen Zusammenarbeit mit der Mannschaft. "Es ist wichtig, dass junge Spieler im Kader sind. Das garantiert den nötigen Konkurrenzkampf auch bei den Titularen", so Pelletier. John Fritsche arbeitet gerne mit dem neuen Coach zusammen, die Arbeit mit ihm sei sehr stimulierend. Nachfolger von Morinini als Team-Manager ist der 32jährige Ivo Maggi. Er ist im Tessin bestens bekannt, da er bereits beim FC Chiasso und Mendrisio als Team-Manager fungierte. Das Budget für die Saison 2003/04 liegt bei ca. 7 Millionen Franken. Stattliche 930'000.- davon werden für die Juniorenabteilung aufgewendet.
    -Die nächsten Termine: Am Samstag, 2. August (NICHT 1. August!) findet die traditionelle Mannschaftsvorstellung mit anschliessendem Fest in der Valascia statt. Am 20. August findet die ordentliche Generalversammlung der AG statt. Alle weiteren Infos findet man auf der offiziellen Homepage von Ambri www.hcap.ch. Auf dem Bild sind Peter Jaks, Giano Paolo Grassi und Serge Pelletier zu sehen (v.l.).

  • 13. Mai 03: Das erste AHL-Halbfinalspiel (Final der Western Conference) geht mit einem 3:2-Auswärtssieg an die Houston Aeros. Nach 5'29" in der Verlängerung schoss Tony Tuzzolini die Aeros vor 3853 Fans zum Sieg und zur 1:0-Führung in der Serie. Es ist dies zugleich die erste Heimniederlage der Grand Rapids Griffins im Jahr 2003! Kyle Wanvig glich im ersten Drittel die Führung auf Pass von Jean-Guy Trudel und Rastislav Pavlikovsky in der 8. Minute aus. In der 31. Minute gingen die Aeros mit 1:2 in Führung durch ein Tor von Mark Cullen (Marc Cavosie, Tony Tuzzolino) ehe in der 58. Minute die Griffins zum 2:2 ausgleichen konnten. Die Statistiken: Trudel und Domenichelli beide +/- 0. Trudel schoss einmal aufs Tor, Domenichelli viermal und sass einmal auf der Strafbank für Ellbogencheck. Das nächste Spiel findet - ebenfalls auswärts - in der Nacht auf Donnerstag statt. 

  • 12. Mai 03: Unsere beiden zukünftigen Stürmer-Asse spielen mit den Houston Aeros in der Nacht auf morgen das erste Finalspiel (best of 7) in der AHL. In der Western Conference treffen sie dabei auswärts auf die Grand Rapids Griffins. In den Halbfinals schlugen die Houston Aeros (zweite nach der Regular-Season) die Norfolk Admirals mit 4:2 Siegen, während die Grand Rapids (erste nach der Regular-Season) die Chicago Wolves gleich mit 4:0 abfertigten. Zehnmal trafen die beiden Teams in der Regular-Season aufeinander. Grand Rapids gewann dabei drei Heimspiele, Houston deren zwei. Beide gewannen je zweimal auf fremden Eis, in Houston trennte man sich einmal unentschieden. Domenichelli und Trudel holten in diesen 10 Spielen total 15 Skorerpunkte. Ich werde die Serie für Euch mitverfolgen und jeweils am Vormittag das Geschehene rekapitulieren.

  • 9. Mai 03: Also doch! Hnat Domenichelli, der Sturmpartner und Freund von Jean-Guy Trudel und zweitbeste Skorer bei den Houston Aeros wechselt ebenfalls zum HCAP. Der Kanadier ist am 17.02.1976 in Edmonton geboren, 182cm gross und 81kg schwer. In der abgelaufenen Saison buchte er in bisher 71 AHL-Spielen 33 Tore und 37 Assists (Trudel in 88 Matches 34 Tore und 57 Assists). Domenichelli spielte auch 267 Partien in der NHL (52T/61A) und gilt als Unterzahlspezialist. Er hat in Ambri einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Nächste Saison hat Ambri also wieder zwei Skorermaschinen in ihren Reihen. Peter Jaks und Serge Pelletier ist es gelungen, mit Domenichelli einen weiteren von anderen Klubs umworbenen Topspieler in die Leventina zu holen. Mit diesem Transfer ist das Kader für die nächste Saison zusammen. In den nächsten Tagen wird mit dem Saisonkarten-Verkauf begonnen. 

  • 7. Mai 03: Der Sohn vom ehemaligem Ambri-Ausländer Petr Malkov, Dmitri wechselt auf die nächste Saison leihweise zum HC La Chaux-de-Fonds. Der 196cm grosse und 102kg schwere Dmitri besitzt eine Schweizer Hockeylizenz, spielte für Ambris Elite Junioren sowie den Erstligisten Tramelan.

  • 7. Mai 03: Nachdem der Transfer von Stepanek zum HC Pilsen gescheitert ist, soll dieser nun nach unbestätigten Angaben zu Khimik Voskresensk in die russische Superliga wechseln. Der Stammclub von Superstars wie Igor Larionov, Slava Kozlov und Valery Kamensky, sind nach vier Jahren wieder in die Erstklassigkeit zurückgekehrt.

  • 7. Mai 03: Die Schweizer Nationalmannschaft hat nach zwei enttäuschenden WM-Turnieren (9. und 10. Platz) wieder eine überzeugende Leistung gezeigt. Die Mannen von Ralph Krüger erreichten (nach Siegen gegen die USA, Dänemark und Lettland) die Viertelfinals und schieden gegen den Weltmeister Slovakei nach gutem Spiel mit 1:3 aus. Luca Cereda kann mit seinem WM-Debut sicherlich zufrieden sein. Er spielte alle 7 Spiele, holte als Defensiv-Center immerhin 2 Assists. Er gewann von 115 Bullies deren 54 (47%), schoss neunmal aufs gegnerische Tor, stand bei 3 Plustoren sowie bei 3 Minustoren auf dem Eis. Er wird wohl in Zukunft zum Stamm der Nationalmannschaft gehören.

 







homepage erstellenXStat.de